Deutschland Cup 2006 präsentiert die „Hanson Brothers“

Deutschland-Cup: Mitmachen und gewinnen!Deutschland-Cup: Mitmachen und gewinnen!
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch rund zwei Monate, dann öffnen sich die Tore der TUI Arena für

einen Leckerbissen der ganz besonderen Art. Der Eishockey Deutschland

Cup von Donnerstag, den 09. November bis Sonntag, den 12. November 2006

verspricht Eishockey-Sport der Extra-Klasse und verbindet dabei die

Tradition einer Veranstaltung, die nunmehr bereits zum 16. Mal

ausgetragen wird mit der Moderne der TUI Arena Hannover und einem

modifizierten Spielplan.


Doch nicht nur über erstklassigen Sport bei den Duellen der sechs

Nationalteams aus den USA, Deutschland, der Schweiz, Slowakei, Lettland

und Japan dürfen sich die Zuschauer und Fans aus den sechs Ländern und

der ganzen Welt freuen, auch das Rahmenprogramm hat es in diesem Jahr

in sich. Denn neben einem Fandorf nach Vorbild der Berliner Fanmeile

und diversen anderen Aktionen ist es den Turnierorganisatoren auch

gelungen, die „Hanson Brothers“ für den Turnier-Samstag zu

verpflichten.


Bereits im letzten Jahr machten die aus dem Spielfilm "Schlappschuß"

(Slap Shot) bekannten Hanson Brothers in Deutschland auf sich

aufmerksam, als sie durch sechs deutsche Städte tourten. Das Trio, das

sich stets mit den markanten Horn-Brillen und langen Haaren präsentiert

und so gar nicht in das Klischee von muskelbepackten Eishockey-Cracks

passen will, tritt damit im Rahmen des Deutschland-Cups erstmals auch

in Hannover auf, um dort am Samstag Abend ab 20 Uhr, gespickt mit

ehemaligen NHL-Stars, gegen eine Traditionsmannschaft des DEB

anzutreten. „Ein absolutes Highlight und Muss für jeden

Eishockey-Begeisterten“, freut sich Turnierdirektor Marco Stichnoth

über die Verpflichtung der drei Amerikaner, die im letzten Jahr bereits

im Rahmen einer Autogrammstunde in Hannover rund 200 Fans begeisterten.

„Die Fans verlangten nach der Tour 2005 geradezu nach einer Fortsetzung

und diesem Wunsch wollen wir gerne Rechnung tragen“, erläutert

Stichnoth die Beweggründe der Verpflichtung. Er ergänzt: „Mit dem

Deutschland Cup haben wir genau den richtigen Rahmen, um der Klasse

dieser Jungs gerecht zu werden.“