Das DEB-Team im Interview

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag beginnt der Deutschland-Cup. Ein durch die Teams aus den

USA, der Slowakei sowie der Schweiz und aus Deutschland hochgradig

besetztes Turnier. Wir von Hockeyweb wollen versuchen, etwas in die

Köpfe der Spieler der DEB-Auswahl zu schauen und stellten Fragen zum

Turnier, sowie den Olympischen Spielen und den

Eishockey-Weltmeisterschaften im eigenen Land.


Michael Bakos (ERC Ingolstadt)

Welche Bedeutung bzw. welchen Stellenwert hat der Deutschland-Cup in Ihren Augen?

Der

Deutschland-Cup ist für uns, die Nationalmannschaft, eine der

wenigen Gelegenheiten im Jahr uns vor heimischen Publikum zu

präsentieren und

deswegen ist das natürlich eine schöne und reizvolle Aufgabe. Als

Spieler hat man die Möglichkeit sich dort für weitere Aufgaben wie die

WM

oder Olympia in Vancouver zu empfehlen.

Was sind Ihre persönlichen Ziele für das Turnier / war erwarten Sie sich von diesem Turnier?

Es ist ja nicht mein erster Deutschland Cup, leider konnten wir in

dieser Zeit das Turnier nie gewinnen. Am Ende würde ich gerne mit der

Nationalmannschaft als Sieger aus diesem Turnier gehen. Wie jedes Jahr erwarte

ich hart umkämpfte Spiele mit hohem Unterhaltungswert.

Welche Erwartungen an bzw. Erfahrungen und Erinnerungen haben Sie vom Spielort München?

Ich kann mich noch gut an an das Spiel gegen Finnland in München

erinnern, da war die Halle vollbesetzt und die Stimmung riesig. Daher hoffe

ich, dass wir die gleiche Unterstützung beim Deutschland Cup bekommen - wenn

die Fans uns zusätzlich antreiben, haben wir bestimmt gute Chancen, am Ende als

Sieger das Eis zu verlassen.

Foto by City-Press


Achtung! Die Gewinner unserer Karten-Verlosung werden über Facebook angeschrieben.