Deutschland verliert knapp mit 2:3 gegen Kanada

Kanada ist Olympiasieger:  5:2 Sieg gegen die USA!Kanada ist Olympiasieger: 5:2 Sieg gegen die USA!
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Alexander Brandt für Hockeyweb:

Die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft hat zwar auch ihr zweites Finalrundenspiel verloren, das 2:3 gegen die haushoch favorisierten Kanadier ließ die Spieler von Hans Zach allerdings erhobenen Hauptes vom Eis gehen. Kanada war zwar drückend überlegen, enttäuschte spielerisch jedoch erneut und konnte am Ende sogar noch froh sein, sich nicht völlig blamiert zu haben.

Für Kanada trafen Joe Sakic (29. Spielminute), Paul Kariya (35.) und Adam Foote (39.). Die Tore für Deutschland erzielten Andreas Loth (48.) und Jochen Hecht (54.).

Kanada begann mit Martin Brodeur im Tor und wie seit langem angekündigt ohne Kapitän Mario Lemieux, der auch in der NHL wegen seiner Rückenprobleme nie zwei Spiele innerhalb von zwei Tagen bestreitet und morgen gegen Tschechien wieder aufs Eis gehen soll. Deutschland stand in den ersten zehn Minuten überraschend gut, lag in der Torschußstatistik sogar vorne, ohne allerdings deutliche Torchancen verbuchen zu können. Mit zunehmender Spieldauer kamen die kanadischen Superstars besser im Spiel und die deutsche Mannschaft mußte sich darauf beschränken, die Scheibe aus dem eigenen Verteidigungsdrittel zu befördern. Spätestens kurz hinter der roten Linie war Schluß, doch auch die Kanadier hatten trotz ihrer optischen Überlegenheit kaum hundertprozentige Torchancen im ersten Drittel. Im zweiten Abschnitt zunächst ein ähnliches Bild, immerhin kam die deutsche Mannschaft zu ihrer ersten Torchance, als Andreas Loth nur den Pfosten traf (24.). Dann zahlte sich die kanadische Überlegenheit aus, Joe Sakic bekam völlig freistehend vor Marc Seliger den Puck und schob dem deutschen Goalie die Scheibe mit der Rückhand durch die Schoner. Man hatte gut gegen die Superstars mitgehalten, weil man vor allem Strafzeiten vermied. Leider durchbrach Daniel Kunce die Marschroute, als er in der 35. Spielminute Ryan Smyth in die Bande checkte. Smyth ging blutend vom Eis und Kunce durfte duschen gehen, 2+2 Strafminuten hätten es sicherlich auch getan, denn Kunce schien Smyth wirklich nicht absichtlich verletzt zu haben, Schiedsrichter McCreary sah dies anders. Die fünfminütige Überzahl nutzte Paul Kariya zum 2:0, kurz nach Ablauf der Strafzeit erhöhte Adam Foote mit einem Schlenzer von der blauen Linie auf 3:0, Marc Seliger war die Sicht versperrt.

Im Schlußabschnitt ließ die Gala der kanadischen Superstars weiter auf sich warten, die Ideenlosigkeit der Multimillionäre machte fast schon einen Klassenunterschied zu den Tschechen deutlich, die gegen Deutschland ganz anders aufgespielt hatten. Statt dessen kamen die Deutschen völlig unerwartet noch einmal ins Spiel zurück und erzielten in der 48. Minute das 3:1 durch Andreas Loth. Eine schwierige Situation für Martin Brodeur, der seit mehr als 15 Spielminuten keinen einzigen Schuß aufs Tor bekommen hatte und nun kalt erwischt wurde. Es kam noch besser: In der 54. Minute erzielte Jochen Hecht in Überzahl sogar das 3:2 und hatte dabei Glück, denn seinen Schuß wehrte Brodeur gegen seinen eigenen Schlägerknauf ab, von dort aus sprang der Puck ins Tor. Bei Kanada ging daraufhin gar nichts mehr zusammen und wer weiß, was noch passiert wäre, wenn Hans Zach in den letzten 90 Sekunden noch seinen Torhüter vom Eis genommen hätte, Gelegenheiten dazu boten sich mehrfach. So ging Seliger erst bei einem Bully vier Sekunden vor der Schlußsirene, doch da war es zu spät, um aus der Überraschung noch eine Sensation zu machen.

Tore: 1:0 (28:59) Sakic (Gagne), 2:0 (34:23) Kariya (Nolan), 3:0 (38:25) Foote (Jovanovski/Nieuwendyk), 3:1 (47:36) Loth (MacKay/Lüdemann), 3:2 (53:51) Hecht (Schubert/Abstreiter)

Strafminuten:


Deutschland 2 plus 5+Spieldauer Kunce (gesamt 27) , Kanada 10


Schiedsrichter: Bill McCreary

Die Hauptstadt und das P09 in Charlottenburg erhielten den Zuschlag
Para-Eishockey-B-WM 2019 findet in Berlin statt

​Mit viel Engagement hatte man sich bemüht, die Para-Eishockey-B-WM 2019 nach Berlin zu lotsen und nicht zuletzt das Abschlussturnier zur Deutschen Meisterschaft Mit...

DEB-Trainerausbildung in Zahlen
Starke Entwicklung der Trainerausbildung beim DEB

Die Trainerausbildung beim Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB) setzt neue Maßstäbe und die Lehrgangs– und Teilnehmerzahlen erreichen Höchstwerte....

Start ist am 29. August, das Finale findet Anfang Februar 2020 statt
Der CHL-Spielplan für die Vorrunde steht fest

​Ziemlich genau vier Monate nach dem letztjährigen großartigen CHL-Finale, in dem der deutsche Meister EHC Red Bull München dem Gastgeber Frölunda Indians knapp mit ...

Gastgeber Schweiz bestreitet seine Spiele in Zürich
WM Gruppen 2020 festgelegt - Deutschland spielt in Lausanne

Die Gruppen für die Eishockey WM 2020 stehen fest! Deutschland spielt gegen Kanada, Schweden und Tschechien. Gastgeber Schweiz bekommt es mit Weltmeister Finnland un...

Finnland m​it Mannschaftsgeist zum Titel
Der neue Weltmeister hält der Welt den Spiegel vor

Das war die Weltmeisterschaft 2019 in der Slowakei, willkommen in zwölf Monaten in der Schweiz, wenn die Top-Nationen sich in Zürich und Lausanne zu den 84. Titelkäm...

U18-WM der Frauen findet 2020 in Füssen statt

Die 2020 IIHF U18 Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft Div. IA findet vom 3. bis 9. Januar 2020 in Füssen statt. ...