DEB und Klaus Merk gehen getrennte WegeEx-Nationaltorhüter hört auf

Klaus Merk arbeitet künftig nicht mehr für den DEB.  (Foto: dpa/picture alliance)Klaus Merk arbeitet künftig nicht mehr für den DEB. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der frühere Nationaltorwart (128 Einsätze, zwei Olympische Spiele, sieben Weltmeisterschaften als Spieler) war beim DEB viele Jahre als Bundestorwarttrainer und in den letzten Jahren als Leiter Teammanagement für die DEB-Nationalmannschaften tätig.

Sowohl als Spieler, als Trainer und auch als Teammanager war Klaus Merk über viele Jahre Bestandteil der A-Nationalmannschaft. Der 52-Jährige hat den DEB im Nachwuchs und Seniorenbereich bei 37 IIHF-Turnieren vertreten.

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...