Christian Künast benennt vorläufigen WM-KaderU20-Nationalmannschaft

U20-Bundestrainer Christian Künast. (Foto: dpa)U20-Bundestrainer Christian Künast. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die anstehende U20-Eishockey-WM der Division I in Courchevel / Meribel muss der Kader aber noch auf 20 Spieler und zwei Torhüter gekürzt werden. „Wir werden den finalen Kader vor dem Abflug nach Frankreich benennen“, so Künast. Die DEB-Auswahl kämpft in dem französischen Skigebiet mit Kasachstan (10. Dezember, 14.30 Uhr), Österreich (12. Dezember, 19 Uhr), Gastgeber Frankreich (13. Dezember, 19 Uhr), Aufsteiger Ungarn (15. Dezember, 13 Uhr) sowie dem letztjährigen Absteiger der Top-Division Lettland (16. Dezember, 14.30 Uhr) um den Aufstieg.

Im vergangenen Jahr konnte die Mannschaft um Künast auf heimischem Eis in Bremerhaven den zweiten Platz belegen und verpasste die Rückkehr unter die besten zehn Nationen der Welt nur knapp. „Wir haben im letzten Jahr gesehen, wie knapp es sein kann und wie eng die Nationen beieinander liegen – die Tagesform wird mit entscheidend sein. Die Mannschaft hat über die Saison hinweg gesehen gute Leistungen gezeigt, jetzt werden wir die Zeit in Füssen nutzen, um vor allem noch an den Kleinigkeiten zu feilen.“

Torhüter: Hendrik Hane (Düsseldorfer EG), Mirko Davi (EC Bad Tölz), Mirko Pantkowski (Adler Mannheim/Kassel Huskies).

Verteidiger: Daniel Wirt (Red Bull HockeyAkademie), Nicklas Mannes (Düsseldorfer EG/EC Bad Nauheim), Florian Krumpe (Starbulls Rosenheim), Pascal Grosse (Red Bull Hockey Juniors), Leon Gawanke (Cape Breton Screaming Eagles), Maximilian Adam (Eisbären Berlin/Lausitzer Füchse), Moritz Seider (Jungadler Mannheim), Johannes Huß (Düsseldorfer EG/EC Bad Nauheim), Marinus Reiter (EC Bad Tölz).

Stürmer: Nicolas Strodel (Red Bull Hockey Juniors), Charlie Jahnke (Eisbären Berlin/Lausitzer Füchse), Vincent Hessler (Eisbären Berlin/Lausitzer Füchse), Niklas Postel (Red Bull Hockey Juniors), Samuel Soramies (Red Bull Hockey Juniors), Tobias Eder (Red Bull Hockey Juniors), Timo Walther (Dresdner Eislöwen), Luca Gläser (Bayreuth Tigers), Christoph Kiefersauer (ERC Ingolstadt/ESV Kaufbeuren), Dominik Bokk (Växjö Lakers), Tim Wohlgemuth (ESV Kaufbeuren/ECDC Memmingen), Tim Brunnhuber (EV Lindau), Maximilian Kislinger (Flint Firebirds), Dani Bindels (Kölner EC/Moskitos Essen), Valentin Busch (Thomas Sabo Ice Tigers/Bayreuth Tigers).

Sechstes Mitglied er damaligen Ligue Internationale de Hockey sur Glace
Das deutsche Eishockey feiert 110-jährige IIHF-Mitgliedschaft

Das deutsche Eishockey feiert die 110-jährige Mitgliedschaft bei der IIHF. Am 19. September 1909 wurde Deutschland als sechstes Mitglied der damaligen Ligue Internat...

Schweizer NL-Saison begann am Wochenende
Teil 2 der Saisonvorschau: Wer folgt dem SC Bern?

​Die Schweizer Meisterschaft war in der letzten Saison ausnahmsweise, nicht so überraschend wie es die Experten in den letzten Jahren gewohnt waren. Mit dem SC Bern ...

Schweizer NL-Saison begann am Wochenende
Teil 1 der Saisonvorschau: Wer folgt dem SC Bern?

​Die Schweizer Meisterschaft war in der letzten Saison ausnahmsweise, nicht so überraschend wie es die Experten in den letzten Jahren gewohnt waren. Mit dem SC Bern ...

U16-Frauen-Nationalmannschaft
Zwei Niederlagen gegen Tschechien

​Die U16-Frauen-Nationalmannschaft hat ihre beiden Länderspiele gegen Tschechien verloren. In der Netzsch-Arena in Selb unterlag die Mannschaft von Nachwuchs-Bundest...

Alle zwölf NL-Vereine eine Runde weiter
Favoriten setzen sich in der ersten Runde des Schweizer Pokals durch

​Die Topteams der National League haben ihre Lektion gelernt. In den letzten Jahren gab es immer wieder in ersten Runde des Schweizer Eishockey-Pokals für sie böse Ü...

Mannheim ist weiter, München und Augsburg stehen kurz davor
Deutsche Teams in der CHL weiterhin auf dem Vormarsch

​Der Meister ist durch. Die Adler Mannheim holten mit dem vierten Spiel elf von maximalen zwölf Zählern und sind bereits vorab für das Achtelfinale der Champions Hoc...