Wieder keine Punkte für DEL-Teams in der CHLMannheimer verspielen 2:0-Vorsprung

Der Vorbereiter zum 2:0, Ronny Arendt enttäuscht (Foto: Imago) Der Vorbereiter zum 2:0, Ronny Arendt enttäuscht (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 0:2-Auftaktniederlage des ERC Ingolstadt folgten heute zwei weitere Niederlagen von deutschen Teams.

Die Adler Mannheim starteten furios gegen das Schweizer Spitzenteam HC Lugano und gingen bereits in der dritten Spielminute durch ein Tor von David Wolf mit 1:0 in Führung. Die Vorarbeit kam von Freezers-Neuzugang Garrett Festerling. Nur zwei Minuten später setzten die ambitionierten Mannheimer noch eins drauf. Nach der Vorarbeit von Raedeke und Arendt traf Dominik Bittner zum 2:0. Im zweiten Drittel kippte nach und nach die Partie, was den Anschlusstreffer für Lugano nach neun Spielminuten im zweiten Spielabschnitt bedeutete. In der 15. Spielminute traf Ryan Gardner im Powerplay zum 2:2-Ausgleich für Lugano. Ein weiteres Powerplay besiegelte den 2:3-Endstand aus Sicht der Mannheimer, Damien Brunner traf nach Vorarbeit von Klasen und Martensson. 

Die Krefeld Pinguine bekamen es mit dem favorisierten finnischen Klub Kärpät zu tun. Vor heimischer Kulisse schafften es die Krefelder nicht, Kärpät-Goalie Aittokallio zu überwinden, 25 Torschüsse brachten keinen Erfolg. Die Finnen machten es besser, 31 Sekunden vor Ende des ersten Drittels traf Vartiainen zum 1:0 für Kärpät. Im zweiten Drittel legte Ruohomaa mit dem 2:0 nach, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Morgen geht es weiter mit der Champions Hockey League, um 19:30 Uhr kommt der CHL-Meister von 2015, Lulea Hockey, in die Mercedes-Benz-Arena, um im Sport1 Livespiel im FreeTV gegen die Eisbären Berlin anzutreten.

Ebenfalls startet der deutsche Vizemeister Grizzlys Wolfsburg in die neue Saison. Als erster Gegner kommt kein geringerer als der aktuelle CHL-Meister Frölunda aus Schweden zu Gast. Spielbeginn ist ebenfalls 19:30 Uhr.

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie
Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus (COVID-19)-Pandemie, kann die Champions Hockey League in der Saison 2020/21 nicht wie geplant stattfinden....

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...

Zwei Begegnungen gegen skandinavische Teams
Erste Runde in der CHL 2020/21 ausgelost

​Am Mittwoch wurde in der CHL-Zentrale in Zürich die erste Runde für die Champions Hockey League 2020/21 ausgelost. ...

Modus für ein Jahr als reines K.o.-Format
Champions Hockey League startet erst im Oktober

​Die Champions Hockey League hat ihren Saisonstart verschoben und wird am 6. Oktober 2020 beginnen (statt am 3. September). Diese Entscheidung traf der Verwaltungsra...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....