Tappara Tampere kommt weiterCHL kompakt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Gruppe 1:

Tappara Tampere — HC 05 Banska Bystrica 3:0 (2:0, 0:0, 1:0)

Die erste Entscheidung in dieser Gruppe ist gefallen. Der finnische Titelträger Tappara Tampere kam im fünften Spiel zum fünften Sieg und kann auch im sechsten Spiel, am 11. Oktober bei Banska Bystrica, befreit aufspielen, da selbst ein Sieg der Slowaken diese höchstens noch auf Platz drei vorwärts bringen kann.

Die Finnen begannen das Spiel mit viel Tempo und in der neunten Minute gelang Sebastian Repo, ein Stürmer, der gerade vom Trainingslager der Florida Panthers erfolglos zurückgekehrt war, mit einem Handgelenkschuss, bei dem der finnische Torhüter der Slowaken, Teemu Lassila die Sicht versperrt war, die Führung. Das 2:0 markierte ein Spieler, der bis jetzt noch nicht in der finnischen Liga für Tappara zum Einsatz gekommen war. Der 21-jährige Jere-Matias Alanen, bis jetzt beim Zweitligisten LeKi erfolgreich (5 Punkte in zwei Spielen), traf zum 2:0. Die endgültige Entscheidung brachte schließlich ein Abstaubertor von Jan-Mikael Jarvinen, als sein Mitspieler Alanen zunächst an Lassila im Banska-Tor scheiterte, der abprallende Puck aber genau Jarvinen auf den Schläger fiel.

Gruppe 2:

Kalpa Kuopio — Stavanger Oilers  7:1 (3:1, 1:0, 3:0)

Der Sieg war zu erwarten, die Höhe vielleicht nicht so ganz und nebenbei hat Kalpa dafür gesorgt, dass der tschechische Titelträger Kometa Brünn die zweite Runde erreicht hat. Rein theoretisch kann nach diesem Erfolg Kalpa noch aus eigener Kraft die zweite Runde erreichen, aber dazu bedarf es neben Können auch einer gehörigen Portion Glück. Kalpa muss nämlich am 11. Oktober in Stavanger hoch gewinnen und gleichzeitig muss Brünn das letzte Spiel ernst nehmen und in Malmö gewinnen.  Selbst eine Niederlage nach Verlängerung würde Malmö den zweiten Platz und damit den Einzug in die nächste Runde bringen.

Den Auftakt zum klaren Erfolg setzte der Italo-Kanadier Mathew Maione bereits nach sechs Minuten mit einem brutalen Schlagschuss von der blauen Linie. Janne Tavi erhöhte noch in der gleichen Minute auf 2:0. Tommi Jokinen erhöhte mit einem cleveren Tor nach einem Bully auf 3:0, ehe der Amerikaner Toni Romano, der vor der Saison von Odense nach Stavanger kam, auf 1:3 verkürzte. Mikko Nutinen erhöhte im Mitteldrittel auf 4:1, Alex Lavoie, kanadischer Mittelstürmer von Kalpa in der 50. Minute auf 5:1 und in den beiden Schlussminuten hatten erneut Janne Tavi und Alexander Ruutu wenig Erbarmen mit dem Meister aus dem Nachbarland, als sie den Spielstand auf 7:1 erhöhten.

Gruppe 6:

Mountfield HK Hradec Kralove — SC Bern 5:4 (3:1,1:2,1:1)

Das Ergebnis tat dieser Gruppe gut, denn jetzt ist die Spannung bis zum Bersten geladen. Der einzige Verein, der schon durch ist und für das Achtelfinale planen kann, sind die Nottingham Panthers. Hätte man im Übrigen vor der Saison auf einen Platz eins der Panthers gewettet, hätte man sehr hohe Quoten erzielen können. Nach diesem Erfolg konnte sich Hradec Kralove mit sieben Punkten auf Rang zwei vorschieben. Dritter, nur einen Punkt, zurück ist Bern und punktgleich mit Bern der große Favorit Turku. Am letzten Spieltag trifft Bern im direkten Vergleich auf Hradec Kralove und Turku muss sich mit Nottingham auseinandersetzen. Wenn man von einem Erfolg Turkus ausgeht, dann muss Bern sein Spiel in der normalen Spielzeit gewinnen, ansonsten sind die sympathischen Schweizer ausgeschieden.

In der aktuellen Partie zeigten sich die Schweizer allerdings nicht so ausgeschlafen wie in der eigenen Meisterschaft. Bereits nach sechs Minuten hatten Jaroslav Bednar und Michal Dragoun die Tschechen mit 2:0 in Führung geschossen. Ausgerechnet einer der Arbeiter bei den Bernern, Gian-Andrea Randegger, hielt seine Kelle in einen Blueliner von Mika Pyorala und der tschechische Keeper Jakub Sedlacek war geschlagen. Die Tschechen behielten jedoch die Spielkontrolle und waren innerhalb kürzester Zeit durch Bedrich Köhler und Jiri Simanek erneut erfolgreich, so dass es nach 22 Minuten schon 4:1 stand. Aber Bern zeigte, wie auch schon in der Meisterschaft, bedingungslosen Kampf und war erfolgreich. Noch vor der zweiten Pause verkürzten Simon Moser und Marc Kämpf, Neuzugang aus Langenthal, auf 4:3. Im dritten Drittel gab es dann einen Kampf um jeden Puck zu sehen, der mit zwei Toren, auf jeder Seite eines, gekrönt war. Erst gelang Jiri Simanek mit seinem zweiten Tor des Tages das 5:3, dann verkürzte Simon Bodenmann, aber es sollte nicht reichen.

HC Bozen leistet sich Heimniederlage
CHL: Salzburg auf dem Weg zum Gruppensieg

​Auch wenn die Entscheidung über das Weiterkommen in der Gruppe H der Champions Hockey League durch ist, einige der sogenannten Outsider wehren sich mehr als man ihn...

Dreikampf um Platz 2
CHL: Klagenfurter AC klarer Tabellenführer der Gruppe G

​Am Samstag fanden in der Champions Hockey League nur zwei Spiele in der Gruppe G statt. Überraschend deutlich setzte sich der Klagenfurter AC in Rouen durch und bra...

Salzburg und Bozen weiter
CHL: Gruppe H nach drei Spieltagen entschieden

​Nach drei Spieltagen ist bereits die Entscheidung in der Gruppe H der Champions Hockey League gefallen. Es geht nur noch um den Gruppensieg bzw. Platz drei. ...

Rouen gewinnt Verfolgerduell
Klagenfurter AC schiebt sich in CHL-Gruppe G auf Platz eins

​Am Donnerstag fanden in der Champions Hockey League nur zwei Spiele in der Gruppe G statt. Aktueller Tabellenführer ist der Klagenfurter AC. Dahinter folgen, mit dr...

Eisbären Berlin verlieren in Skelleftea
CHL-Neuling Fischtown Pinguins Bremerhaven greift nach den Sternen

​Unglaublich, aber wahr. Die Fischtown Pinguins, erst seit 2016 in der DEL, besiegten am Sonntagabend den aktuellen schwedischen Champion Växjö Lakers und stehen nac...

Erfolg gegen Rögle BK
EHC Red Bull München erkämpft sich die CHL-Tabellenführung

​Der Gewinner dieses Spiels wird die Tabellenführung in der Gruppe D der Champions Hockey League übernehmen – das war bereits vorher klar. Und genau dies gelang den ...

Mannheim und München siegreich
Deutsche Teams in der CHL auf Achtelfinalkurs

​Das war harte Arbeit, aber am Ende hatte es sich gelohnt. Beide deutschen Teilnehmer, die Adler Mannheim sowie der EHC Red Bull München, gewannen am Samstag in der ...

CHL Gruppenphase

Dienstag 05.10.2021
BK Mladá Boleslav Mladá Boleslav
- : -
ZSC Lions Zürich
JKH GKS Jastrzębie Jastrzębie
- : -
Frisk Asker Asker
IFK Helsinki Helsinki
- : -
Frölunda HC Göteborg
Turun Palloseura Turku
- : -
Växjö Lakers Hockey Växjö
Skellefteå AIK Skellefteå
- : -
Tappara Tampere Tampere
Leksands IF Leksand
- : -
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron
Eisbären Berlin Berlin
- : -
HC Lugano Lugano
EHC Red Bull München München
- : -
EV Zug Zug
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
HC Bozen Bozen
SønderjyskE Ishockey Haderslev
- : -
Rögle BK Rögle
Mittwoch 06.10.2021
HC Oceláři Třinec Třinec
- : -
HC Slovan Bratislava Bratislava
Rauman Lukko Rauma
- : -
Cardiff Devils Cardiff
HC Donbass Donezk Donezk
- : -
Klagenfurter AC Klagenfurt
HC Sparta Prag Prag
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Dragons de Rouen Rouen
- : -
Rungsted Seier Capital Rungsted
Lausanne HC Lausanne
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Die besten Quoten und Wettanbieter für die Champions Hockey League!
Aktuelle Wettangebote zur CHL

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die CHL Live & im Replay auf DAZN