SC Bern mit Zuschauerrekord in der CHLAusnahme oder positiver Trend?

13.669 Zuschauer sahen das Spiel SC Bern gegen Salzburg. (Foto: Imago)13.669 Zuschauer sahen das Spiel SC Bern gegen Salzburg. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Trainer, die Spieler und die Presse schielen mit einem großem Augenmerk auf die Champions Hockey League. Der Wettkampf mit den "großen" Klubs in Europa sorgt für ganz besonderes Prestige. Doch warum lehnen die Zuschauer das Produkt Champions Hockey League strikt ab? 

Mit dem EV Zug gastierte letzte Woche ein Top-Klub aus der Schweizer National Liga A (NLA) bei den Eisbären Berlin. Ein Spitzenspiel, ohne Frage, doch den 4:0-Sieg der Eisbären in der Mercedes-Benz Arena sahen nur 4.722 Zuschauer. Zum Vergleich, beim DEL Spiel im Vorfeld waren 11.023 Zuschauer zum Ligabetrieb gegen die Thomas Sabo Ice Tigers in die Arena am Berliner Ostbahnhof gekommen. Aber der geringe Zuschauerzulauf war auch in den anderen Stadien zu spüren. Zum CHL-Hinspiel Wolfsburg gegen ZSC Lions kamen nur 1.697 Fans. Das Unentschieden von Red Bull München gegen die Växjö Lakers sahen immerhin 2.090 Zuschauer. Absoluter Tiefpunkt waren die 672 Fans beim Spiel des schwedischen Erstligisten HV71 Jönköping gegen die Finnen aus Lukko Rauma.

Doch woran liegt es, dass bspw. in Jönköpink keine Tausend Fans zu einem CHL-Spiel gehen? Immerhin haben die Schweden mit durchschnittlich ca. 6.500 Fans bei ihren Heimspielen den viertbesten Zuschauerschnitt der Swedish Hockey League (SHL). Auch die Eisbären sind im europäischen Vergleich ein Zuschauermagnet, hier sehen im Schnitt 13.000 Fans die Spiele des DEL-Rekordmeisters.

ERC-Ingolstadt Geschäftsführer sagte noch vor Beginn der diesjährigen CHL-Saison: "Es ist die Königsklasse im Eishockey. Im letzten Jahr haben sich unsere Zuschauerzahlen verdreifacht. Die Wertschätzung, absolute europäische Topmannschaften in der eigenen Halle zu sehen, die steigt von Jahr zu Jahr."

Bislang bleibt dieser Trend aus. Ob sich die Champions Hockey League durch die sportliche Qualifikation zu einem Turnier mit Wertschätzung der Fans entwickelt, bleibt fraglich. 

Hinspiele im CHL-Viertelfinale
EHC Red Bull München geht in Stockholm unter – Biel schockt den Champion

Der EHC Red Bull München hält als letztes deutsches Team die Fahne in der CHL hoch, doch im Viertelfinale könnte für die Münchner Schluss sein, denn sie unterlagen i...

Spiele finden am 3. und 10. Dezember statt
CHL-Viertelfinale: Red Bull München zuerst auswärts gegen Djurgarden

​Die Champions Hockey League hat die Viertelfinalspiele terminiert. Der EHC Red Bull München als einzig verbliebener DEL-Club trifft auf Djurgardens IF Stockholm, de...

6:0 gegen Junost Minsk
Red Bull München erreicht problemlos das CHL-Viertelfinale

​Ein 6:0-Sieg des EHC Red Bull München im CHL-Achtefinalrückspiel gegen Junost Minsk – das sieht nach einer besseren Lockerungsübung aus, war es aber nicht. ...

Drei Schweizer Teams ziehen ins Viertelfinale ein
CHL: Adler Mannheim und Augsburger Panther scheiden aus

​Das war der Spieltag der Schweizer Mannschaften in der Champions Hockey League. In den Achtelfinal-Rückspielen musste lediglich der Meister gegen Lulea HF aus Schwe...

Hinspiel im CHL-Achtelfinale
Adler Mannheim unterliegen in Hradec Kralove

​Nachdem sich sowohl die Münchner durch ihren Sieg bei Junost Minsk einen Vorsprung für das Rückspiel erspielen konnten und auch die Augsburger Panther dank des Unen...

CHL: Premiere in Augsburg
EHC Red Bull München siegt auswärts – Champion geht unter

Alle drei deutschen Teams haben die Gruppenphase überstanden und müssen sich in den Play-offs der Champions Hockey League ab jetzt mit den besten Teams Europas messe...

Augsburger Panther übernehmen das Paket
Krefeld Pinguine geben CHL-Aktien ab

​Die Krefeld Pinguine haben nach sechs Jahren ihre Aktien an der Champions Hockey League zum Verkauf angeboten. ...