Rögle BK steht erstmals im Finale der CHLMünchens Rückspiel wurde ebenfalls abgesagt

Rögle BK steht zum ersten Mal im CHL-Finale – wer der Gegner sein wird, ist noch unklar. (Foto: dpa/picture alliance/CTK )Rögle BK steht zum ersten Mal im CHL-Finale – wer der Gegner sein wird, ist noch unklar. (Foto: dpa/picture alliance/CTK )
Lesedauer: ca. 1 Minute

Frölunda HC – Rögle BK 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

Gesamtergebnis: Frölunda HC – Rögle BK 4:8

Im Rückspiel des CHL-Halbfinals lohnt sich durchweg auch ein Blick auf das Hinspiel, denn beide Ergebnisse der Halbfinalpartien werden miteinander addiert. Der Gesamtgewinner zieht ins Finale ein. Somit hatte der Rögle BK bereits vergangene Woche seine Hausaufgaben vor heimischem Publikum erfolgreich gemacht. Mit 5:3 ging das Spiel an die Mannschaft aus Ängelholm. Somit musste der aktulle Champion und viermalige Sieger Frölunda HC mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, um noch eine Verlängerung zu erzwingen.

Doch Rögle BK wollte sich nicht auf dem Hinspielsieg ausruhen. Entsprechend forsch begannen die Gäste in Göteborg. Es dauerte keine Minute, ehe Anton Bengtsson im ersten Angriff der Gäste trocken abzog und direkt Matthew Tomkins im Tor der Hausherren überwand – 0:1. Es sollte den Grundstein des Halbfinalerfolgs sein. Das Spiel gestaltete sich im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts offen. Es gab einige gute Chancen auf beiden Seiten, doch die Goalies waren stets zur Stelle. Als sich Rögle BK im Mitteldrittel in Überzahl wiederfand, zappelte es erneut im Kasten von Frölunda. Dennis Everberg erhöhte auf 2:0 aus Sicht der Gäste. Im Schlussabschnitt musste Frölunda somit vier Tore erzielen, um einmal mehr ins Finale der CHL einziehen zu können. Doch das war selbst für den Rekordsieger zu viel. Zehn Minuten vor dem Ende nahm Frölundas Coach Roger Rönnberg seinen Goalie vom Eis, um in einer Powerplay-Situation eine doppelte Überzahl zu erzeugen. Das ging jedoch nach hinten los. In Unterzahl traf Rögle BK das verwaiste Tor. Somit war schon zu diesem Zeitpunkt alles klar. Knappe vier Minuten vor Ende traf Frölunda noch zum Ehrentreffer. Am Ende stand dem 5:3 aus dem Hinspiel ein 3:1-Rückspielsieg aus Sicht von Rögle BK gegenüber. Aggregiert sorgte das für den ersten und verdienten Finaleinzug.

Tore: 0:1 (00:32) Anton Bengtsson (Ferguson, Sjödin), 0:2 (35:18) Dennis Everberg (Ekestahl Jonsson, Tambellini), 0:3 (50:36) Ludvig Larsson, 1:3 (56:08) Filip Johansson (Sundström, Carlsson).

Das Finale ist aktuell auf den 1. März2022 nach der Olympia-Pause terminiert. Aufgrund der Absage des zweiten Halbfinals zwischen dem EHC Red Bull München und Tappara Tampere ist die Paarung derzeit noch nicht final geklärt. Die CHL wird sich dahingehend beraten.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Neuaufnahme und Vielfalt prägen Europas Elite-Eishockeywettbewerb
CHL gibt Teilnehmer für die Challenger League der Saison 2024/25 bekannt

Die Champions Hockey League (CHL) hat die Teilnehmer für die Challenger League in der kommenden Saison 2024/25 bekannt gegeben....

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...

Genf und Rauma weiter
Red Bull München macht DEL-Pleite im CHL-Achtelfinale komplett

​Die Hoffnung in der bayrischen Landeshauptstadt war groß, wenigstens als einziger DEL-Vertreter in das CHL-Viertelfinale einzuziehen. Tatsächlich zeigten sich beide...

Drei schwedische Vereine im Viertelfinale
Ingolstadt und Mannheim im CHL-Achtelfinale ausgeschieden

​Das deutsche Achtelfinal-Ergebnis, zumindest was den ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim angeht, endete mit einer Enttäuschung....