Prag und Oulu lösen letzte TicketsCHL kompakt

Die CHL-Saison ist für Philipp Riefers und die Kölner Haie beendet. (Foto: Imago)Die CHL-Saison ist für Philipp Riefers und die Kölner Haie beendet. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Folgende Teams haben sich als Gruppensieger für das Achtelfinale der Champions Hockey League qualifiziert: Oulun Kärpat (durch den heutigen Sieg gegen Liberec), Vienna Capitals, Frölunda HC Indians, HC Fribourg-Gottéron, Tappara Tampere, Linköpings HC, Sparta Prag, SaiPa Lappeenranta, EC Red Bull Salzburg, Skellefteå AIK und Lukko Rauma. Die fünf besten Gruppenzweiten haben es ebenfalls in die Play-off-Phase geschafft: Luleå Hockey, Servette Genf, IFK Helsinki, JYP Jyväskylä und TPS Turku.

Damit sind sieben Teams aus Finnland, vier aus Schweden, je zwei aus Österreich und der Schweiz sowie eine Mannschaft aus Tschechien unter den letzten 16. Die Achtelfinals finden am 4. und 11. November statt. Die weiteren Termine: Viertelfinale: 2. und 9. Dezember, Halbfinale: 13. und 20. Januar, Finale: 3. Februar (beim Finalisten mit den besten Ergebnissen aus der Gruppenphase und den Play-offs).

HC Kosice – Kölner Haie 4:3 (2:1, 2:1, 0:1)

Am Dienstagabend wurde für die Kölner Haie aus der „letzten Chance“ ein Freundschaftsspiel. Denn die Ergebnisse des Vortages hatten es bereits unmöglich gemacht, dass der KEC noch die Play-off-Phase erreichen konnte. Die Domstädter kämpften zwar in der Slowakei mit einem dezimierten Kader, mussten sich aber geschlagen geben. Zweimal ging Kosice in Führung durch Richard Jencik (5.) und Gabriel Spilar (17.), ebenfalls zweimal glich Köln aus durch Chris Minard (7.) und Evan Rankin (23.). Dann jedoch zogen die Gastgeber durch Marek Bartanus (30., Überzahl) und Tomas Hrnka (36., Unterzahl) entscheidend auf 4:2 davon. Daniel Tjärnqvist gelang nur noch das 3:4 (55.).

Sparta Prag – Adler Mannheim 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)

Sparta Prag sicherte sich durch diesen Sieg gegen die Adler den Sprung an die Tabellenspitze und damit als einziges Team aus Tschechien den Sprung ins Achtelfinale. Doch die Mannheimer machten es Sparta nicht einfach. Marek Hrbas (5.) hatte Prag in Überzahl in Führung gebracht, doch Glen Metropolit (17.) und Jamie Tardif (21.) drehten die Partie zwischenzeitlich. Miroslav Forman (26.), Lukas Klimek und Petr Kumstat (52.) sorgten für ein 4:2 der Gastgeber, ehe es Robert Raymond (58.) mit dem 3:4-Anschluss noch einmal spannend machte. Danach folgten zwei Empty-Net-Goals der Tschechen durch Jan Buchtele (59.) und Tomas Rolinek (60.).


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
24 Teams in vier Leistungsgruppen
CHL erklärt Ablauf der Auslosung und Entstehung des Spielplans

​Am 22. Mai ist es soweit. Dann werden um 17 Uhr die Gruppen der Champions Hockey League ausgelost, aus denen sich der Spielplan ergeben wird. Die Zeremonie findet w...

Neuaufnahme und Vielfalt prägen Europas Elite-Eishockeywettbewerb
CHL gibt Teilnehmer für die Challenger League der Saison 2024/25 bekannt

Die Champions Hockey League (CHL) hat die Teilnehmer für die Challenger League in der kommenden Saison 2024/25 bekannt gegeben....

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...

Genf und Rauma weiter
Red Bull München macht DEL-Pleite im CHL-Achtelfinale komplett

​Die Hoffnung in der bayrischen Landeshauptstadt war groß, wenigstens als einziger DEL-Vertreter in das CHL-Viertelfinale einzuziehen. Tatsächlich zeigten sich beide...