Nur Köln startet mit einem Sieg in die CHLCHL kompakt

Die Kölner Haie (in roten Trikots) setzten sich gegen den HC Kosice zum CHL-Auftakt durch. (Foto: Imago)Die Kölner Haie (in roten Trikots) setzten sich gegen den HC Kosice zum CHL-Auftakt durch. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

HC Vitkovice – ERC Ingolstadt 5:1 (0:0, 2:1, 3:0)

An sich eine große Ehre für den Deutschen Meister. Durch den frühen Start um 17 Uhr bestritt der ERC Ingolstadt mit der Partie beim HC Vitkovice das erste Spiel in der Geschichte der neuen Champions Hockey League. Nach einer langen Phase ohne Tore gingen die Tschechen durch den Doppelschlag von Patrik Zdrahal (28.) und Peter Huzevka (29.) mit 2:0 in Führung; Marc Schmidpeter verkürzte für die Panther in der 34. Minute. Mehr gelang dem ERC aber nicht mehr: Richard Stehlik (39.), Jan Kana (51.) und nochmal Zdrahal (55.) sorgten für den klaren Sieg der Gastgeber.

Krefeld Pinguine – Skelleftea AIK 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Die Krefeld Pinguine starteten zunächst gut in ihr CHL-Debüt. Herberts Vasiljevs brachte die Seidenstädter im Powerplay in Führung. Diesen Vorsprung verdienten sich die Rheinländer, weil sie deutlich agiler zu Werke gingen, was sich auch in weiteren Chancen niederschlug. Nach Vasiljevs war allerdings auch der Kapitän der Schweden an der Reihe: Erik Forssell traf ebenfalls in Überzahl für Skelleftea, das in dieser Phase des Spiels mehr von der Partie hatte. In der 50. Minute hatten die Schweden das Spiel gedreht. Erik Andersson traf nach einem gewonnen Bully zum 2:1 für Skelleftea. Dabei blieb es. Ein Empty-Net-Goal der Gäste zählte nicht mehr, da die Sirene dem Schweden zuvor kam.

Kölner Haie – HC Kosice 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Die Slowaken hatten die ersten Chancen, doch die Haie standen in der Defensive stabil. Neuzugang Alexander Sulzer erzielte sein erstes Tor für den KEC, als er bei einer angezeigten Strafe per Direktabnahme erfolgreich war. Die Haie kontrollierten das Spiel auch im zweiten Drittel und erhöhten auf 2:0, als Andreas Falk im Powerplay einen Schuss zum 2:0 abfälschte. Doch Kosice kam zurück: Im Nachschuss verkürzte Jiri Bicek auf 1:2. Das Spiel blieb spannend – auch weil Köln zu viele Strafen kassierte. Doch der KEC hielt sein Tor sauber. In der 58. Minute hatte Charlie Stephens die Entscheidung auf dem Schläger, scheiterte aber knapp. Das war aber nicht mehr so wild, denn auch als die Slowaken einen sechsten Feldspieler in der Schlussphase brachten, standen die Haie sicher und holten sich den ersten CHL-Sieg.

Växjö Lakers – Adler Mannheim 6:1 (1:0, 1:1, 4:0)

Die Adler kamen in den Anfangsminuten gut ins Spiel, doch als die Lakers in der sechsten Minute nach einem 2:1-Angriff durch Alexander Johansson in Führung gingen, übernahm Växjö das Spiel. Doch auch Mannheim erspielte sich im ersten Drittel einige gute Chancen. In 4:3-Überzahl glich Jamie Tardif für die Adler aus (35.), danach bestimmten jedoch die Gastgeber das Spiel. Nur 32 Sekunden später brachte Nick Johnson Växjö wieder in Führung. Im Schlussdrittel ging es schnell. Erst traf Alexander Johansson zum 3:1 (42.), ehe Tomi Kallio sich den Puck stibitze und die Mannheimer Hintermannschaft zum 4:1 düpierte (45.). Als Robert Rosén in der 46. Minute auf 5:1 erhöhte, war der Arbeitstag von Dennis Endras im Mannheimer Tor beendet und Youri Ziffzer stand zwischen den Pfosten. Patrik Lundh markierte in der 57. Minute in Überzahl das 6:1.

ALLE ERGEBNISSE...


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Neuaufnahme und Vielfalt prägen Europas Elite-Eishockeywettbewerb
CHL gibt Teilnehmer für die Challenger League der Saison 2024/25 bekannt

Die Champions Hockey League (CHL) hat die Teilnehmer für die Challenger League in der kommenden Saison 2024/25 bekannt gegeben....

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...

Genf und Rauma weiter
Red Bull München macht DEL-Pleite im CHL-Achtelfinale komplett

​Die Hoffnung in der bayrischen Landeshauptstadt war groß, wenigstens als einziger DEL-Vertreter in das CHL-Viertelfinale einzuziehen. Tatsächlich zeigten sich beide...

Drei schwedische Vereine im Viertelfinale
Ingolstadt und Mannheim im CHL-Achtelfinale ausgeschieden

​Das deutsche Achtelfinal-Ergebnis, zumindest was den ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim angeht, endete mit einer Enttäuschung....