München steht im Halbfinale der Champions Hockey LeagueTrevor Parkes trifft in der Overtime

Der EHC Red Bull München steht im Halbfinale der Champions Hockey League. (picture alliance/Peter Kneffel/dpa)Der EHC Red Bull München steht im Halbfinale der Champions Hockey League. (picture alliance/Peter Kneffel/dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der DEL-Champion der vergangenen drei Jahre erkämpfte im Rückspiel beim schwedischen Spitzenklub Malmö Redhawks in einer hochklassigen und extrem spannenden Partie ein 5:5 nach Verlängerung. Da die Schweden nach 60 Minuten den 2:1-Hinspielsieg der Bullen mit der 5:4-Führung egalisiert hatten, ging die Partie in die Overtime. Da avancierte Trevor Parkes mit seinem dritten Treffer im Spiel zum Matchwinner. In der regulären Spielzeit hatten – neben Parkes – Justin Shugg und Daryl Boyle für die Red Bulls getroffen. Im Halbfinale treffen die Münchner nun auf den "Bruder-Club" Red Bull Salzburg. Das Hinspiel steigt entweder am 8. oder 9. Januar, das Rückspiel am 15. oder 16. Januar.

Die Red Bulls starteten druckvoll und drängten den Tabellendritten der schwedischen Liga in die Defensive. Malmö befreite sich erstmals in der dritten Minute und war prompt erfolgreich: Emil Sylvegard traf vom Bullykreis ins lange Eck. Danach zeigten die Redhawks ihre technische und schlittschuhläuferische Klasse, München hielt aber mit – und kassierte dennoch das 0:2: In der zwölften Minute sprang der Puck nach einem Pass vor das Tor vom Knie von Konrad Abeltshauser ins eigene Tor. Die Red Bulls verdauten den Schock schnell und kamen vier Sekunden vor der ersten Pause zurück, weil Trevor Parkes in Überzahl nach einem Pass von Yasin Ehliz auf 1:2 stellte.

Perfekter Start und später Ausgleich

Im Mittelabschnitt erwischte München den perfekten Start. In der 22. Minute erzielte Parkes den Ausgleich, drei Minuten später schoss Shugg nach einem Traumpass von Mark Voakes das 3:2. Nun war Malmö gefordert – und schlug seinerseits mit einem Doppelschlag zurück. In der 35. Minute glich Johan Olofsson aus, vier Minuten später brachte der ehemalige Münchner Jens Olsson die Schweden in Führung. Den Schlusspunkt setzte aber erneut ein Münchner: 17 Sekunden vor der Pause erzielte Boyle den enorm wichtigen 4:4-Ausgleich.

Zu Beginn des Schlussdrittels übten die Redhawks Druck auf das Tor von Danny aus den Birken aus, der hielt sein Team aber im Spiel. In der Folge ging es mit hohem Tempo in beide Richtungen, weitere Tore fielen aber bis in die 54. Minute nicht. Da war es Frederik Storm, der Malmö mit seinem Treffer nach einer starken Einzelleistung in die Verlängerung brachte, auch weil 36 Sekunden vor dem Ende Andrew Bodnarchuk den Münchner Halbfinaleinzug in Unterzahl auf dem Schläger frei vor dem Tor der Redhawks vergab. So blieb es beim 4:5 nach 60 Minuten aus Sicht der Münchener. In der Verlängerung waren vier Minuten und zwei Sekunden gespielt, als Parkes bei angezeigter Strafe gegen Malmö die Red Bulls mit seinem dritten Tor zum 5:5 und damit ins Halbfinale der Königsklasse schoss. Münchens Top-Scorer Maxi Kastner sagte zu diesem hostorischem Erfolg: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für uns. Ich bin stolz, dass wir unter den besten vier Mannschaften Europas stehen.“

Tore: 1:0 (2:58) Emil Sylvegard (Carl-Johan Lerby), 2:0 (11:38) Johan Olofsson (Fredrik Händemark/5-4), 2:1 (19:56) Trevor Parkes (Yasin Ehliz, John Mitchell/5-4), 2:2 (21:17) Trevor Parkes (John Mitchell), 2:3 (24:26) Justin Shugg (Mark Voakes), 3:3 (34:53) Johan Olofsson (Martin Janolhs), 4:3 (38:40) Jens Olsson (Konstantin Komarek, Malte Setkov), 4:4 (39:43) Daryl Boyle (John Mitchell, Trevor Parkes), 5:4 (53:16) Frederik Storm (Stefan Warg), 5:5 (64:02) Trevor Parkes (John Mitchell/4-4). Strafen: Malmö 6, München 10. Zuschauer: 2493.

Franz Reindl im Hockeyweb-Interview
Blaue Flecken für den schwedischen Verbandspräsidenten

​Im Interview mit Hockeyweb spricht Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes, über das CHL-Finale, die Champions Hockey League im allgemeinen – und dar...

3:1 im Finale gegen Red Bull München
CHL-Finale: Frölunda Indians sind zum dritten Mal Europas Könige

​Schweden ist und bleibt das Ausnahmeland im europäischen Vereinseishockey – in Bezug auf die Champions Hockey League, an der die international ausgerichtete KHL bis...

3:1-Sieg bei Red Bull Salzburg
Red Bull München erreicht als erstes deutsches Team das CHL-Finale

​Das Wintermärchen im deutschen Eishockey geht weiter. Nach der Silbermedaille der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft sorgten die Spieler des EHC Red Bull Münche...

3:1-Sieg bei Skoda Pilsen
Frölunda Indians ziehen ins CHL-Finale ein

​Die einzige Frage vor dem Spiel war, würde es der Tabellensechste der tschechischen Extraliga, der HC Skoda Pilsen schaffen, einen Drei-Tore-Rückstand gegen die Frö...

Frölunda Indians legen gegen Pilsen vor
0:0! Red Bull München beißt sich im Bruderkampf die Zähne aus

​Die Hoffnungen waren hochgesteckt aber der Gegner bewies, warum er das Halbfinale der Champions Hockey League erreicht hatte. Trotz aller Bemühungen gelangen weder ...

München und Salzburg erreichen Halbfinale der CHL
Red-Bull-Mannschaften mischen Europa auf

​Das ist schon mehr als eine Überraschung. Beide Red-Bull-Vertretungen, der Deutsche Meister aus München sowie das österreichische Team aus Salzburg, warfen die favo...

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die CHL Live & im Replay auf DAZN