München steht im Halbfinale der Champions Hockey LeagueTrevor Parkes trifft in der Overtime

Der EHC Red Bull München steht im Halbfinale der Champions Hockey League. (picture alliance/Peter Kneffel/dpa)Der EHC Red Bull München steht im Halbfinale der Champions Hockey League. (picture alliance/Peter Kneffel/dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der DEL-Champion der vergangenen drei Jahre erkämpfte im Rückspiel beim schwedischen Spitzenklub Malmö Redhawks in einer hochklassigen und extrem spannenden Partie ein 5:5 nach Verlängerung. Da die Schweden nach 60 Minuten den 2:1-Hinspielsieg der Bullen mit der 5:4-Führung egalisiert hatten, ging die Partie in die Overtime. Da avancierte Trevor Parkes mit seinem dritten Treffer im Spiel zum Matchwinner. In der regulären Spielzeit hatten – neben Parkes – Justin Shugg und Daryl Boyle für die Red Bulls getroffen. Im Halbfinale treffen die Münchner nun auf den "Bruder-Club" Red Bull Salzburg. Das Hinspiel steigt entweder am 8. oder 9. Januar, das Rückspiel am 15. oder 16. Januar.

Die Red Bulls starteten druckvoll und drängten den Tabellendritten der schwedischen Liga in die Defensive. Malmö befreite sich erstmals in der dritten Minute und war prompt erfolgreich: Emil Sylvegard traf vom Bullykreis ins lange Eck. Danach zeigten die Redhawks ihre technische und schlittschuhläuferische Klasse, München hielt aber mit – und kassierte dennoch das 0:2: In der zwölften Minute sprang der Puck nach einem Pass vor das Tor vom Knie von Konrad Abeltshauser ins eigene Tor. Die Red Bulls verdauten den Schock schnell und kamen vier Sekunden vor der ersten Pause zurück, weil Trevor Parkes in Überzahl nach einem Pass von Yasin Ehliz auf 1:2 stellte.

Perfekter Start und später Ausgleich

Im Mittelabschnitt erwischte München den perfekten Start. In der 22. Minute erzielte Parkes den Ausgleich, drei Minuten später schoss Shugg nach einem Traumpass von Mark Voakes das 3:2. Nun war Malmö gefordert – und schlug seinerseits mit einem Doppelschlag zurück. In der 35. Minute glich Johan Olofsson aus, vier Minuten später brachte der ehemalige Münchner Jens Olsson die Schweden in Führung. Den Schlusspunkt setzte aber erneut ein Münchner: 17 Sekunden vor der Pause erzielte Boyle den enorm wichtigen 4:4-Ausgleich.

Zu Beginn des Schlussdrittels übten die Redhawks Druck auf das Tor von Danny aus den Birken aus, der hielt sein Team aber im Spiel. In der Folge ging es mit hohem Tempo in beide Richtungen, weitere Tore fielen aber bis in die 54. Minute nicht. Da war es Frederik Storm, der Malmö mit seinem Treffer nach einer starken Einzelleistung in die Verlängerung brachte, auch weil 36 Sekunden vor dem Ende Andrew Bodnarchuk den Münchner Halbfinaleinzug in Unterzahl auf dem Schläger frei vor dem Tor der Redhawks vergab. So blieb es beim 4:5 nach 60 Minuten aus Sicht der Münchener. In der Verlängerung waren vier Minuten und zwei Sekunden gespielt, als Parkes bei angezeigter Strafe gegen Malmö die Red Bulls mit seinem dritten Tor zum 5:5 und damit ins Halbfinale der Königsklasse schoss. Münchens Top-Scorer Maxi Kastner sagte zu diesem hostorischem Erfolg: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für uns. Ich bin stolz, dass wir unter den besten vier Mannschaften Europas stehen.“

Tore: 1:0 (2:58) Emil Sylvegard (Carl-Johan Lerby), 2:0 (11:38) Johan Olofsson (Fredrik Händemark/5-4), 2:1 (19:56) Trevor Parkes (Yasin Ehliz, John Mitchell/5-4), 2:2 (21:17) Trevor Parkes (John Mitchell), 2:3 (24:26) Justin Shugg (Mark Voakes), 3:3 (34:53) Johan Olofsson (Martin Janolhs), 4:3 (38:40) Jens Olsson (Konstantin Komarek, Malte Setkov), 4:4 (39:43) Daryl Boyle (John Mitchell, Trevor Parkes), 5:4 (53:16) Frederik Storm (Stefan Warg), 5:5 (64:02) Trevor Parkes (John Mitchell/4-4). Strafen: Malmö 6, München 10. Zuschauer: 2493.

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie
Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus (COVID-19)-Pandemie, kann die Champions Hockey League in der Saison 2020/21 nicht wie geplant stattfinden....

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...

Zwei Begegnungen gegen skandinavische Teams
Erste Runde in der CHL 2020/21 ausgelost

​Am Mittwoch wurde in der CHL-Zentrale in Zürich die erste Runde für die Champions Hockey League 2020/21 ausgelost. ...

Modus für ein Jahr als reines K.o.-Format
Champions Hockey League startet erst im Oktober

​Die Champions Hockey League hat ihren Saisonstart verschoben und wird am 6. Oktober 2020 beginnen (statt am 3. September). Diese Entscheidung traf der Verwaltungsra...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....