Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-FinaleZwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale

Der Mountfield HK steht im CHL-Finale – und richtet das Endspiel zudem in Hradec Kralove aus.  (Foto: dpa/picture alliance)Der Mountfield HK steht im CHL-Finale – und richtet das Endspiel zudem in Hradec Kralove aus. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lulea HF – Frölunda Indians 1:3 (1:0, 0:1, 0:2) 

Gesamtergebnis: 4:5

Im ersten Drittel hatte Lulea, das bereits das Hinspiel in Göteborg mit 3:2 für sich entschied, eindeutig das Momentum auf seiner Seite. Mehrere gute Chancen wurden erspielt und so war es dann auch kein Wunder, als Juhani Tyrväinen in der 14. Minute in Überzahl seine Mannschaft in Führung brachte. Ebenfalls ein Powerplay brachte dann Frölunda im zweiten Drittel den Ausgleich. Der Kanadier Rhett Rakshani verwandelte eine Vorlage von Lundqvist direkt. Gegen Ende des Drittels hatte bei ausgeglichenem Spiel zuvor der Lulea-Stürmer Jonas Berglund die Riesenchance zum 2:1, scheiterte aber am exzellent reagierenden Johan Mattson im Göteborger Tor. Im zweiten Drittel stellten dann die Indians die Weichen schnell auf Sieg und auch auf Weiterkommen, denn bereits in der 44. Minute traf Joel Lundqvist, als er seinen Schläger in einen Schuss von Joel Mustonen hielt. In der 51. Minute gelang dem Amerikaner Ryan Lasch mit einem Schuss ins kurze Eck das 3:1, das bis zum Schluss Bestand hatte und Göteborg ins Finale brachte.

Mountfield HK Hradec Kralove – Djurgardens IF 3:0 (0:0,1:0,2:0)

Gesamtergebnis: 6:1

Obwohl Djurgarden ordentlich mitspielte, hatten die Stockholmer im Endeffekt gegen die Tschechen von Mountfield HK keine echte Chance. Bereits im Hinspiel hatten die Schweden ihre Möglichkeiten für eine Finalteilnahme mehr oder weniger beim 1:3 vergeigt und in Tschechien unterlagen sie schließlich mit 0:3. Während in Schweden gerade einmal im Schnitt 3000 Zuschauer zu den Spielen dieses Wettbewerbs kommen, pilgerten die tschechischen Fans in Scharen in die Eisarena. 6200 Fans kamen und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Nach einem torlosen ersten Drittel, in dem Mountfield schon die besseren Chancen hatte, erzielte Jakub Lev bereits nach 53 Sekunden im zweiten Drittel das 1:0. Als Richard Nedomiel in der 43. Minute das 2:0 geschossen hatte, war die Partie und auch dieses Halbfinale entschieden. Djurgardens Headcoach Robert Ohlsson nahm trotzdem in der 51. Minute bereits seinen Keeper Niklas Svedberg vom Eis, um mehr Druck zu machen und vielleicht das Unmögliche noch zu schaffen, aber der einzige Erfolg war das dritte Gegentor durch Ales Jergl.

Das Endspiel findet am Dienstag, 4. Februar, in Hradec Kralove statt.