Michael Wolf schießt München zum Sieg - Krefeld verliertCHL kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem Sieg und einer Niederlage begann aus deutscher Sicht am Donnerstag die zweite Saison in der Champions Hockey League. Während sich der EHC Red Bull München mit 4:2 in Kosice durchsetzte, mussten sich die Krefeld Pinguine Kärpät Oulu aus Finnland mit 0:2 geschlagen geben. In der Düsseldorfer Gruppe besiegte TPS Turku die Black Wings Linz deutlich mit 6:1. Eine klare Sache war auch die Partie zwischen dem schwedischen Meister Växjö Lakers und Braehead Clan aus Glasgow in der Ingolstädter Staffel: Die Schweden siegten gleich zweistellig mit 10:2. In der Berliner Gruppe unterlagen die Gap Rapaces aus Frankreich nur knapp dem Züricher SC Lions mit 4:5.

Champions Hockey League

HC Kosice – EHC Red Bull München 2:4 (0:1, 1:3, 1:0)

Der EHC Red Bull München ist mit einem Sieg in die Champions Hockey League gestartet – und Michael Wolf hat dabei gleich einmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Denn der Angreifer brachte die Münchner mit einem Hattrick zwischen der zwölften und 27. Minute in Führung. Mit dem 3:0-Vorsprung war die Partie faktisch entschieden. Doch München packte sogar noch das 4:0 durch Jeremy Dehner oben drauf (31.). Danach wechselte der Gastgeber den Torhüter. Erst danach konnten sich auf die Slowaken in der Torstatistik verewigen. Mehr als Ergebniskosmetik durch zwei Tore von Jiri Bicek gelang dann aber doch nicht.

Tore: 0:1 (11:26) Michael Wolf (Matthew Smaby, Jason Jaffray), 0:2 (22:05) Michael Wolf (Jason Jaffray/5-4), 0:3 (26:41) Michael Wolf, 0:4 (30:42) Jeremy Dehner (Keith Aucoin, Toni Söderholm/5-4), 1:4 (34:50) Jiri Bicek (Jakub Suja, Marek Bartanus), 2:4 (52:54) Jiri Bicek (Marek Bartanus, Jakub Suja). Strafen: Kosice 6, München 10.

Krefeld Pinguine – Kärpät Oulu 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Die Krefeld Pinguine bekamen es zum Auftakt mit dem CHL-Halbfinalisten des Vorjahres aus Oulu zu tun. Dabei machte der KEV seine Sache sehr gut. Die Finnen begannen stärker, doch über Powerplaysituationen fand auch Krefeld gut in die Partie und konnte die Partie so offen gestalten. Kurz vor der ersten Pause überstanden die Schwarz-Gelben eine 3:5-Unterzahlsituation. Doch in der 24. Minute traf Ivan Huml im Nachschuss zum 1:0 für die Gäste. Mika Niemi traf in der 36. Minute zum 2:0, als die Finnen in Unterzahl spielten. Doch Krefeld blieb dran, hing sich in die Partie, kam aber nicht zum Erfolg.

Tore: 0:1 (23:30) Ivan Huml (Jesse Puljujarvi, Jani Hakanpaa), 0:2 (45:18) Mika Niemi (Sebastian Aho/4-5), Strafen: Krefeld 12, Oulu 12.

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie
Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus (COVID-19)-Pandemie, kann die Champions Hockey League in der Saison 2020/21 nicht wie geplant stattfinden....

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...

Zwei Begegnungen gegen skandinavische Teams
Erste Runde in der CHL 2020/21 ausgelost

​Am Mittwoch wurde in der CHL-Zentrale in Zürich die erste Runde für die Champions Hockey League 2020/21 ausgelost. ...

Modus für ein Jahr als reines K.o.-Format
Champions Hockey League startet erst im Oktober

​Die Champions Hockey League hat ihren Saisonstart verschoben und wird am 6. Oktober 2020 beginnen (statt am 3. September). Diese Entscheidung traf der Verwaltungsra...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....