Liepajas Metalurgs ist lettischer Meister - und CHL-Teilnehmer

Liepajas Metalurgs ist lettischer Meister - und CHL-TeilnehmerLiepajas Metalurgs ist lettischer Meister - und CHL-Teilnehmer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch der lettische Meister und damit Teilnehmer an der Champions Hockey League steht fest. Im entscheidenden Finalspiel gewann der SK Liepajas Metalurgs bei ASK Ogre vor 1800 Zuschauern mit 4:1 (1:0, 0:0, 3:1) und verteidigte damit den nationalen Titel. Die entscheidenden Tore im lettischen Finale erzielten Edijs Brahmanis (2), Vladimirs Mamonovs und Janis Puriņš für Liepajas Metalurgs bei einem Gegentreffer von Andrejs Maslovskis.

Die lettische Meisterschaft ist allerdings nicht gerade eine unkomplizierte Angelegenheit. Dinamo Riga spielt bekanntlich in der russisch dominierten KHL, hat aber einen Kooperationsvertrag mit dem HK Riga 2000, der als Farmteam von Dinamo fungiert. Doch nicht nur Dinamo geht „fremd“. Die vier besten Teams der lettischen Meisterschaft – HK Riga 2000, Liepajas Metalurgs, DHK Latgale und ASK Ogre – spielen in der „offenen weißrussischen Liga“ und steigen erst zu den Play-offs in die lettischen Titelkampf ein. Und wem das noch nich kompliziert genug ist: Ein litauisches Team spielt in der lettischen Liga, ein weiteres Team aus Estland hat aus finanziellen Gründen zurückgezogen.

Aus den Nationen acht bis 22, die nur einen CHL-Teilnehmer stellen, „fehlen“ nun nur noch die Titelträger, aus Dänemark, Österreich und Norwegen. In Österreich fällt am Sonntag die Entscheidung im siebten Spiel zwischen den Red Bulls Salzburg und dem Klagenfurter AC. In Norwegen kann bereits heute Valerenga IF Oslo gegen Sparta Sarpsborg alles klar machen. VIF führt mit 3:1 Siegen. In Dänemark stehen sich SönderjyskE aus Vojens und Herning Blue Fox gegenüber. SönderjyskE liegt in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 in Front. Bereits am Freitagabend sicherte sich – wie gemeldet – Junost Minsk die weißrussische Meisterschaft und damit das Ticket zur CHL.

Weitere Entscheidungen in den Top-Sieben-Nationen, zu denen auch Deutschland gehört, sind noch nicht gefallen. Aus diesen Länden qualifizieren sich neben dem Meister auch der Sieger der regulären Saison (bzw. der Zweite der regulären Saison, sollte der Hauptrunden-Erste auch Meister werden). (the)

Unser Überblicksartikel zum Thema...

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...

Zwei Begegnungen gegen skandinavische Teams
Erste Runde in der CHL 2020/21 ausgelost

​Am Mittwoch wurde in der CHL-Zentrale in Zürich die erste Runde für die Champions Hockey League 2020/21 ausgelost. ...

Modus für ein Jahr als reines K.o.-Format
Champions Hockey League startet erst im Oktober

​Die Champions Hockey League hat ihren Saisonstart verschoben und wird am 6. Oktober 2020 beginnen (statt am 3. September). Diese Entscheidung traf der Verwaltungsra...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....

Halbfinale in der Champions Hockey League
CHL: Beide Favoriten verlieren ihre ersten Halbfinalspiele

​Seit der Saison 2014/15 wird die CHL in diesem Format ausgetragen. Bis dato stand stets mindestens eine schwedische Mannschaft im Finale. ...