Haie verlieren in LiberecCHL kompakt

Marcel Ohmann (rechts) hatte in Liberec in der 53. Minute den Ausgleich auf dem Schläger. (Foto: Imago)Marcel Ohmann (rechts) hatte in Liberec in der 53. Minute den Ausgleich auf dem Schläger. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Krefeld Pinguine waren schon vor diesem fünften Spieltag aus dem Rennen. Die übrigen vier Mannschaften hatten sich entweder gestern verabschiedet oder waren ebenfalls schon zuvor gescheitert.

Bílí Tygři Liberec – Kölner Haie 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Die Effektivität im Powerplay gab den Ausschlag zu Gunsten der weißen Tiger aus Liberec. Die Kölner waren gut im Spiel, brachten die Scheibe aber nicht im Tor unter. Eine Überzahlsituation nutzte Petr Jelinek in der neunten Minute zur Führung für Liberec, die Tomas Bulik in der 32. Minute ausbaute. Die vielen Spielanteile konnte der KEC nicht nutzen, um sich durchzusetzen. Sieben Sekunden vor der zweiten Pause verkürzte Alexander Sulzer zwar auf 1:2, doch mehr gelang den Domstädtern nicht mehr – und das trotz bester Chancen wie einem Break von Marcel Ohmann in der 53. Minute. Damit rückt Liberec an Köln vorbei auf Platz zwei der Gruppe A. Am 8. Oktober müssen die Haie nun in Kosice gewinnen, um noch eine Chance zu haben. Sollte Platz zwei herausspringen, wäre das Weiterkommen aber noch nicht definitiv sicher, da von den elf Gruppenzweiten nur die fünf Besten weiterkommen.

Krefeld Pinguine - SønderjyskE Ishockey 3:4 (2:1, 0:0, 1:3)

Bitter für die Krefeld Pinguine. Es sah schon nach dem ersten CHL-Sieg für die Rheinländer aus – wenngleich das Spiel nur noch Freundschaftsspielcharakter für die Krefelder hatte. Adam Courchaine (6., 10.) erzielte mit zwei Powerplaytreffern die 2:0-Führung. Zwar verkürzte Thomas Spelling (11.) auf 1:2, doch nach 45 Minute traf Norman Hauner, ebenfalls in Überzahl, zum 3:1. Nur 33 Sekunden später brachte Mads Lund die Dänen heran. Tyler Gotto (54., Überzahl) und Kim Lykkeskov (55.) drehten die Partie per Doppelschlag.

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie
Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus (COVID-19)-Pandemie, kann die Champions Hockey League in der Saison 2020/21 nicht wie geplant stattfinden....

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...

Zwei Begegnungen gegen skandinavische Teams
Erste Runde in der CHL 2020/21 ausgelost

​Am Mittwoch wurde in der CHL-Zentrale in Zürich die erste Runde für die Champions Hockey League 2020/21 ausgelost. ...

Modus für ein Jahr als reines K.o.-Format
Champions Hockey League startet erst im Oktober

​Die Champions Hockey League hat ihren Saisonstart verschoben und wird am 6. Oktober 2020 beginnen (statt am 3. September). Diese Entscheidung traf der Verwaltungsra...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....