Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüberWer sichert sich den europäischen Titel?

Wer holt sich den europäischen Titel? (picture alliance/KEYSTONE | SALVATORE DI NOLFI)Wer holt sich den europäischen Titel? (picture alliance/KEYSTONE | SALVATORE DI NOLFI)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Finale der Champions Hockey League steht bevor, und die sportliche Welt richtet ihre Aufmerksamkeit auf das Aufeinandertreffen zwischen dem Schweizer Team aus Genf und dem schwedischen Spitzenclub aus Skelleftea. Diese Begegnung findet am Dienstag in Genf statt und wird live ab 19.30 Uhr bei Sportdeutschland.TV übertragen. Während Genf in der heimischen National League derzeit eine durchschnittliche Leistung zeigt, haben sie im europäischen Wettbewerb beeindruckende Erfolge erzielt, einschließlich eines Sieges gegen Lukko Rauma aus Finnland im Halbfinale. Skelleftea hingegen setzte sich im anderen Halbfinale gegen Viktovice durch und zeigt auch in der schwedischen Liga SHL eine starke Leistung, wo das Team derzeit auf dem vierten Platz steht.

Erfahrung trifft auf Erfahrung 

Trotz einer kürzlichen Niederlage von Genf in der National League mit 1:6 gegen Davos, blickt das Team optimistisch auf das Finale gegen Skelleftea. Genf setzt auf die Erfahrung seiner finnischen Spieler, darunter Sami Vatanen, Sakari Manninen, Teemu Hartikainen und Valtteri Filppula, sowie auf den Schweizer Nationaltorhüter Robert Mayer. Skelleftea verfügt ebenfalls über einen erfahrenen Kader, angeführt von Oscar Lindberg, einem ehemaligen NHL-Profi und Offensiv-Verteidiger Johnathan Pudas, der besonders im Powerplay heraussticht. Zudem bringt das schwedische Team talentierte Nachwuchsspieler wie den 18-jährigen Axel Sandin Pellikka mit, der kürzlich zum besten Verteidiger der U20-Weltmeisterschaft ernannt wurde.

Das Finale verspricht ein spannendes Spiel zu werden, in dem beide Teams ihre Stärken ausspielen werden. Tom Kühnhackl, ehemaliger Spieler von Skelleftea, sieht seinen letzten Arbeitgeber als Favoriten für das Finale, was die hohe Qualität und das Potenzial beider Mannschaften unterstreicht.

Betano bietet euch bei einer Neuanmeldung eine 20€ Freiwette nach erfolgreicher Verifizierung an.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Neuaufnahme und Vielfalt prägen Europas Elite-Eishockeywettbewerb
CHL gibt Teilnehmer für die Challenger League der Saison 2024/25 bekannt

Die Champions Hockey League (CHL) hat die Teilnehmer für die Challenger League in der kommenden Saison 2024/25 bekannt gegeben....

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...

Genf und Rauma weiter
Red Bull München macht DEL-Pleite im CHL-Achtelfinale komplett

​Die Hoffnung in der bayrischen Landeshauptstadt war groß, wenigstens als einziger DEL-Vertreter in das CHL-Viertelfinale einzuziehen. Tatsächlich zeigten sich beide...

Drei schwedische Vereine im Viertelfinale
Ingolstadt und Mannheim im CHL-Achtelfinale ausgeschieden

​Das deutsche Achtelfinal-Ergebnis, zumindest was den ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim angeht, endete mit einer Enttäuschung....