Drei Punkte für den Meister gegen SaiPa Lappeenranta Ingolstadt - Lappeenranta 4:1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen erwartungsgemäß starke Finnen konnten die Panther nur aus einer guten Defensive heraus zum Erfolg kommen. Das wusste Ingolstadts Trainer Larry Huras schon vor dem Spiel und sein finnischer Kollege Pekka Tirkkonen sagte nach dem Match: „Wir haben heute eine Lektion in Sachen starkes Verteidigen bekommen.“

Die Gäste mussten erst durch ein Gegentor wach gerüttelt werden, ehe sie das Tempo anzogen. Aaron Brocklehurst konnte abstauben und die Führung für die Oberbayern markieren. Im zweiten Drittel konnten die Panther die Partei noch deutlicher gestalten, Jeffrey Szwez (24.) und Ryan MacMurchy in Überzahl (33.) erhöhten auf 3:0, ehe knapp eine Minute später den Finnen der Ehrentreffer an diesem Abend gelang. Brian Salcido stand zwar mit dem Rücken zum Tor, konnten den Puck aber gekonnt ins rechte, obere Eck abfälschen. Insgesamt war der Rest dieses Duells von vielen Strafzeiten geprägt, jedoch konnte keiner der beiden Kapital daraus schlagen. Mitten in die letzten Bemühungen der Gäste, doch noch Ergebniskosmetik betreiben zu können, schnappte sich Patrick Köppchen den Abpraller vom finnischen Goalie Jussi Markkanen und erzielte den 4:1-Endstand (45.).

Ingolstadts Marc Schmidpeter durfte im Trikot des Topscorers auflaufen, für ihn eher nebensächlich: „Das ist gut und interessant für die Fans.“ Relevanter war da der Unterschied zu den Spielen in der DEL2: „In der CHL ist das Tempo deutlich höher. Du hast wenig Zeit zum Reagieren, wenn du den Puck am Schläger hast.“ Doch schon die Tatsache, dass er unter seinem neuen Trainer mehr Eiszeit bekommt als vergangene Saison in Landshut, stimmt den jungen Stürmer positiv. Wie auch die 1566 Zuschauer, die ein schnelles, hartes und emotionales Eishockeyspiel erleben durften.

Tore:

1:0 (10:10) Aaron Brocklehurst
2:0 (23:02) Jeffrey Szwez
3:0 (32:21) Ryan MacMurchy
3:1 (33:29) Brian Salcido
4:1 (44:44) Patrick Köppchen

Strafen: Ingolstadt 24 + 10 (Köppchen), Lappeenranta 24 + 10 (Jarvinen)
Zuschauer: 1566

Start ist am 29. August, das Finale findet Anfang Februar 2020 statt
Der CHL-Spielplan für die Vorrunde steht fest

​Ziemlich genau vier Monate nach dem letztjährigen großartigen CHL-Finale, in dem der deutsche Meister EHC Red Bull München dem Gastgeber Frölunda Indians knapp mit ...

Auslosung der Champions Hockey League
CHL: Deutsche Teams müssen nach Schweden

​In Bratislava wurden im Zuge der Weltmeisterschaft die Gruppen der Champions Hockey League ausgelost. Alle drei deutschen Teilnehmer müssen dabei nach Schweden. ...

Teil 2 von 2
CHL-Vorschau: Deutsche Gruppengegner

Es werden acht Gruppen mit je vier Mannschaften gelost. Dabei können keine Teams aus gleichen Ligen derselben Gruppe zugeordnet werden. ...

Teil 1 von 2
CHL Vorschau: Die Lostöpfe im Überblick

Im Schatten der diesjährigen Weltmeisterschaft in der Slowakei wird die Gruppenphase der Champions Hockey League ausgelost. Hockeyweb wirft einen Blick auf das komme...

Franz Reindl im Hockeyweb-Interview
Blaue Flecken für den schwedischen Verbandspräsidenten

​Im Interview mit Hockeyweb spricht Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes, über das CHL-Finale, die Champions Hockey League im allgemeinen – und dar...

3:1 im Finale gegen Red Bull München
CHL-Finale: Frölunda Indians sind zum dritten Mal Europas Könige

​Schweden ist und bleibt das Ausnahmeland im europäischen Vereinseishockey – in Bezug auf die Champions Hockey League, an der die international ausgerichtete KHL bis...

3:1-Sieg bei Red Bull Salzburg
Red Bull München erreicht als erstes deutsches Team das CHL-Finale

​Das Wintermärchen im deutschen Eishockey geht weiter. Nach der Silbermedaille der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft sorgten die Spieler des EHC Red Bull Münche...