Die Termine in der Champions Hockey League stehen festAuftakt für Eisbären Berlin, Nürnberg Ice Tigers und Red Bull München

Danny aus den Birken startet am 31. August mit Red Bull München gegen Junost Minsk in die neue CHL-Saison. (Foto: GEPA pictures/Markus Fischer)Danny aus den Birken startet am 31. August mit Red Bull München gegen Junost Minsk in die neue CHL-Saison. (Foto: GEPA pictures/Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Los geht es am 30. August, beendet wird die 96 Spiele dauernde Vorrunde am 17. Oktober.

Internationale Stimmen zur Auslosung:

Merkus Meraner (HC Bozen): „Wir sind glücklich mit dem, was wir haben und wir sind einfach glücklich, bei diesem großen Turnier dabei zu sein."

Anne-Karin Björvik (Storhamar Dragons): „Wir waren vor zwei Jahren schon einmal dabei und die Fans freuen sich mächtig auf die Heimspiele. Vermutlich werden alle drei Spiele in unserer Arena ausverkauft sein.“

Anders Ternbom (CHL-Chairman): „Die schwedischen und finnischen Mannschaften gehören wieder zu den Favoriten. Aber es gibt jede Menge Teams, die diesen ein Bein stellen können. Wir freuen uns auf die Spiele.“

Die Auslosung ergab folgende Gruppen:

Gruppe A: ZSC Lions Zürich (SUI), Vienna Capitals (AUT), Frölunda Indians Göteborg (SWE), Aalborg Pirates (DEN).

Gruppe B: EHC Red Bull München (GER), TPS Turku (FIN), Malmö Redhawks (SWE), Junost Minsk (BLR).

Gruppe C: HC Bozen (ITA), Skellefteå AIK (SWE), IFK Helsinki (FIN), GKS Tychy (POL).

Gruppe D: Kometa Brünn (CZE), Eisbären Berlin (GER), EV Zug (SUI), Neman Grodno (BLR).

Gruppe E: Djurgardens IF Stockholm (SWE), Tappara Tampere (FIN), Oceláři Třinec (CZE), Storhamar Dragons (NOR).

Gruppe F: Kärpät Oulu (FIN), Mountfield HK Hradec Kralove (CZE), Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg (GER), Rouen Dragons (FRA).

Gruppe G: Växjö Lakers (SWE), SC Bern (SUI), Red Bull Salzburg (AUT), Cardiff Devils (GBR).

Gruppe H: JYP Jyväskylä (FIN), HC Pilsen (CZE), HC Lugano (SUI), HC 05 Banská Bystrica (SVK).

Nach der Gruppenphase beginnen die CHL-Play-offs am 6. November. Das Finale findet 5. Februar 2019 statt.

Hier die Daten der deutschen, schweizerischen, österreichischen und italienischen Teams:

30.08. 17:00 HC Pilsen – HC Lugano

30.08. 18:30 Växjö Lakers – SC Bern

30.08. 19:45 ZSC Lions – Aalborg Pirates

30.08. 20:20 Vienna Capitals – Frölunda Indians

30.08. 20:30 Cardiff Devils – Red Bull Salzburg

31.08. 17:00 Mountfield HK – Thomas Sabo Ice Tigers

31.08. 19:30 Eisbären Berlin – EV Zug

31.08. 19:30 Red Bull München – Junost Minsk

31.08. 19:45 HC Bozen – Skelleftea AIK

01.09. 15:00 Växjö Lakers – Red Bull Salzburg

01.09. 19:00 HC Banska Bystrica – HC Lugano

01.09. 19:45 ZSC Lions – Frölunda Indians

01.09. 20:00 SC Bern – Cardiff Devils

01.09. 20:20 Vienna Capitals – Aalborg Pirates

02.09. 16:00 Neman Grodno – EV Zug

02.09. 17:00 Red Bull München – TPS Turku

02.09. 17:00 Eisbären Berlin – Kometa Brünn

02.09. 18:00 Kärpät Oulu – Thomas Sabo Ice Tigers

02.09. 18:30 HC Bozen – IFK Helsinki

06.09. 18:00 IFK Helsinki – HC Bozen

06.09. 18:00 TPS Turku – Red Bull München

06.09. 18:30 Frölunda Indians – ZSC Lions

06.09. 19:30 Aalborg Pirates – Vienna Capitals

06.09. 19:30 Red Bull Salzburg – Cardiff Devils

06.09. 19:45 SC Bern – Växjö Lakers

07.09. 19:30 Thomas Sabo Ice Tigers – Mountfield HK

07.09. 19:45 EV Zug – Eisbären Berlin

07.09. 19:45 HC Lugano  - HC Banska Bystrica

08.09. 15:00 Frölunda Indians – Vienna Capitals

08.09. 15:00 Skelleftea AIK – HC Bozen

08.09. 17:00 EV Zug – Neman Grodno

08.09. 19:00 Aalborg Pirates – ZSC Lions

08.09. 19:45 SC Bern – Cardiff Devils

08.09. 20:20 Red Bull Salzburg – Växjö Lakers

09.09. 16:00 Junost Minsk – Red Bull München

09.09. 17:00 Kometa Brünn – Eisbären Berlin

09.09. 17:00 Thomas Sabo Ice Tigers – Kärpät Oulu

09.09. 19:45 HC Lugano – HC Pilsen

09.10. 19:30 Red Bull München – Malmö Redhawks

09.10. 19:45 ZSC Lions – Vienna Capitals

09.10. 19:45 HC Lugano – JYP Jyväskylä

10.10. 17:30 GKS Tychy – HC Bozen

10.10. 18:00 Kometa Brünn – EV Zug

10.10. 19:30 Eisbären Berlin – Neman Grodno

10.10. 19:45 SC Bern – Red Bull Salzburg

10.10. 20:00 Rouen Dragons – Thomas Sabo Ice Tigers

16.10 18:00 Neman Grodno – Eisbären Berlin

16.10. 18:00 JYP Jyväskylä – HC Lugano

16.10. 18:30 Malmö Redhawks – Red Bull München

16.10. 19:30 Vienna Capitals – ZSC Lions

16.10. 19:30 Thomas Sabo Ice Tigers – Rouen Dragons

16.10. 19:45 EV Zug – Kometa Brünn

16.10. 19:45 HC Bozen – GKS Tychy

17.10. 19:30 Red Bull Salzburg – SC Bern

Start ist am 29. August, das Finale findet Anfang Februar 2020 statt
Der CHL-Spielplan für die Vorrunde steht fest

​Ziemlich genau vier Monate nach dem letztjährigen großartigen CHL-Finale, in dem der deutsche Meister EHC Red Bull München dem Gastgeber Frölunda Indians knapp mit ...

Auslosung der Champions Hockey League
CHL: Deutsche Teams müssen nach Schweden

​In Bratislava wurden im Zuge der Weltmeisterschaft die Gruppen der Champions Hockey League ausgelost. Alle drei deutschen Teilnehmer müssen dabei nach Schweden. ...

Teil 2 von 2
CHL-Vorschau: Deutsche Gruppengegner

Es werden acht Gruppen mit je vier Mannschaften gelost. Dabei können keine Teams aus gleichen Ligen derselben Gruppe zugeordnet werden. ...

Teil 1 von 2
CHL Vorschau: Die Lostöpfe im Überblick

Im Schatten der diesjährigen Weltmeisterschaft in der Slowakei wird die Gruppenphase der Champions Hockey League ausgelost. Hockeyweb wirft einen Blick auf das komme...

Franz Reindl im Hockeyweb-Interview
Blaue Flecken für den schwedischen Verbandspräsidenten

​Im Interview mit Hockeyweb spricht Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes, über das CHL-Finale, die Champions Hockey League im allgemeinen – und dar...

3:1 im Finale gegen Red Bull München
CHL-Finale: Frölunda Indians sind zum dritten Mal Europas Könige

​Schweden ist und bleibt das Ausnahmeland im europäischen Vereinseishockey – in Bezug auf die Champions Hockey League, an der die international ausgerichtete KHL bis...

3:1-Sieg bei Red Bull Salzburg
Red Bull München erreicht als erstes deutsches Team das CHL-Finale

​Das Wintermärchen im deutschen Eishockey geht weiter. Nach der Silbermedaille der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft sorgten die Spieler des EHC Red Bull Münche...