Deutsche Teams in der CHL auf AchtelfinalkursMannheim und München siegreich

Nigel Dawes war der Spieler des Tages für die Adler Mannheim. (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)Nigel Dawes war der Spieler des Tages für die Adler Mannheim. (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Gruppe C:

Adler Mannheim – Lukko Rauma 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 1:0) n.P.

Der Mann des Tages hieß am Ende des Tages Nigel Dawes. Der Kanadier mit kasachischen Wurzeln entschied mit zwei Toren die Partie gegen den finnischen Favoriten und bescherte mit dem zusätzlichen Punktgewinnen seinen Adlern für die letzten beiden Spiele einen echten Vorteil. Bevor es jedoch zu den Dawes-Festspielen kam, zeigten zunächst die Finnen ihre Krallen. Bereits nach elf Minuten überwand Sebastian Repo Adler-Schlussmann Dennis Endras aus nächster Entfernung nach perfektem Zuspiel von Michael Haga. Danach versuchten die Mannheimer zwar, die Spielkontrolle zu erlangen, mussten aber immer wieder auf die pfeilschnellen Finnen achten, die ihrerseits die Mannheimer Defensive prüften. Als es langsam für die Adler eng wurde, fiel dann doch noch der Ausgleich. Der anfangs erwähnte Nigel Dawes konnte sich in der 53. Minute regelrecht an das gegnerische Tor heranschleichen und bezwang dann Lukkos Keeper Lassi Lehtinen. Da in der Verlängerung nichts mehr passierte, musste das Penaltyschießen herangezogen werden und hier zog vor allem Adler-Keeper Dennis Endras den Akteuren von Rauma den Zahn, denn er hielt alle fünf Schüsse. Mannheim ging es fast ähnlich, aber immerhin traf Nigel Dawes und entschied damit die Partie. Jetzt steht Mannheim, punktgleich mit Rauma, auf Rang zwei. Dritter ist Lausanne mit fünf Punkten, Cardiff steht mit drei Zählern auf dem letzten Gruppenplatz.

HC Lausanne – Cardiff Devils 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Tore: 1:0 (34.) Lukas Frick (Bertschi), 2:0 (60.) Joel Genazzi

Gruppe D:

EHC Red Bull München – Rögle BK 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)

Wie in Mannheim strahlte am Ende des Tages auch in München der Name eines besonderen Akteurs. Der Kanadier Trevor Parkes glänzte analog wie Dawes, schoss zwei Tore und schenkte seinem Verein neben den drei Punkten auch die Tabellenführung in der Gruppe D. Trevor Parkes traf in der 29. Minute nach Vorbereitung von Ben Steert und Frederik Tiffels und in der 36. Minute nach Zuspiel von Zach Redmond und Jonathan Blum. Im letzten Drittel versuchte Rögle alles um im Spiel zu bleiben, verkürzte in der 45. Minute durch Ludwig Marssonde, konnte am letzten Endes die Münchner Abwehr um Keeper Danny aus den Birken nicht bezwingen. Hinter Tabellenführer Red Bull München, jeweils nur einen Punkt zurück stehen Rögle BK und der EV Zug. Der dänische Vertreter SønderjyskE aus Vojens ist bislang punktlos und bereits nach vier Spielen ausgeschieden.

EV Zug – SønderjyskE 9:3 (1:0, 5:1, 3:2)

 

Tore: 1:0 (6.) Dario Simion (Kovar, Djoos), 2:0 (22.) Livio Stadler (Kovar, Müller), 3:0 (24.) Anton Lander (Martschini), 3:1 (35.) Shawn O`Donnell (Frank, Henriksen), 4:1 (36.) Lino Martschini (Allenspacher), 5:1 (37.) Christian Djoos (Martschini), 6:1 (40.) Dario Simion (Kovar, Djoos), 7:1 (42.) Reto Suri (Martschini, Hansson), 8:1 (43.) Reto Suri (Leuenberger), 8:2 (50.) Anders Biel (Nielsen, Frank), 9:2 (51.) Marco Müller (Kovar), 9:3 (55.) Anders Biel.

Gruppe B:

Hier spitzt sich die Lage langsam zu. Nach vier Runden führt Topfavorit Frölunda Indians (8), allerdings punktgleich mit IFK Helsinki. Dritter, mit nur einem Punkt Rückstand, die ZSC Lions. Letzter, und nun endgültig ausgeschieden, ist der tschechische Club BK Mlada Boleslav mit einem Punkt.

Frölunda Indians – Zürcher SC Lions 4:3 (0:1, 2:0, 1:2, 1:0) n.V.

Tore: 0:1 (4.) Justin Azevedo (Bodenmann, Geering), 1:1 (22.) Mats Rosseli Olsen (Lasch, Carlsson), 2:1 (28.) Michael Spacek (Friberg, Edvinsson), 3:1 (45.) Mattias Norlinder (Spacek, Lasch), 3:2 (49.) John Quenneville (Sigrist, Krüger), 3:3 (56.) Patrick Geering (Azevedo, Krüger), 4:3 (62.) Mats Rosseli Olsen (Friberg, Edvinsson).

IFK Helsinki – BK Mlada Boleslav 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

Tore: 0:1 (24.) Adam Raska (Najman, Dufek), 1:1 (37.) Elis Hede (Jääskä, Hirvonen), 2:1 (44.) Eero Teräväinen (Kotkansalo).

Gruppe F:

Wer vor dem Wettbewerb geglaubt hat, dass diese Gruppe ausgeglichen besetzt ist, der lag extrem falsch. Zwei Teams beherrschen die Gruppe, die zwei letzten sind schon jetzt ausgeschieden. Beide Führenden haben alle Spiele gewonnen, kommen auf zwölf Punkte. Dies sind der HC Fribourg-Gottéron und Leksands IF. Chancenlos, und bisher mit null Zählern gesegnet, Ocelari Trinec und der slowakische Vertreter Slovan Bratislava.

Ocelari Trinec –Leksands IF 1:3 (0:0, 0:1, 1:2)

Tore: 0:1 (33.) Patrik Zackrisson (Heineman), 0:2 (44.) Alexander Lundquist (Kloos, Ruohomaa), 0:3 (50.) Max Veronneau (Caito), 1:3 (56.) Michal Kovarcik (Nestrasil).

Slovan Bratislava – HC Fribourg-Gottéron 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Tore: 0:1 (34.) Sandro Schmid (Gunderson, Diaz), 0:2 (58.) David Desharnais (Diaz).

Lukko Rauma weiter dank Hinspielsieg – Rückspiel abgesagt
CHL: EHC Red Bull München steht im Viertelfinale – nun gegen Lukko

​Der EHC Red Bull München hat sich einmal mehr für das Viertelfinale der Champions Hockey League qualifiziert. Gegen wen die Münchner antreten werden, wurde bereits ...

Achtelfinalrückspiel gegen Fribourg-Gottéron
Exklusive 10.0 Quote für den EHC Red Bull München in der CHL

Am Mittwochabend empfängt der EHC Red Bull München um 18 Uhr zu Hause Fribourg-Gottéron zum Achtelfinalrückspiel. Das Hinspiel konnten die Münchner mit 4:2 für sich ...

Aus im Achtelfinale
Adler Mannheim verlieren dezimiert auch im CHL-Rückspiel

​Rückspiele der Achtelfinalpartien in der Champions Hockey League. Die Adler Mannheim waren bereits vor dem Rückspiel quasi ausgeschieden und verloren auch ihr Rücks...

Nachzügler im Achtelfinale
CHL: Rouen behält weiße Weste gegen Red Bulls Salzburg

​Frankreich gewinnt gegen Österreich, oder anders: Die Rouen Dragons schlagen im Achtelfinalhinspiel der Champions Hockey League den EC Red Bull Salzburg. ...

München beschert Fribourg-Gottéron erste Niederlage
CHL: Dezimierte Adler Mannheim verlieren zweistellig

​Endlich wieder Play-offs – zumindest schon in der Champions Hockey League. Tag eins des Achtelfinales. Aus Schweden sind fünf Teams dabei – und davon konnten nur zw...

Schweden mit allen Teams dabei
CHL-Achtelfinale: Schwere Gegner für deutsche Teams

​Die Vorrunde in der Champions Hockey League ist durch und von den vier deutschen Teilnehmern sind noch zwei verblieben. Die Adler Mannheim und der EHC Red Bull Münc...

Abschluss der Gruppenphase
CHL: Mannheim und München im Achtelfinale – Berlin ärgert Lugano

​Nun ist auch der letzte Spieltag in der Gruppenphase der Champions Hockey League Geschichte. Aus deutschsprachiger Sicht waren es spannende Duelle zwischen der Schw...