Deutsche Teams am dritten CHL-Spieltag erfolgreichMannheim und München gewinnen

Münchens Philip Gogulla (Mitte) vor dem Tor von SønderjyskE. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Münchens Philip Gogulla (Mitte) vor dem Tor von SønderjyskE. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gruppe C:

Adler Mannheim – Cardiff Devils 7:2 (2:0, 2:1, 3:1)

Ein klarer Erfolg der Kurpfälzer, die sofort angriffslustig in die Partie gingen und bereits nach wenigen Minuten mit einem Lattentreffer ihre Motivation anzeigten. Der von den Tölzer Löwen zu den Adlern gestoßene Luca Tosto eröffnete den Torreigen in der zehnten Spielminute mit einem sehenswerten Handgelenkschuss. Ein weiterer Neuzugang war dann für das 2:0 verantwortlich. Der von TPS Turku geholte Ruslan Ishakow traf nach einem Konter in der 14. Minute. Nach verhaltenem Beginn im Mitteldrittel zogen die Adler zur Drittelmitte die Zügel wieder an und erhöhten nacheinander auf 5:0. Die Tore markierten Andrew Desjardins (26.), Thomas Larkin (31.) und Borna Rendulic (34.). Kurz vor Drittelende gelang nach einem Abwehrfehler der Adler den Devils das erste Tor durch Cole Sanford. Für die Waliser traf im letzten Drittel noch Brendan Mikkelson (46.) zum 2:6, während die beiden Adler-Tore der enorm spielfreudige Ruslan Ishakow (43, 59.) erzielte. Damit belegen die Mannheimer mit sechs Punkten Platz zwei hinter Lukko Rauma. Dritter ist Cardiff, Schlusslicht Lausanne.

HC Lausanne – Lukko Rauma 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)

Tore: 0:1 (25.) Pavol Skalicky (Pospisil), 0:2 (57.) Sebastian Repo, 0:3 (59.) Michael Haga (Repo).

Gruppe D:

EHC Red Bull München – SønderjyskE 6:2 (2:1, 3:0, 1:1)

Die Dänen, die sich zwar nicht viel in München ausrechneten, aber keinesfalls wieder 0:10, wie gegen Zug, eingehen wollten, gingen recht forsch in die Begegnung und überraschten damit die Gastgeber. Allerdings machte Backup-Keeper Daniel Fleißinger beim 0:1 durch Mike Szmatula, der von der blauen Linie locker abzog, keine allzu gute Figur. Somit brauchten die roten Bullen mehr als zehn Minuten bis zum Ausgleich. Ben Street (14.) traf nach exakter Vorarbeit von Frederik Tiffels. Noch im ersten Drittel gingen dann die Münchner in Führung. Maximilian Kastner gelang das 2:1 (18.). Bereits in der 21. Minute traf Ben Street zum 3:1, dem Trevor Parkes (24.) das 4:1 folgen ließ. Yasin Ehliz besorgte noch vor der 30. Spielminute in Überzahl das 5:1 nach Vorlage von Patrick Hager. In den letzten 20 Minuten verwalteten die Red Bulls nur noch das Ergebnis, erhöhten aber noch auf 6:1 durch Jonathon Blum (44.). Den letzten Treffer des Tages schoss Mike Szmatula für die dänischen Gäste. Damit führt in der Gruppe Rögle BK mit acht Punkten vor den Münchnern (6.). Dritter ist Zug (4), während SønderjyskE mit null Punkten praktisch schon ausgeschieden ist.

EV Zug – Rögle BK 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1) n.V.

Tore: 0:1 (4.) Lucas E. Jonsson (Larsson), 1:1 (19.) Carl Klingberg (Hansson, Martschini), 1:2 (61.) Anton Bengtsson (Jonsson, Larsson).

 

Gruppe B:

Große Spannung in dieser Gruppe. Nach drei Runden führen die ZSC Lions mit sechs Punkten vor den punktgleichen Frölunda Indians. Dritter ist IFK Helsinki mit fünf Zählern. Etwas abgeschlagen der tschechische Vertreter Mlada Boleslav mit nur einem Punkt.

IFK Helsinki – Zürcher SC Lions 0:2 (0:1, 0:0, 0:1)

Tore: 0:1 (17.) Dominik Diem (Geering, Azevedo), 0:2 (48.) Justin Sigrist (Sopa).

Frölunda Indians – BK Mlada Boleslav 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)

Tore: 0:1 (11.) Ondrej Najman (Clairoux, Sevc), 1;1 (18) Jacob Nilsson (Lasch), 2:1 (25.) Jan Mursak (Carlsson, Elliott), 2:2 (29.) Pavel Kousal (Najman, Sidlik), 3:2 (43.) Michael Spacek (Mursak), 3:3 (49.) Jakub Kotala (Dufek), 4:3 (60.) Michael Spacek (Nilsson).

Gruppe F:

Hier ist bereits die Entscheidung gefallen. Fribourg und Leksand stehen ungeschlagen mit neun Punkten an der Spitze, während es für Trinec und Bratislava nur noch um die goldene Ananas, spricht Platz drei geht.

HC Ocelari Trinec – HC Fribourg-Gottéron 3:4 (3:0, 0:3, 0:1)

Tore: 1:0 (4.) David Kofron (Marcinko), 2:0 (11.) Aron Chmielewski, 3:0 (14.) Tomas Marcinko (Hrna, Musil), 3:1 (23.) Julien Sprunger (di Domenico, Bykov), 3:2 (26.) Julien Sprunger (Desharnais), 3:3 (40.) Christopher di Domenico, 3:4 (43.) Raphael Diaz (Bykov).

Slovan Bratislava – Leksands IF 2:4 (0:2, 1:0, 1:2)

Tore: 0:1 (3.) Fredrik Forsberg (Sjalin, Karlsson), 0:2 (4.) Emil Heineman (Aman), 1:2 (30.) Daniil Fominykh (Zigo), 1:3 (42.9 Mikael Ruohomaa (Kloos), 1:4 (44.) Jon Knuts (Forsberg, Caito), 2:4 (51.) Milan Kytnar (Kundrik, Zigo).

Lukko Rauma weiter dank Hinspielsieg – Rückspiel abgesagt
CHL: EHC Red Bull München steht im Viertelfinale – nun gegen Lukko

​Der EHC Red Bull München hat sich einmal mehr für das Viertelfinale der Champions Hockey League qualifiziert. Gegen wen die Münchner antreten werden, wurde bereits ...

Achtelfinalrückspiel gegen Fribourg-Gottéron
Exklusive 10.0 Quote für den EHC Red Bull München in der CHL

Am Mittwochabend empfängt der EHC Red Bull München um 18 Uhr zu Hause Fribourg-Gottéron zum Achtelfinalrückspiel. Das Hinspiel konnten die Münchner mit 4:2 für sich ...

Aus im Achtelfinale
Adler Mannheim verlieren dezimiert auch im CHL-Rückspiel

​Rückspiele der Achtelfinalpartien in der Champions Hockey League. Die Adler Mannheim waren bereits vor dem Rückspiel quasi ausgeschieden und verloren auch ihr Rücks...

Nachzügler im Achtelfinale
CHL: Rouen behält weiße Weste gegen Red Bulls Salzburg

​Frankreich gewinnt gegen Österreich, oder anders: Die Rouen Dragons schlagen im Achtelfinalhinspiel der Champions Hockey League den EC Red Bull Salzburg. ...

München beschert Fribourg-Gottéron erste Niederlage
CHL: Dezimierte Adler Mannheim verlieren zweistellig

​Endlich wieder Play-offs – zumindest schon in der Champions Hockey League. Tag eins des Achtelfinales. Aus Schweden sind fünf Teams dabei – und davon konnten nur zw...

Schweden mit allen Teams dabei
CHL-Achtelfinale: Schwere Gegner für deutsche Teams

​Die Vorrunde in der Champions Hockey League ist durch und von den vier deutschen Teilnehmern sind noch zwei verblieben. Die Adler Mannheim und der EHC Red Bull Münc...

Abschluss der Gruppenphase
CHL: Mannheim und München im Achtelfinale – Berlin ärgert Lugano

​Nun ist auch der letzte Spieltag in der Gruppenphase der Champions Hockey League Geschichte. Aus deutschsprachiger Sicht waren es spannende Duelle zwischen der Schw...