CHL: Sieben Tore und ein ShutoutMünchner verkaufen sich teuer

Die Spieler lassen sich feiern (Foto: Imago) Die Spieler lassen sich feiern (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gäste konnten in den bisherigen Partien jedoch nur schwer mithalten und stehen noch ohne Punktgewinn da. Die Red Bulls wollen heute noch einmal alles in die Waagschale werfen, auch wenn mit Goalie David Leggio, der im vergangenen Match gegen Fribourg eine Spieldauerstrafe kassierte, heute eine wichtige Säule im Münchner Spiel fehlen wird. Wiedergenesen ist dagegen „Sheriff“ Steve Pinizzotto, der sowohl für offensives als auch körperliches Eishockey bekannt ist.

Ab dem zweiten Drittel war es für die Red Bulls mehr ein anspruchsvolleres Trainingsspiel, als ein Punktspiel. Folgerichtig gewann München vor 2280 Zuschauern souverän mit 7:0 (1:0,3:0,3:0).

Auch wenn es sprichwörtlich nur noch um die goldene Ananas ging, legte München los wie die berüchtigte Feuerwehr und zeigte den Gästen aus Znojmo, wer der Herr im Hause ist. Znojmo wurde immer nur dann gefährlich, wenn die Red Bulls im Angriffsspiel die Scheibe hergaben. Allerdings mangelte es München zunächst noch an der Genauigkeit, bis in der 17. Minute Neuzugang Jon Matsumoto die Führung erzielte. „Wir hatten kein gutes erstes Drittel. Danny hat uns da im Spiel gehalten“, so Don Jackson.

Von Znojmo sah man von dem Zeitpunkt an immer weniger. Wenn, dann waren es einzelne Nadelstiche, die die Münchner Defensive durchstechen sollten, aber spätestens bei Danny aus den Birken war heute Endstation für die Gäste. „Im zweiten Drittel waren wir dann cleverer und nutzten die Chancen, die sich uns geboten haben“, erklärte Don Jackson. Die Red Bulls erhöhten innerhalb von 14 Minuten auf 4:0 und sorgten bereits früh für die Vorentscheidung in dieser nun mehr einseitigen Begegnung.

Schon vor Beginn des Schlussabschnitts sah man in den Gesichtern von Orli Znojmo Verzweiflung und Resignation. Lediglich Torhüter Marek Schwarz zeigte eine dem Spielstand entsprechend gute Leistung, wurde aber mehr und mehr von seinen Vorderleuten alleine gelassen. Besonders beim Unterzahltreffer von Brooks Macek sah die Verteidigung alles andere als gut aus. Dies war auch zugleich der Schlusspunkt im letzten Gruppenspiel der Gruppe F. „Es war ein toller Abschluss der Gruppenphase. Ein Shut-out für Danny und sieben Tore für die Mannschaft“, so Don Jackson.

München zieht in Runde der letzten 32 Teams ein, während Znojmo ganz ohne Punkte die Heimreise aus der CHL antreten muss.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...

Genf und Rauma weiter
Red Bull München macht DEL-Pleite im CHL-Achtelfinale komplett

​Die Hoffnung in der bayrischen Landeshauptstadt war groß, wenigstens als einziger DEL-Vertreter in das CHL-Viertelfinale einzuziehen. Tatsächlich zeigten sich beide...

Drei schwedische Vereine im Viertelfinale
Ingolstadt und Mannheim im CHL-Achtelfinale ausgeschieden

​Das deutsche Achtelfinal-Ergebnis, zumindest was den ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim angeht, endete mit einer Enttäuschung....

Pardubice überrascht in Tampere
EHC Red Bull München hat das Viertelfinale vor Augen

​Im direkten Duell der beiden Meister zeigte sich der EHC Red Bull München im Achtelfinalhinspiel der Champions Hockey League gegen Servette Genf um einen kleinen De...