CHL: Red Bull Salzburg holt den GruppensiegSC Bern landet auf Platz zwei

Der EC Red Bull Salzburg (weiße Trikots) besiegte die Schweizer vom SC Bern mit 2:1 und holte sich damit den Gruppensieg. (Foto: GEPA pictures/ Mathias Mandl)Der EC Red Bull Salzburg (weiße Trikots) besiegte die Schweizer vom SC Bern mit 2:1 und holte sich damit den Gruppensieg. (Foto: GEPA pictures/ Mathias Mandl)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Trotz eines 2:1 gegen TPS Turku blieb Minsk nur der letzte Gruppenplatz. Kärpät Oulu gewann mit 4:3 gegen Mountfield HK und unterstrich mit dem Sieg seine Ausnahmestellung in der Gruppe F. Der EC Red Bull Salzburg zeigten gegen Bern eine starke Leistung, gewann mit 2:1 und holte Platz 1 in der Gruppe G vor den Schweizern. In der Gruppe H zeigte sich Skoda Pilsen auch im sechsten Spiel unverwundbar, musste aber erstmals in die Verlängerung beim slowakischen Meister aus Banska Bystrica.

Gruppe B

Yunost Minsk – TPS Turku 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)

Ein bedeutungsloses Spiel in der Gruppe B, denn die Achtelfinalteilnehmer standen schon länger als seit gestern Abend fest. Malmö holte sich knapp den Gruppensieg bei gleicher Punktzahl (12) wie Red Bull München. Somit ging es in dieser Partie um Platz drei und den holte sich Turku mit einem Tor Vorsprung (3:1, 1:2) gegen das weißrussische Team von Yunost Minsk. Nur knapp 4500 Zuschauer weilten in der Chizhovka-Arena, die eigentlich knapp 9000 Zuschauer fasst. Diese Fans, darunter auch eine kleine Abordnung aus Turku, sahen in der sechsten Minute die Führung der Minsker durch Kirill Brikun, wobei zu bemerken ist, dass es Brikuns erstes Saisontor für Minsk überhaupt war. Auch in der Folgezeit spielte Minsk nach dem 1:0 überlegen, scheiterte jedoch meistens in letzter Sekunde am starken finnischen Keeper Tirronen. Die Finnen schwächelten auch in dieser Partie überraschend in ihrer Offensivkraft und so dauerte es bis zur 51. Minute, ehe dann Patrick Bjorkstrand, der sträflich von der Yunost-Abwehr am kurzen Pfosten übersehen wurde, das 1:1 erzielte. Die Entscheidung fiel schließlich in der Verlängerung zugunsten von Yunost, als Michael Stefanovitsch einen Abpraller von Tirronen zum Siegestreffer nutzte.

Gruppe F

Mountfield HK Hradec Kralove – Kärpät Oulu 3:4 (2:1, 0:1, 1:1, 0:1) n.P.

Vor der Gruppenphase hätte wohl jeder Experte auf ein Spiel um Platz eins getippt, jetzt war es eine ebenfalls bedeutungslose Partie, denn während die Finnen aus Oulu längst als Gruppensieger feststanden, stand Mountfield HK ebenfalls längst als Gruppenletzter fest. Trotzdem zeigten beide Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe, die letztlich das Team aus Oulu als glücklichen Sieger sah. Den Torauftakt machte Mountfield in Form von Matej Chalupa, der einen Pass des Kanadiers Piche in der achten Minute im finnischen Tor versenkte. Das Tor gab den Tschechen Auftrieb und in der elften Minute erhöhte Michal Dragoun sogar noch auf 2:0. Gut für Oulu, dass Jani Hakanpää in der 18. Minute noch auf 1:2 verkürzen konnte. In einem ausgeglichenen Mitteldrittel kamen die etwas stärker werdenden Finnen in der 33. Minute durch Julius Hermonen zum Ausgleich. Junioren-Nationalspieler Radovan Pavlik brachte das Team von Mountfield in der 52. Minute wieder in Führung aber die starken Finnen konnten durch Otto Karvinen in der 56. Minute wieder den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung tat sich nichts, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste und ausgerechnet in dieser Situation traf der Tscheche Radek Koblizek für die Gäste zum entscheidenden 4:3.

Gruppe G

EC Red Bull Salzburg – SC Bern 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)

Eine wirklich starke Vorrunde lieferte das österreichische Spitzenteam aus Salzburg. Der EC Red Bull holte sich am letzten Gruppenspieltag noch den Gruppensieg. Die Mozartstädter gewannen das direkte Duell um Platz eins gegen den SC Bern mit 2:1. Die Gäste aus der Schweiz gingen in der 9. Minute durch Thomas Rüfenacht in Führung, Robert Raymond konnte im Mitteldrittel nach Vorarbeit von John Hughes und Ryan Duncan ausgleichen (35.). Eineinhalb Minuten vor Schluss gelang Alexander Rauchenwald der Siegtreffer für die "Bullen". Salzburg steigt mit 13 Punkten als Gruppensieger ebenso wie Bern (13) auf. Beide Teams waren bereits vor dem Spiel für die K.o.-Phase qualifiziert.

Gruppe H

HC 05 Banska Bystrica – HC Skoda Pilsen 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:1) n.V.

Die letzte Reise in das für CHL-Verhältnisse „nur“ 620 Kilometer entfernte Banska Bystrica brachte dem Team von Pilsen zwar den sechsten Sieg im sechsten Gruppenspiel aber erst in der Verlängerung, so dass die Tschechen die maximale Punktzahl von 18 Zählern hauchdünn verpassten. Die Slowaken dagegen wollten mit einem Sieg über den geografischen Nachbarn zeigen, dass sie zu Recht für diese CHL-Vorrunde nominiert waren. Das sah auch ganz gut aus, aber in der zehnten Minute entwischte der Verteidigung der Tscheche Petr Kodytek und dieser traf ungehindert zum 1:0 für Pilsen. In der 17. Minute hatte Pilsen sogar die Chance zum 2:0, nachdem Jakob Pour direkt vor dem slowakischen Tor gefoult worden war und die Schiedsrichter Penalty gaben. Doch Pour vergab den Strafschuss. In der 29. Minute fiel dann endlich der Ausgleich. Ein Klassepass von Brock Higgs übernahm Tomas Torok und dieser versenkte die Scheibe hinter Pilsens Keeper Milchakov zum 1:1. Die Freude der Slowaken dauerte genau 60 Sekunden, dann lagen sie wieder zurück. David Kvasnicka hatte Petr Eret perfekt bedient und dieser lenkte die Scheibe zur Führung ins Tor. In den letzten beiden Minuten vor der zweiten Drittelpause überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst hatten sich Bystricas Eric Selleck und Pilsens Jakub Kindl richtig lieb und bekamen vom Schiedsrichtergespann eine 2+5+Spieldauer aufgebrummt und dann kassierte Pilsen zwei Sekunden vor Drittelschluss noch den Ausgleich durch Ivan Datelinka. Im dritten Drittel passierte nichts Entscheidendes und in der Verlängerung hatte schließlich Pilsen mit dem 3:2 von Petr Kodytek den längeren Atem.

Jetzt die CHL auf DAZN schauen

Die Tabellen der CHL

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie
Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus (COVID-19)-Pandemie, kann die Champions Hockey League in der Saison 2020/21 nicht wie geplant stattfinden....

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...

Zwei Begegnungen gegen skandinavische Teams
Erste Runde in der CHL 2020/21 ausgelost

​Am Mittwoch wurde in der CHL-Zentrale in Zürich die erste Runde für die Champions Hockey League 2020/21 ausgelost. ...

Modus für ein Jahr als reines K.o.-Format
Champions Hockey League startet erst im Oktober

​Die Champions Hockey League hat ihren Saisonstart verschoben und wird am 6. Oktober 2020 beginnen (statt am 3. September). Diese Entscheidung traf der Verwaltungsra...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....