CHL: Beide Favoriten verlieren ihre ersten HalbfinalspieleHalbfinale in der Champions Hockey League

Djurgardens IF musste sich im CHL-Halbfinalhinspiel dem Mountfield HK aus Tschechien geschlagen geben. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Djurgardens IF musste sich im CHL-Halbfinalhinspiel dem Mountfield HK aus Tschechien geschlagen geben. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch in diesem Jahr wird sich das nicht ändern, denn im ersten Halbfinale stehen sich mit Lulea und Rekordchampion Frölunda bereits zwei schwedische Teams gegenüber. Ein schwedischer Finalist ist somit bereits sicher. Im zweiten Halbfinale kann mit Djurgardens IF Stockholm eine weitere Mannschaft nachziehen. Vierter Halbfinalist ist der tschechische Vertreter von Mountfield HK, welcher zunächst sein Auswärtsspiel bestritt und ein rein schwedisches Finale verhindern will.

Frölunda Indians – Lulea Hockey 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

Nach dem Achtelfinalspiel zwischen den Frölunda Indians und Färjestads BK Karlstad stand erneut ein innerschwedisches Duell in Göteborg an. Im Halbfinalhinspiel traf der Rekordmeister, amtierende Champion und Tabellenzweite der SHL, die Frölunda Indians, auf Lulea Hockey, den Tabellenersten der schwedischen Liga. Es ist das Topspiel der diesjährigen Halbfinalpartien. Entsprechend begann die Partie mit hohem Tempo und beide Seiten drängten auf das erste Tor. Den besseren Start erwischten die Gäste, denn Frölunda machte es sich selbst schwer. Zunächst traf Einar Emanuelsson in der 14. Spielminute zur Führung und legte wenige Minuten später in doppelter Überzahl für Daniel Sondell zum 2:0 auf (18.). Doch die Hausherren gaben nicht auf und kamen stärker aus der ersten Pause. Victor Ekbom verkürzte schnell auf 1:2 (24.). Fünf Minuten vor der Sirene glich Karl Stollery aus kurzer Distanz aus (35.). Obwohl Lulea nach zwei Dritteln mehr Schüsse aufs Tor abfeuerte, ging es mit einem doch gerechten 2:2 in den Schlussabschnitt. Die 3564 Zuschauer am Frölundaborg sahen ein kämpferisches Schlussdrittel mit Chancen auf beiden Seiten. Mitte des letzten Drittels verpasste beide Mannschaften trotz Powerplaysituationen die Führung. Im weiteren Verlauf hielt Johan Mattsson einige Male, doch als Filip Hallander Jack Connolly vor dem Tor bediente war Frölundas Schlussmann machtlos (54.). Frölunda kam nicht mehr zum Ausgleich und verlor somit wie auch schon im Achtel- und Viertelfinale jeweils das Hinspiel. Lulea hingegen gewann auch das fünfte Playoffspiel in Folge und schockte den Favoriten in deren Halle.

Djurgardens IF – Mountfield HK 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)

Im zweiten Abendspiel empfing zunächst Schwedens Rekordmeister Djurgardens IF vor 2383 Zuschauern die Gäste aus der Tschechischen Republik. Bereits früh konnten die Heimfans jubeln, denn bereits in der dritten Spielminute brachte Gustav Possler die Hausherren nach schönem Alleingang in Front (3.). Es sollte der einzige Treffer des Favoriten aus Schwedens Hauptstadt Stockholm bleiben. Denn auch die Gäste spielten von Beginn an mutig nach vorne und waren wenig geschockt von dem frühen Gegentreffer. Keine drei Minuten später glich Richard Nedomlel für die Gäste aus (5.). Doch selbst in mehreren Überzahlsituationen gelang ihnen nicht der Führungstreffer. Mit dem gerechten 1:1 ging es in die erste Pause. Der Mittelabschnitt begann mit einer weiteren Powerplaysituation für die Gäste und diesmal machten sie es besser: Matej Chalupa erhöhte in Überzahl auf 1:2 aus Sicht der Hausherren (23.). Wesentlich schneller gestaltete sich die Partie zu Beginn des letzten Drittels, doch Großchancen blieben zunächst aus. Erst Mitte des Schlussabschnitts gab es bessere Möglichkeiten. Matej Chalupa eroberte im eigenen Drittel die Scheibe, lief allein auf Kari Rämö im Kasten Djurgardens zu und behielt die Nerven – 3:0 (50.). Die Führung ließ sich Mountfield nicht mehr nehmen und erspielte sich einen soliden Vorsprung für das Rückspiel im heimischen Stadion in Hradec Kralove. Ein innerschwedisches Finale steht nun auf der Kippe, denn Mountfield HK, die einzige nicht schwedische Mannschaft, blieb auch im fünften Playoffspiel ohne Niederlage.

Am kommenden Dienstag, 14. Januar, stehen sich die vier Teams in den jeweiligen Rückspielen erneut gegenüber – mit jeweiligem Vorsprung für Lulea HF und Mountfield HK.

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

3:1-Finalsieg beim Mountfield HK
Frölunda Indians gewinnen erneut die Champions Hockey League

​Die Frölunda Indians haben durch den 3:1-Sieg beim Mountfield HK zum zweiten Mal in Folge die Champions Hockey League gewonnen. Für den Rekordmeister ist es der ber...

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....

CHL-Play-offs: Schweden und Tschechen unter sich - München scheidet aus
Halbfinale der Champions Hockey League in schwedischer Hand

​Das war hart. Vor allem für die Schweiz, die wie Schweden drei Mannschaften ins Viertelfinale der Champions Hockey League gebracht hatte. ...

Hinspiele im CHL-Viertelfinale
EHC Red Bull München geht in Stockholm unter – Biel schockt den Champion

Der EHC Red Bull München hält als letztes deutsches Team die Fahne in der CHL hoch, doch im Viertelfinale könnte für die Münchner Schluss sein, denn sie unterlagen i...

Spiele finden am 3. und 10. Dezember statt
CHL-Viertelfinale: Red Bull München zuerst auswärts gegen Djurgarden

​Die Champions Hockey League hat die Viertelfinalspiele terminiert. Der EHC Red Bull München als einzig verbliebener DEL-Club trifft auf Djurgardens IF Stockholm, de...