CHL-Aus: EHC Red Bull München gibt Vorsprung aus der Hand SC Bern eiskalt

Schweizer Jubel: Der SC Bern setzt sich beim EHC Red Bull München durch und erreicht das Viertelfinale der Champions Hockey League. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)Schweizer Jubel: Der SC Bern setzt sich beim EHC Red Bull München durch und erreicht das Viertelfinale der Champions Hockey League. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum heutigen Rückspiel kamen ca. 250 Zuschauer aus der Eidgenossenschaft, um ihr Team zu unterstützen, welches unter Zugzwang stand nach der Niederlage vor heimischer Kulisse.

Die Red Bulls konnten wieder beinahe aus dem Vollen schöpfen: Youngster Dominik Kahun und Routinier Mads Chirstensen kehrten zurück ins Team. Diese Verstärkung mache sich schon früh in der Partie bemerkbar. München schien ideenreicher zu agieren als zuletzt. Die Eidgenossen hielten wie gewohnt konstant dagegen und spielten wie ein Uhrwerk ihren Gameplan. Auf den ersten Punch der Gastgeber konterte die Mannschaft von Headcoach Kari Jalonen nur wenig später.

Auch das zweite Drittel bot hochklassiges Eishockey vom Feinsten: viel Tempo, viele Torchancen auf beiden Seiten, harte Zweikämpfe und erneut auf beiden Seiten ein Tor. München ging in Führung und wieder glich der SC Bern aus. Ein ständiges hin und her, das von Zeit zu Zeit Lust auf mehr machte, auch wenn die Gäste langsam aber sicher das Heft in die Hand nahmen. „Gerade im dritten Drittel war Bern schneller vor unserem Tor“, so Münchens Coach Don Jackson. Auf das 2:3 folgte wenig später gar das 2:4 und prompt standen die Gastgeber mit dem Rücken zur Wand. „Bern hat in dieser Phase sehr viel Druck gemacht, uns zu Fehlern gezwungen und diese konsequent genutzt“, so Münchens Kapitän Michael Wolf. Die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Justin Krueger machte das jetzt sehr geschickt und ließ den Red Bulls kaum mehr Platz für einen geordneten Spielaufbau. Einen groben Schnitzer im Münchner Spielaufbau nutzte Andrew Ebbett für die Vorentscheidung in dieser Partie. Bern war am Ende eiskalt in der Chancenausbeute, während die Red Bulls ihre gute Ausgangsposition aus dem Hinspiel nicht ausnützen konnten.

Den Münchner Spielern und Fans stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, während die Fans des SC Bern ausgelassen den Einzug ihrer Mannschaft in das CHL-Viertelfinale feierten. „Wir haben versucht, unser System durchzuziehen. Es waren viele Emotionen und Kampfgeist: genauso wie man es sich in jedem Eishockeyspiel wünscht“, so der Berner Coach Jalonen.

„Das war eine großartige Serie und ein gutes Comeback von Bern im letzten Drittel. Bern hat verdient gewonnen. Trotzdem hat unser Team in der Serie gegen Bern eine großartige Arbeit geleistet“, sagte Red-Bulls-Coach Don Jackson.

„Wir haben gewusst, was heute auf uns zukam, konnten unsere Chancen allerdings nicht so gut ausnutzen, wie Bern. Jetzt dürfen wir nicht lange der Niederlage nachtrauern, sondern in der Liga weitermachen und dort Siege einfahren“, sagte Münchens Stürmer Michael Wolf.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Vorrunde zwischen dem 5. September und 16.Oktober
Auslosung: Teams der CHL kennen nun ihre Gegner

​Die Auslosung der Vorrunde in der Champions Hockey League wurde wie immer in den letzten Jahren während einer Spielpause bei der Eishockey-Weltmeisterschaft durchge...

24 Teams in vier Leistungsgruppen
CHL erklärt Ablauf der Auslosung und Entstehung des Spielplans

​Am 22. Mai ist es soweit. Dann werden um 17 Uhr die Gruppen der Champions Hockey League ausgelost, aus denen sich der Spielplan ergeben wird. Die Zeremonie findet w...

Neuaufnahme und Vielfalt prägen Europas Elite-Eishockeywettbewerb
CHL gibt Teilnehmer für die Challenger League der Saison 2024/25 bekannt

Die Champions Hockey League (CHL) hat die Teilnehmer für die Challenger League in der kommenden Saison 2024/25 bekannt gegeben....

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...