Calder Cup: Auch Penguins im AHL-Finale

Calder Cup 2004: Milwaukee Admirals im FinaleCalder Cup 2004: Milwaukee Admirals im Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den Milwaukee Admirals haben auch die Wilkes-Barre/Scranton Penguins das AHL-Finale um den Calder Cup erreicht. In der zweitstärksten Liga Nordamerikas benötigte das Pittsburgh-Farmteam gegen das favorisierte Hartford einen Overtime-Sieg im siebten Spiel. Das Siegestor zum 2:1 erzielte Matt Murley in der 74. Minute.

Wilkes-Barre ist damit erst das zweite Team der langjährigen AHL-Geschichte, das zwei Playoffserien in einem Jahr auswärts im siebten Spiel für sich entscheiden konnte. Dazu kamen noch beide Siege erst in der Verlängerung zustande.

Ab Dienstag stehen nun die Penguins in einer "best of seven"-Finalserie den Milwaukee Admirals, dem Sieger der Western Conference, gegenüber. Die ersten beide Spiele finden in Milwaukee statt, ehe die nächsten drei Spiele in Wilkes-Barre stattfinden.