Calder Cup: Admirals mit zweitem Sieg - 8:4 gegen Wilkes-Barre

Calder Cup 2004: Milwaukee Admirals im FinaleCalder Cup 2004: Milwaukee Admirals im Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Heimspiele - zwei Siege. Die Milwaukee Admirals haben auf eigenem Eis bisher alles getan, um neuer AHL-Champion zu werden. Im zweiten Spiel im Calder Cup Finale bezwangen sie die Wilkes-Barre/Scranton Penguins deutlich mit 8:4 und führen in der "best of seven"-Serie jetzt mit 2:0.

Nach ausgeglichenem ersten Drittel (1:1) drückten die Gastgeber im Mittelabschnitt mächtig auf die Tube und erzielten fünf Tore in Folge. Auch ein Torhüterwechsel nach dem 1:3 brachte den Penguins keine neuen Kräfte, um die Partie noch zu drehen. Im Gegenteil, Sebastien Caron war gerade 30 Sekunden für Andy Chiodo im Kasten, da schlug es schon zum 1:4 hinter ihm ein.

Für Milwaukee waren vor allem Verteidiger Andrew Hutchinson mit zwei Treffern und einem Assist, sowie Oldie Tony Hrkac mit einem Tor und zwei Asists und Darren Haydar mit drei Assists die herausragenden Akteure. Bemerkenswert auch die 120 Strafminuten im Schlussabschnitt als die Partie schon entschieden war, aber beide Teams ihre Duftmarken setzten.

Den Unterschied machten ähnlich wie im ersten Spiel die "special teams" aus. Beim 2:1-Erfolg am Dienstag resultierten beide Treffer für Milwaukee aus einer Überzahlsituation. Auch gestern erzielten die Admirals vier Powerplaytreffer und waren dazu noch zweimal in Unterzahl erfolgreich. Die nächsten drei Spiele (Freitag, Sonntag und Montag) finden in Wilkes-Barre statt, sofern ein fünftes Aufeinandertreffen überhaupt notwendig wird.

Neue Seite 1

Tore:

0:1 Guillaume Lefebvre (Michel Ouellet, Marquis Mathieu) 10:42

1:1 Andrew Hutchinson (Simon Gamache, Darren Haydar) 18:53

2:1 Vernon Fiddler (Curtis Murphy) 21:49

3:1 Tony Hrkac (Mathieu Darche, Wyatt Smith) 32:16

4:1 Andrew Hutchinson (Greg Classen, Darren Haydar) 32:46

5:1 Ray Schultz (Mathieu Darche, Tony Hrkac) 34:50

6:1 Simon Gamache (Darren Haydar, Brad Tiley) 38:33

7:1 Mathieu Darche (Tony Hrkac) 42:32

7:2 Konstantin Koltsov (Kris Beech) 46:22

7:3 Patrick Boileau (Toby Petersen, Tom Kostopoulos) 47:46

8:3 Brandon Segal (Simon Gamache, Kirill Safronov) 48:34

8:4 Kris Beech (Michel Ouellet, Tomas Surovy) 58:20

Endgültige Kader-Nominierung am 28. März
Frauen-Nationalmannschaft: WM-Vorbereitung vom 22. bis 31. März in Füssen

Vom 22. bis 31. März 2019 absolvieren die Frauen ihre finale Vorbereitung auf die diesjährige 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft, die vom 4. bis 14. April ...

Schweiz: Zwei Serien stehen 2:0, zwei 1:1
EHC Biel und EV Zug auf dem Weg ins Halbfinale

​Bereits die ersten beiden Spiele im Viertelfinale der Schweizer NL-Play-offs zeigten, dass keiner der Favoriten die Runde im Schongang absolvieren kann. Sehr kurios...

Brisante Serie Lausanne - Langnau
Heinz Ehlers will gegen Ex-Club weiterkommen

Lausanne gleicht im brisanten Duell gegen Langnau aus....

SC Bern holt mit vier Punkten Vorsprung die Hauptrundenmeisterschaft
Unglaublich: Meister ZSC Lions muss in die Play-downs

​In der Schweiz hat am Montagabend die Erde gebebt. Natürlich im übertragenen Sinne und niemand landete im Spittal, aber es wird „Opfer“ geben, nämlich bei einigen s...

Play Off-Viertelfinale in Tschechiens Unterhaus
Jaromir Jagr trifft auf seinen Übeltäter

Wenn es um Superstar Jaromir Jagr, ist alles ein bisschen größer - und so erhält auch das Duell im Play Off-Viertelfinale in Tschechiens zweithöchster Liga zwischen ...

Ambri schockt Zug – deutlicher Sieg für Lugano gegen
Schweiz: SC Bern steht nach Sieg in Davos vor dem Hauptrundentitel

​Der Dienstagabend hatte es in sich. Drei Nachholspiele standen auf dem Programm und in allen dreien blieben die Gäste Sieger. Vor allem das Torverhältnis von 17:6 s...