Bulgarien holt sich überlegen den Titel der WM-Division IIIMit maximaler Punktzahl in die Gruppe IIB aufgestiegen

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Alle Punkte geholt, stärkster Sturm und stärkste Abwehr. Die Bulgaren waren das Nonplusultra in dieser Gruppe und haben sich wahrlich den Aufstieg verdient.

Bereits beim Auftakt zeigte sich, dass die Gastgeber ihre Lektionen gelernt hatten. Gegner Luxemburg, vor zwei Jahren in diesem Duell noch mit 10:3 überlegen, wurde diesmal mit 7:0 aus dem Stadion gejagt. Danach musste Südafrika beim 12:2 dran glauben, gegen die defensivstarken Türken, die letztendlich den Vizetitel holten, gab es nur ein 3:1. Gegen Turkmenistan gewannen die Grün-Weiß-Roten mit 6:2 und schließlich noch gegen Taiwan mit 11:2.

Die Türken, die sich zu Beginn überraschend ein 2:3 gegen Luxemburg leisteten und dann noch gegen Bulgarien unterlagen, gewannen abschließend 7:4 gegen Taiwan, 6:3 gegen Südafrika und 5:4 gegen Turkmenistan. Die Turkmenen wiederum, im letzten Jahr klarer Qualifikationssieger für die Gruppe III und jetzt überraschend mit mehr Verteidigern (10) als Stürmern (8) angereist, mussten ihre Grenzen früh erkennen. Gegen Taiwan setzte es ein 4:5 nach Verlängerung und auch das 7:2 gegen Südafrika war nicht das Gelbe vom Ei. Gegen Gastgeber Bulgarien gab es ein 2:6 und nach dem mühevollen 4:3 gegen Luxemburg unterlagen die Asiaten sogar noch mit 4:5 gegen die Türkei. Platz vier holte sich IIB-Absteiger Luxemburg, Fünfter wurde Taiwan und den letzten Platz kassierte Südafrika, denen lediglich beim 9:7 gegen Taiwan ein Sieg gelang. Damit steigen die Südafrikaner ab, müssen sich im nächsten Jahr wieder für die Gruppe III qualifizieren.

Absolut überraschend: Die fünf Topscorerplätze holten sich neben drei Bulgaren noch zwei Taiwanesen ab und Platz eins ging auch an einen Sportler aus dem Team Taiwan. Lin Hung-Ju holte sich die Topscorerkrone mit zwölf Punkten (fünf Toren) vor seinem Landsmann Shen Yen-Lin und dem Bulgaren Martin Boyadjiev (beide neun Punkte).

Bester Keeper des Turnieres war der Bulgare Dimitar Dimitrov. Der 21-jährige Sofioter, der im Augenblick bei Irbis Skate Sofia unter Vertrag steht, kam auf starke 94,9 Prozent Haltequote. Auf Platz zwei landete der Luxemburger Marcus Anselm. Anselm, auch erst 22 Jahre jung und mit einem schwedischen Pass ausgestattet, im Augenblick beim schwedischen Viertligaverein Chalmers Blue McRangers aktiv, konnte sich mit 88,1 Prozent auszeichnen, Platz drei holte der Turkmene Keremli Charyyev mit 87,8 Prozent. 

Viel Eiszeit
Sieg für Rögle BK bei Moritz Seiders Comeback

​Drei Wochen und fünf Spiele musste Rögle BK ohne Moritz Seider auskommen. Beim gestrigen 3:0-Auswärtserfolg gegen Djurgårdens IF kehrte der 19-Jährige nach überstan...

ZSC Zweiter, Langnau trägt rote Laterne
EV Zug führt in der Schweiz mit weitem Vorsprung

​Eines hat die höchste Spielklasse der Schweiz mit allen anderen europäischen Meisterschaften gemein. Die Tabelle hängt schiefer als der berühmte „Turm von Pisa“. Ne...

Nach zwei Siegen gegen die Schweiz
DEB-Frauen beendet Länderspiel-Triple mit knapper Niederlage

​Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihr Länderspiel-Triple in der Schweiz nach zunächst zwei Siegen mit einer knappen Niederlage abgeschlossen. Die Auswahl d...

2:1-Erfolg in der Schweiz
DEB-Frauen gewinnen auch zweites Länderspiel

​Auch im zweiten Länderspiel nach gut einjähriger Zwangspause hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft einen Erfolg errungen. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-B...

Training und Spiele in der Nachbarschaft
Nach Eishalleneinsturz: WSV Sterzing bekommt und benötigt Hilfe

​Der Einsturz der Eissporthalle in Sterzing hat für Bestürzung gesorgt – aber auch für eine Hilfswelle für den WSV Wipptal Broncos Weihenstephan aus Südtirol, der in...

1:0 nach Penaltyschießen gegen die Schweiz
DEB-Frauen feiern erfolgreiches Länderspiel-Comeback

​Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat nach gut einem Jahr ohne internationalen Vergleich ein erfolgreiches Länderspiel-Comeback gefeiert. Die Auswahl des Deuts...