Blick über die Grenzen: Nur zwei Schweizer als Trainer der Nationalliga A

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den 12 Klubs der Nationalliga A in der Schweiz sind mit Arno Del Curto, der schon seit 1996 den HC Davos betreut und Christian Weber (Langnau Tigers) nur zwei  Eidgenossen tätig. Dazu zehn Ausländer. Der Tscheche Jan Tlacil (Ambri-Piotta) und der ehemalige deutsche Nationalspieler Harold Kreis, der seine zweite Saison bei den Zürich Lions beginnt,  sowie zwei Skandinavier. Der Schwede Anders Eldebrink (Kloten Flyers) und der Finne Kari Eloranta (Rappersvil Lakers) sind auch noch Europäer. Der Rest sind Trainer aus Canada. Mike McParland (EHC Basel), John van Boxmeer (SC Bern), Serge Pelletier (Friburg-Gotteron), Chris McSorley (seit 2001 Servette Genf), Ivano Zanella (Italo-Canadier bei HC Lugano) und Sean Simpson (seit 2003 bei EV Zug), der 2000 mit München Barons deutscher Meister wurde und anschließen die Hamburg Freezers (2002/03) trainierte.


In der Nationalliga B ist Gary Prior seit Februar 2007 beschäftigt. Er trainierte vorher den EHC München.
In der Nationalliga A dürfen nur noch vier Ausländer pro Team  verpflichtet werden – vorher waren es fünf. Eine sehr vernünftige Reduzierung mit der Begründung, das ab dem fünften „Gastarbeiter“ aus finanziellen Gründen die Qualität der Spieler deutlich abnimmt und es gleichwertige Schweizer gibt. Gar nicht so falsch gedacht!

Horst Eckert