Blick über die Grenzen: Fleißiger Weltverband IIHF

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Eishockey Weltverband IIHF  feiert 2008 seinen 100. Geburtstag. Für die

Mitarbeiter der Verbandszentrale im schweizerischen Zürich bedeutet das jede

Menge Arbeit. Neben diversen Jubiläums-Festivitäten sind noch 30 Turniere in den

Kategorien Männer (6 WM-Turniere), Frauen (4xWM), U 20-Junioren (6xWM), U

18-Junioren (7xWM) und U 18-Frauen (1xWM ) zu organisieren. Die Turniere sind

auf der ganzen Welt verstreut. So sind u.a. Brasov in Rumänien (Div.II A)  Newcastle in Australien ( Div. II B),

Luxemburg (Div.III), Pardubice (Frauen Div. I), Tallinn in Estland (U 20 Div.

II) und Mexiko (U 18 Div. III)  die

Austragungsorte.

Die A-Weltmeisterschaft findet in Canada (Halifax und

Quebec), die B-WM in Sapporo (JPN) und Innsbruck (ÖST) statt. Die Frauen ermitteln ihren Weltmeister im chinesischen Harbin.

Deutschland ist Ausrichter der U 20-WM Division I, Gruppe A.

Hinzu kommen noch die Klub-Turniere um den Europa-Champions

Cup, den Continental Cup und den Europa-Frauen Champions Cup. An diesen drei

Klub-Wettbewerben ist Deutschland nicht beteiligt. Mit auf dem Spielplan auch

das IIHF-Oldtimer Festival und der Inline Europa Championscup.

Deutsche Frauen reisen nach China

Unsere deutschen Team stehen vor schweren Aufgaben. Uwe

Krupp und seine Jungs müssen in Canada den Klassenerhalt schaffen. Die

U20-Junioren sollen Zuhause in Bad Tölz 

den Wiederaufstieg  in den

A-Pool erkämpfen. Die U18-Junioren treten in der höchsten Leistungsklasse an

und müssen die weite Reise nach Kazan, südlich von Moskau an der Wolga in

Russland antreten. Eine weite Anreise haben auch unsere Frauen mit Trainer

Peter Kathan,  die ebenfalls in der

höchste Klasse, in der chinesischen Eishockey-Metropole Harbin antreten müssen.

Horst Eckert