Auftaktsieg für Deutschland gegen Gastgeber SlowakeiU17-Nationalmannschaft

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein engagierter Start des Teams von Honorartrainer Thomas Schädler wurde in den ersten 20 Minuten mit drei Toren belohnt. Florian Elias, Lukas Reichel und Fabian Herrmann trugen sich für die DEB-Auswahl in die Torschützenliste ein. Zu Beginn des Mittelabschnitts schlug allerdings der Gastgeber zurück: Jakub Simko und Matej Kaslik nutzten zwei Überzahlspiele, um den deutschen Vorsprung auf ein Tor zu verkürzen. Lukas Reichel erhöhte auf der anderen Seite in der 25. Minute mit seinem zweiten Tagestreffer auf 4:2 aus Sicht der deutschen Mannschaft, doch die Slowaken kamen vier Minuten später in doppelter Überzahl durch Samuel Krajc erneut in Reichweite. Dann stellte die U17-Nationalmannschaft ihren Drei-Tore-Vorsprung allerdings wieder her: Lukas Reichel und Tim Stützle erhöhten auf den 6:3-Drittelstand.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der Gastgeber noch einmal zurückkommen sollte. Samuel Krajc markierte in der 50. Minute mit einem satten Schuss ins linke Toreck das 4:6 aus Sicht der Slowaken. Drei Minuten später fälschte Jakub Kolenic einen Schuss von Dominik Hajas vor dem deutschen Torhüter Arno Tiefensee unhaltbar zum 5:6 ab. Für einen möglichen Ausgleich tauschten die Slowaken in der Schlussminute ihren Goalie Simon Latkoczy gegen einen zusätzlichen Feldspieler aus. Die DEB-Auswahl hielt dem folgenden Angriff des Gastgebers allerdings stand und setzte auf der Gegenseite in Person von Maximilian Menner den Schlusspunkt zum 7:5.

Thomas Schädler: „Wir müssen mit den Strafzeiten besser umgehen. Unser Offensivbereich hat mir heute sehr gut gefallen. Wir waren in der Chancenverwertung sehr konsequent, daher freue ich mich für die Jungs über den ersten Sieg hier beim Turnier.“

Deutschland: Tiefensee (Schunda) – Menner, Szuber; Elias, Stützle, Reichel – Tuchel, Schwaiger; Herrmann, Volek, Danzer – Pilu, Geuß; Bartuli, Petersen, Borzecki – Geibel, Glötzl; Diebolder, Tschwanow, Zbaranski.

Tore: 1:0 Florian Elias (00:09 / Lukas Reichel), 2:0 Lukas Reichel (08:35 / Maksymilian Szuber, Tim Stützle), 3:0 Fabian Herrmann (17:16 / Ludwig Danzer, Justin Volek), 3:1 Jakub Simko (22:02 – PP1 / Samuel Krajc), 3:2 Matej Kaslik (23:47 – PP1 / Marco Ejem), 4:2 Lukas Reichel (25:02 / Korbinian Geibel), 4:3 Samuel Krajc (29:13 – PP2 / Maxim Mastic, Jakub Simko), 5:3 Lukas Reichel (34:16 / Tim Stützle, Maximilian Menner), 6:3 Tim Stützle (34:36 / Lukas Reichel, Florian Elias), 6:4 Samuel Krajc (49:24 / Maxim Mastic, Mario Jamrich), 6:5 Jakub Kolenic (53:12 / Dominik Hajas, Matej Kaslik), 7:5 Maximilian Menner (59:58 – EN / Florian Elias, Maksymilian Szuber).

Strafminuten: Deutschland 18 – Slowakei 8.

Pässe, Paraden & Tore
Die Top 10 des Deutschland-Cups im Video

​Der am Ende mit zwei Punkten aus sportlicher Sicht nicht besonders erfolgreiche Deutschland-Cup bleibt aus einem anderen Grund in Erinnerung: Der Deutsche Eishockey...

Ein ausgesprochen mäßiger Abschluss
Ära Marco Sturm endet mit Niederlage gegen die Slowakei

​Zum Abschluss des Deutschland-Cups und gleichzeitig zur Verabschiedung von Bundestrainer Marco Sturm unterlag die deutsche Nationalmannschaft der Slowakei mit 0:2 (...

Sbornaja besiegt die Schweiz mit 4:2
Russland gewinnt erneut den Deutschland-Cup

​Schon im fünften Spiel des Turniers fiel die Entscheidung darüber, wer den Deutschland-Cup 2018 mit nach Hause nehmen würde. Russland verteidigte den Titel durch ei...

2:1-Erfolg gegen die Slowakei
Russland verbucht den zweiten Sieg

​Russland hat beim Deutschland-Cup in Krefeld den zweiten Sieg eingefahren. Die Sbornaja besiegte die Slowakei mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). ...

Penalty-Niederlage nach zwei schwachen Dritteln
Deutschland fand gegen die Schweiz zu spät ins Spiel

​Zwei Drittel lang nicht gut gespielt. Der Turniersieg beim Deutschland-Cup ist nicht mehr möglich. Da muss man sich an die kleinen Dinge halten. „Wir haben für uns ...

Der 20-Jährige debütierte am Donnerstag gegen Russland
Das gute Debüt der „Laufrakete“ Lean Bergmann

​Am Montag klingelte das Telefon von Lean Bergmann. Karsten Mende war dran. Nichts Ungewöhnliches. Schließlich ist er der Manager der Iserlohn Roosters, für die der ...