Auftaktsieg für Deutschland gegen Gastgeber SlowakeiU17-Nationalmannschaft

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein engagierter Start des Teams von Honorartrainer Thomas Schädler wurde in den ersten 20 Minuten mit drei Toren belohnt. Florian Elias, Lukas Reichel und Fabian Herrmann trugen sich für die DEB-Auswahl in die Torschützenliste ein. Zu Beginn des Mittelabschnitts schlug allerdings der Gastgeber zurück: Jakub Simko und Matej Kaslik nutzten zwei Überzahlspiele, um den deutschen Vorsprung auf ein Tor zu verkürzen. Lukas Reichel erhöhte auf der anderen Seite in der 25. Minute mit seinem zweiten Tagestreffer auf 4:2 aus Sicht der deutschen Mannschaft, doch die Slowaken kamen vier Minuten später in doppelter Überzahl durch Samuel Krajc erneut in Reichweite. Dann stellte die U17-Nationalmannschaft ihren Drei-Tore-Vorsprung allerdings wieder her: Lukas Reichel und Tim Stützle erhöhten auf den 6:3-Drittelstand.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der Gastgeber noch einmal zurückkommen sollte. Samuel Krajc markierte in der 50. Minute mit einem satten Schuss ins linke Toreck das 4:6 aus Sicht der Slowaken. Drei Minuten später fälschte Jakub Kolenic einen Schuss von Dominik Hajas vor dem deutschen Torhüter Arno Tiefensee unhaltbar zum 5:6 ab. Für einen möglichen Ausgleich tauschten die Slowaken in der Schlussminute ihren Goalie Simon Latkoczy gegen einen zusätzlichen Feldspieler aus. Die DEB-Auswahl hielt dem folgenden Angriff des Gastgebers allerdings stand und setzte auf der Gegenseite in Person von Maximilian Menner den Schlusspunkt zum 7:5.

Thomas Schädler: „Wir müssen mit den Strafzeiten besser umgehen. Unser Offensivbereich hat mir heute sehr gut gefallen. Wir waren in der Chancenverwertung sehr konsequent, daher freue ich mich für die Jungs über den ersten Sieg hier beim Turnier.“

Deutschland: Tiefensee (Schunda) – Menner, Szuber; Elias, Stützle, Reichel – Tuchel, Schwaiger; Herrmann, Volek, Danzer – Pilu, Geuß; Bartuli, Petersen, Borzecki – Geibel, Glötzl; Diebolder, Tschwanow, Zbaranski.

Tore: 1:0 Florian Elias (00:09 / Lukas Reichel), 2:0 Lukas Reichel (08:35 / Maksymilian Szuber, Tim Stützle), 3:0 Fabian Herrmann (17:16 / Ludwig Danzer, Justin Volek), 3:1 Jakub Simko (22:02 – PP1 / Samuel Krajc), 3:2 Matej Kaslik (23:47 – PP1 / Marco Ejem), 4:2 Lukas Reichel (25:02 / Korbinian Geibel), 4:3 Samuel Krajc (29:13 – PP2 / Maxim Mastic, Jakub Simko), 5:3 Lukas Reichel (34:16 / Tim Stützle, Maximilian Menner), 6:3 Tim Stützle (34:36 / Lukas Reichel, Florian Elias), 6:4 Samuel Krajc (49:24 / Maxim Mastic, Mario Jamrich), 6:5 Jakub Kolenic (53:12 / Dominik Hajas, Matej Kaslik), 7:5 Maximilian Menner (59:58 – EN / Florian Elias, Maksymilian Szuber).

Strafminuten: Deutschland 18 – Slowakei 8.

Leon Draisaitl: „Das wäre das Größte für mich“
NHL sendet positives Olympia-Signal

​Die National Hockey League hat in der Nacht von Freitag auf Samstag im Rahmen der Verhandlungen zur Wiederaufnahme der seit März unterbrochenen Saison auch grünes L...

„International Central European“
Neuer Name für die bisherige EBEL gefunden: ICE Hockey League

​Am Wochenende war es endlich soweit. Nachdem schon vor Monaten klar war, dass die bisher unter dem Namen EBEL länderübergreifende österreichische Liga den Namen auf...

Alle Erstligisten mit lösbaren Aufgaben
Erste Runde im Schweizer Pokal ausgelost

​Am Wochenende wurde die erste Runde des Schweizer Eishockey-Pokals ausgelost. Das Sechzehntelfinale findet dabei nach regionalen Gesichtspunkten – gemäß aktuellem P...

Auch Verschiebung der Olympia-Qualifikation fix
IIHF bestätigt A-WM-Verschiebung um zwei Wochen

​Der Eishockey-Weltverband IIHF hat am Montag beim virtuellen IIHF-Kongress die Verschiebung der A-Weltmeisterschaft 2021 in Riga/Lettland und Minsk/Weißrussland um ...

Bewerbung für 2026, 2027 und 2028 geplant – Geschäftsjahr 2020 „mit schwarzer Null“
DEB nimmt neue WM-Bewerbung ins Visier

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist finanziell auf „einem guten Wege“ und nimmt eine neue WM-Bewerbung ins Visier. Bei der virtuellen DEB-Mitgliederversammlung am Samst...

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...