Asia League Hockey: Ex-Eisbär Ricard Persson mit dem goldenen Tor in Korea

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ricard Persson, ehemaliger

Kapitän der Berliner Eisbären, hat das Auswärtsspiel seines Clubs Oji Hockey

bei Ayang Halla in Korea mit seinem zweiten Treffer in der Asia League Hockey

entschieden. Sein Treffer zum 0:1 in der 49. Minute bedeutete gleichzeitig den

Endstand der Partie. In der Asia League finden aber immer gleich zwei Spiele an

aufeinander folgenden Tagen statt, wenn die Teams aus unterschiedlichen Ländern

stammen. Und so währte die Freude der Japaner nur kurz, als es heute eine 4:1

Niederlage gegen den selben Gegner gab.

Bereits am Samstag hatte

Perssons erster Treffer im neuen Team gegen High 1 aus Chuncheon / Korea mit

ebenfalls mit 4:1, noch nur kosmetischen Wert gehabt, als er das mit dem 1:4 in

Überzahl  ebenfalls den Endstand

markierte. Dabei war Persson mit seinem japanischen Team auf einen weiteren

Spieler getroffen, der in Deutschland bereits aktiv war. Tim Smith vom

koreanischen Team High 1, der in der Saison 2005/06 in Freiburg spielte,

erzielte in beiden Spielen gegen Oji jeweils 2 Tore für sein Team und trug

damit maßgeblich zum Erfolg seiner Mannschaft in deren ersten beiden Spielen

bei, die das erste Aufeinandertreffen gegen die Japaner bereits mit 5: 1 für

sich enstscheiden konnten.

Mit  vier Spielern, die auf der Empfehlung der San

José Sharks verpflichtet wurden und dem ebenfalls aus San José importierten

neuen Headcoach Derek Eisler, starteten die neu formierten China Sharks mit

einem 4:1 Heimsieg über die HC Nikko Icebucks aus Japan in die neue Saison.

Derek Eisler war bisher bei den San José Junior Sharks als Director of Coaches

tätig. Er bringt mit Tom Lennoz und Kurt Kamp zwei weitere Trainer aus den USA

mit nach China.

Insbesondere die

Verpflichtung von Torwart Zach Sikich scheint sich für die Sharks angesichts

des Sieges trotz eines Torschussverhältnisses von 18:39 zugunsten der Japaner

gelohnt zu haben. Der 26-jährige Sikich hatte in der vergangenen Saison in der

UHL für die Quad City Mallards und die Elmira Jackals gespielt.

Jeweils ein Tor für die China

Sharks, die ihre Heimspiele in der Hauptstadt Peking austragen, schossen die

Neuzugänge Keagan McAvoy und Jason Beeman, der sich in der 43. Minute eine

Schlägerei mit einem japanischen Verteidiger lieferte. Beide kassierten dafür

eine 5 + 20 Strafe und durften Duschen gehen.

McAvoy (26) hatte in der

vergangen Jahr für die University of Saskatchewan in Kanada gespielt, der erst

22-jährige Beeman war in 66 Speieln für die Texas Wildcatters in der ECHL

aktiv. 24 Punkten (8 Tore, 16 Assists) standen dort 143 Strafminuten gegenüber.

Beim seinem Einstand in der AL gab es für Beeman gestern in knapp 43 gleich 27

Strafminuten.

Weiter war der 26-jährige

Kanadier Kevin Korol, der 2002 bis 2007 für die Acadia University (Nova Scotia,

Kanada) spielte, für die China Sharks erstmals im Einsatz, während der fünfte

Neuzugang aus Übersee, Dan Knapp, noch nicht eingesetzt wurde.

 

Torsten

Weidemann, Peking - Foto by City-Press

Platz zwei in der Relegation reicht Rytiri zum Aufstieg
Beendet Jaromir Jagr mit dem Aufstieg von Kladno seine Karriere?

​Der sechsfache Meister und Europapokalgewinner von 1977 ist zurück in der Erstklassigkeit. Nach fünf Jahren zweiter Liga sind die Ritter, wie sie sich im Namen gebe...

Mit Sweep gegen Omsk zum Gewinn des Gagarin-Cups
ZSKA Moskau ist KHL-Champion 2019

​Das war eine runde Sache für den Gewinner des Gagarin-Cups, der Meisterschaftstrophäe der KHL. ZSKA Moskau – im vorweggenommenen „Finale“dem tatsächlichen Halbfinal...

2:1 in Spiel fünf gegen den EV Zug
SC Bern holt den 16. Meistertitel in der Schweiz

​Es ist vollbracht. Der SC Bern holte als Hauptrundenmeister der Schweizer National League gegen seinen ärgsten Verfolger, den EV Zug, 4:1 Siege in der finalen Play-...

Aufstieg steht vorzeitig fest
Jaromir Jagr schießt Rytiri Kladno in die Extraliga

​Am Ende stand das Happy End, denn nach der Vorrunde hatte bei Rytiri Kladno niemand mit dem Aufstieg in die tschechische Extraliga gerechnet. Doch dann kam Jaromir ...

Kroatien scheitert im direkten Vergleich
Serbien steigt in die drittklassige WM-Division 1B auf

​Am Ende hatten die beiden Staaten aus dem früheren Staatenverbund Jugoslawien, Serbien und Kroatien, bei der Weltmeisterschaft in der Division 2A die gleiche Punktz...

3:2-Sieg nach Verlängerung
SC Bern gleicht die Finalserie gegen den EV Zug aus

​Der Vorrundenmeister gegen den Vize. Besser können finale Play-offs eigentlich nicht ablaufen und trotzdem hätte die Partie auch anders lauten können. Der SC Bern b...