3:7-Niederlage gegen die USA zum TurnierabschlussU17-Nationalmannschaft

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die deutsche Mannschaft startete gut in die Partie und ging in der dritten Minute durch den Treffer von Kevin Niedenz in Führung. Gleb Veremyev sorgte drei Minuten später für den Gast aus den USA für den Ausgleichstreffer. Die erste Unterzahlsituation für die DEB-Auswahl entstand in der zwölften Minute, als Leon van der Linde nach einem Stockschlag auf der Strafbank Platz nehmen musste. Die Amerikaner nutzten ihren Vorteil auf dem Eis nur 54 Sekunden später und markierten in Person von Kenny Connors den 2:1-Drittelstand.

Zweites Drittel – zweiter schneller Treffer der deutschen Mannschaft. Kevin Niedenz, der bereits den Führungstreffer im Auftaktdrittel erzielt hatte, schoss die DEB-Auswahl nach nur 95 Sekunden im zweiten Abschnitt zum Ausgleich. Im Anschluss war für die Mannschaft von Nachwuchs-Bundestrainer Steffen Ziesche sogar die erneute Führung drin, als Nikolaus Heigl in der 27. Minute freistehend den amerikanischen Goalie traf. Auf der Gegenseite rettete in der Folge Luca Glanz vor einem einschussbereiten Offensivspieler der USA. Es folgten weitere Chancen auf beiden Seiten, doch die Amerikaner sollten den nächsten Torerfolg feiern: Luke Mittelstadt überraschte die deutsche Defensive mit einem langen Pass an die Blaue Linie, wo Tyler Haskins wartete, dem deutschen Gegenspieler keine Chance ließ und den Puck im Tor unterbrachte (33.). Im Mittelabschnitt folgten noch zwei weitere Treffer: Sten Fischer stellte für die deutsche Mannschaft in der 35. Minute in doppelter Überzahl den Ausgleich her. Ryan Humphrey brachte die US-Amerikaner allerdings in der Folgeminute wieder in Front.

Im Schlussabschnitt machte der Gast den Erfolg dann endgültig perfekt: Luke Buss (41.), Ryan Humphrey (51.) und Gleb Veremyev (53.) schraubten das Ergebnis auf 5:3, 6:3 und 7:3 in die Höhe.

Die deutsche U17-Nationalmannschaft beendet den Fünf-Nationen-Turniers somit auf dem fünften Platz. Turniersieger wurde Tschechien – der Landesnachbar entschied das direkte Duell gegen den Tabellenzweiten (USA) bereits am Vortag mit 6:3 (2:2, 3:0, 1:1) für sich.

Nachwuchs-Bundestrainer Steffen Ziesche: „Insbesondere in den ersten beiden Dritteln ist unsere Mannschaft heute sehr gut aufgetreten, konnte sich allerdings nicht oft genug hierfür belohnen. Der Treffer zum 3:5 stellte letztlich natürlich den Knackpunkt der Partie dar. Insgesamt war das Turnier für unsere U17-Nationalspieler eine tolle Erfahrung. Sie konnten sich auf Top-Niveau beweisen und haben gemerkt, dass gegen Nationen wie Tschechien, die Schweiz oder auch die USA durchaus mehr drin sein kann. Diese Eindrücke und Erfahrungen nehmen sie nun mit in die kommende Saison. Nun gilt es für sie hart zu arbeiten, um eines ihrer zukünftigen Ziele – für die U18-Nationalmannschaft im kommenden Jahr aufzulaufen – zu erreichen.“

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...