Zweitligahockey in Kerpen gerettet

Sieg ohne GlanzSieg ohne Glanz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seit letzter Woche haben die Kerpen Barracudas alle Bedingungen für die Skaterhockey-Saison 2010 in der 2. Bundesliga erfüllt. Nachdem mit Trainer Solomon Saivanidis und der neuen Bande bereits gute Rahmenbedingungen geschaffen wurden, konnte auch das Hauptproblem des Spielermangels behoben werden.

Zunächst konnte mit Dennis Hoffmann von den Commanders Velbert eine externe Verstärkung gefunden werden. Hoffmann spielte bis 2008 bei den Commanders und stellte in 25 Zweitligaspielen bereits seine Tauglichkeit unter Beweis. Ähnliches gilt für Markus Schmidt. Der Verteidiger kehrt nach einem Jahr in der zweiten Mannschaft zurück in die Truppe von Coach Saivanidis. In den Jahren zuvor brachte er es bereits auf 39 Spiele in der zweiten Bundesliga. Sein Debüt in der zweiten Liga hingegen wird Phillip Trame geben. Aber auch Trame stellt spielerisch eine Verstärkung für die Barracudas dar. Komplettiert wird der Kader von Marcel Winand. Der dritte Neuzugang aus der zweiten Mannschaft konnte bereits in seiner Zeit bei den Barracuda-Junioren erste Zweitligaerfahrungen sammeln.

Zuletzt können sich die Barracudas auf der Torhüterposition weiter verstärken. Torsten Alzinger kehrt nach einem Jahr bei Fortuna Bonn Thunder zurück in die Kolpingstadt. Damit ist der SSK auf der Goalieposition mit Basti Giesen, Ramian Fathi und jetzt Alzinger stark besetzt. Dazu ist mit Hendrik Janus ein starker Junioren-Keeper in den Startlöchern.

Damit haben die Barracudas einen schlagkräftigen Kader für die Saison 2010 zusammen. Nicht zuletzt weil es gelungen ist, den wechselwilligen Christian Miltz weiter in der ersten Mannschaft zu halten. Trotzdem ist klar, dass es ein hartes Jahr wird. Denn die zweite Bundesliga wird immer stärker. Mit den IVA Rhein Main Patriots aus Assenheim kommt aus der Regionalliga ein Topfavorit. Der deutsche Inlinehockey-Meister musste in der ISHD in der Regionalliga starten und versucht nun den Durchmarsch in den oberste Spielklasse. Den ersten Schritt haben die Patriots mit der Regionalligameisterschaft 2009 und 17 Siegen in 18 Spielen auf beeindruckende Art und Weise geschafft. Dazu konnte Assenheim im Pokal große Mannschaften wie die Duisburg Ducks und die Crash Eagles Kaarst schlagen. Damit ist zu erwarten, dass Assenheim in der Saison 2010 das Maß aller Dinge sein wird. Dazu kommen starke Teams wie die Dragons Heilbronn, die Deggendorf Pflanz und der HC Kollnau.

Um in einer so starken zweiten Liga bestehen zu können, müssen die Barracudas bis Saisonbeginn noch hart an sich arbeiten. Aber die Vorraussetzung für eine gute Saison wurden in den letzten Wochen glücklicher Weise geschaffen und das Zweitligahockey in Kerpen wurde gerettet.