Zweimal Zweiter im PokalCrefelder SC

Zweimal Zweiter im PokalZweimal Zweiter im Pokal
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits nach drei Minuten ging Kaarst in Führung und konnten diese vor der ersten Pause noch auf 2:0 erhöhen. Auch nach der Pause das gleiche Bild, Kaarst überlegen und treffsicher. Erneut nach drei Minuten das 3:0 für Kaarst und kurz darauf gar das 4:0, ehe Daniel Schopp vor der Pause noch auf 4:1 verkürzte. Als Dustin Diem unmittelbar nach Wiederbeginn im dritten Drittel den Anschlusstreffer zum 4:2 erzielte keimt noch einmal Hoffnung bei der Bears auf. Doch fast im Gegenzug erhöhte Kaarst in Überzahl auf 5:2. Als dann fünf Minuten vor dem Ende das 6:2 für Kaarst fiel war diese Hoffnung endgültig dahin. Den Schlusspunkt setzte Kaarst zwei Minuten vor dem Ende zum 7:2. Dennoch kann die Bears Jugend mit sich zufrieden sein, Gruppensieger und Deutscher Meister 2012 ist doch etwas, dazu noch NRW-Vizemeister und Deutsche Vizepokalsieger. Da spielten mit Kaarst und Krefeld zwei starke Teams in dieser Saison auf Augenhöhe, die alle Titel untereinander ausmachten.

Die Junioren der Skating Bears gingen als Außenseiter in ihr Pokalendspiel gegen NRW-Meister Duisburg Ducks und diese Chance wollten sie nutzen. Und beinahe hätte es auch gereicht. Am Ende stand eine knapp 9:11-Niederlage.

So gingen sie bereits in der vierten Minute durch Florian Lintorf in Führung, die Daniel Schopp in der 6. Minute auf 2:0 ausbaute. Weitere vier Minuten später war es erneut Florian Lintorf der Traf, 3:0 für die Bears. Zwei Minuten darauf hatten die Bears Glück als die Ducks einen Penalty nicht verwandeln konnten. Es ging hin und her und Duisburg versuchte alles m den Anschlusstreffer zu erzielen. Und dieser gelang dann in der 14. Minute zum 3:1. Doch Krefeld war keineswegs geschockt und stellte durch Alexander Passmann im Gegenzug den alten Abstand wieder her, 4:1. Wiederum im Gegenzug das 4:2 für Duisburg, was war denn da mit den Abwehrreihen los? Und in der 17. Minute war dann Duisburg wieder im Spiel, nur noch 4:3 für die Bears. Nach einem turbulenten ersten Drittel stellte sich die Frage, wer nun Oberhand in dieser Partie bekam.

Den besseren Start hatten die Ducks, glichen bereits in der 21. Minute aus. Und es ging munter so weiter wie im ersten Drittel. Ein Doppelschlag brachte in der 23. Minute die Bears wieder in Führung, 6:4. Aber Duisburg konnte in der 27. Minute auf 6:5 verkürzen und zwei Minuten später zum 6:6 ausgleichen. Genau zur Hälfte des Spiels erzielte Dustin Diem für die Bears die erneute Führung zum 7:6. In den nächsten 10 Minuten bis zur zweiten Pause passierte dann erstaunlicherweise nichts mehr.

Hatten beide Teams denn ihr Pulver verschossen? Nein, denn nur zwei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Max Wilk auf 8:6. Im Gegenzug der Anschluss für Duisburg zum 8:7 und es ging munter weiter. Duisburg ging dann kurz darauf mit einem Doppelschlag in Führung und baute diese in der 47. Minute auf 10:8 aus.Danach spielten die Ducks ihre spielerische Klasse aus und erhöhten auf 11:8. Aber die Bears gaben nicht auf und verkürzten durch Florian Lintorf auf 11:9. Für den Ausgleich und die Verlängerung reichte es nicht mehr. Dennoch eine tolle Leistung der Skating-Bears-Junioren.