Zweimal Sauerland

Zweimal SauerlandZweimal Sauerland
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die ungleich schwerere Aufgabe hat die Hellwig-Truppe mit Sicherheit am Samstag vor der Brust. „Das ist schon eine starke Mannschaft mit herausragenden Einzelspielern“, schätzt der Coach die Samurais ein. „Wir müssen Poerschke, Linke, Neumann, Jacobs und Peters von Beginn an ausschalten, dann haben wir eine gute Chance.“

Als einer der Geheimfavoriten in die Saison gestartet, haben die Iserlohner erst einen Sieg aus fünf Spielen einfahren können. Dazu zwei Unentschieden, in der Vorwoche teile man in Krefeld die Punkte. Gegen die Chiefs setzte es vor einem Monat eine 7:10-Schlappe. Wobei Uedesheim seiner Zeit deutlicher überlegen war als es das Ergebnis aussagt und man alle sieben Gegentreffer in Unterzahl fing.

„Die haben den Druck“, so Hellwig. „Wir sind nach dem Derbysieg gut drauf und fahren ganz entspannt und voller Selbstvertrauen dort hin. Durch die kleine Halle haben wir keinen Nachteil und die wahrscheinlich harte Gangart beeindruckt uns auch nicht. Wenn wir uns besser von der Strafbank fernhalten als im Hinspiel, denke ich haben wir gute Chancen, das Feld als Sieger zu verlassen.“

Im Falle eines Sieges sieht Hellwig sein Team auch im Soll: „Dann wären das elf Punkte nach neun Spielen. Nach meiner Rechnung braucht man 20 Punkte für die Play-offs, dann wären wir gut im Rennen.“

Drei Reihen wird Hellwig am Samstag auf jeden Fall aufbieten können. Sicher fehlen werden nur die Langzeitverletzten Meikel Thürmann und Tim Schmitz. Bei Kapitän Marcel Mörsch muss man abwarten wie sein Körper bis zum Wochenende reagiert. 100% fit ist der Routinier jedenfalls nicht, aber es ist schwer, ihm einen Einsatz auszureden.

Am Sonntag gibt dann der Absteiger der Vorsaison und aktuell Tabellendritte der 2. Bundesliga Nord seine Visitenkarte im „Chiefs Garden“ ab. „Ohne überheblich zu sein, aber da muss ohne Wenn und Aber ein Sieg her. Wir haben auch im Pokal in dieser Saison hohe Ziele und wollen auf keinen Fall ausscheiden.“ Dennoch hat man Respekt vor dem Gegner und wird nicht den Fehler machen, den Zweitligisten zu unterschätzen.

Auf jeden Fall will Hellwig dann auch den Spielern mehr Einsatzzeiten geben, die sonst nicht so oft auf dem Feld stehen. „Das ist eine gute Bewährungschance. Und da ich allen Jungs gleichermaßen vertraue, bin ich auch optimistisch was das angeht.“