Zwei Punkte bei der Bayern-ReiseNiederlage in Atting – Sieg in Deggendorf

Zwei Punkte bei der Bayern-ReiseZwei Punkte bei der Bayern-Reise
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei Punkten kehrte der Crefelder SC von seiner Bayern-Reise in der 2. Skaterhockey-Bundesliga zurück. Der knappen 6:7 (2:4, 2:1, 2:2)-Niederlage beim IHC Atting folgte ein 10:9 (2:4, 4:2, 3:3, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen bei den Deggendorf Pflanz.

Die Skating Bears mussten in Atting eine knappe 6:7-Niederlage einstecken. Ersatzgeschwächt waren die Bears nach Donaustauf gereist, wo es am Samstagabend gegen die Wölfe aus Atting um die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd geht. Die haben die Wölfe nun auf acht Punkte ausgebaut, wobei sie zwei Spiele mehr haben als die Skating Bears. Nach einer langen Anreise kamen die Bären sehr schwer in die Partie und lagen schnell mit 0:4 zurück. Doch dann holten sie Tor um Tor auf und verkürzten zur Pause auf 2:4. Nach der Pause agierten die Bears weiter offensiv sehr gut und glichen zum 4:4 aus. Aber Atting schlug zurück und erzielte die erneute Führung. So ging es mit einem 5:4 für die Wölfe in einer nun ausgeglichenen Partie in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt ging es hin und her. Beide Teams hatten gute Torgelegenheiten und trafen jeweils zweimal zum 7:6-Endstand für Atting, die sich sicherlich über die ersten Minuten und den 0:4-Rückstand ärgern werden.

Die Krefelder Torschützen: Sebastian Busch, Max Hahn (je 2), Andre Kammen, Sebastian Müller.

Am Sonntagmittag mussten die Bears dann beim Tabellenschlusslicht Deggendorf Pflanz antreten und galten als klarer Favorit. Weit gefehlt. Nach der anstrengenden Partie in Atting mussten die Bears diesmal nicht nur gegen Pflanz, sondern auch gegen die Wärme und die schweren Beine ankämpfen. So lagen die Bears nach dem ersten Drittel mit 2:4 zurück. Im zweiten Drittel waren sie aber wieder präsent und drehten das Spiel zum 6:6 bis zur zweiten Pause. In der nun ausgeglichenen Partie trafen beide Teams noch dreimal zum 9:9 nach dem dritten Drittel. Das Penaltyschießen musste entscheiden. Hier war es Sebastian Müller, der für die Bears den Zusatzpunkt holte.

Die Krefelder Torschüten: Max Zillen (4), Sebastian Busch (3), Andre Kammen (2), Sebastian Müller.

Vorbereitungsturnier
Crash Eagles Kaarst landen auf dem dritten Rang in Köln

​Ein 6:5-Sieg nach Penaltyschießen gegen den Crefelder SC beschert den Crash Eagles Kaarst den Bronze-Rang beim Turnier der HC Köln-West Rheinos. ...

Personalplanung bei den Rhein-Main Patriots
Mit Marco Forster kommt ein weiterer Torgarant zurück

​Marco Forster wechselt von den Kassel Wizards nach drei Jahren wieder zurück zur alten Wirkungsstätte und spielt künftig für den Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Ma...

Fünf Teams treffen sich zur Standortbestimmung
Crash Eagles Kaarst reisen zum Vorbereitungsturnier nach Köln

​Wo am 16. Dezember 2018 die Saison 2018 mit dem Meistertitel endete, beginnt die neue Spielzeit 2019 für die Crash Eagles Kaarst: In der Sportanlage in Köln-Bocklem...

Der Meister legt wieder los
Crash Eagles Kaarst starten in die Vorbereitung

​Mit neuem Trainerteam und einem Neuzugang beginnt für den Deutschen Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit. ...

Viel Erfahrung für die Rhein-Main Patriots
Patric Pfannmüller steht vor seinem Comeback

​Patric Pfannmüller wird für die Jubiläumssaison noch einmal das Patriots-Trikot tragen. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits im Ligabetrieb der Skaterhockey...