Zwei Punkte aus zwei SpielenSieg in Spaichingen, dann aber erste Saisonniederlage

Zwei Punkte aus zwei SpielenZwei Punkte aus zwei Spielen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein enges Spiel in der 2. Skaterhockey-Bundesliga gewann der Crefelder SC noch mit 8:7 (2:3, 3:2, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen. Doch dann folgte beim 6:8 (2:2, 3:3, 1:3) auswärts gegen den TSV Schwabmünchen die erste Saisonniederlage für die Skating Bears.

Die erwartet schwere Partie hatten die Skating Bears bei ihrer Süddeutschlandtour gegen Spaichingen zu bestreiten. Drei hohe Auswärtsniederlagen und drei Heimsiege, unter anderem gegen Atting und Freiburg, war die Bilanz der Badgers vor der Begegnung gegen die Bären. Diese Heimstärke machte auch den Bears zu schaffen. Zwar gingen die Bären mit 1:0 durch Jannik Kleindienst und mit 2:1 durch Max Zillen in Führung, doch das erste Drittel ging mit 3:2 an Spaichingen. Nach zwei Minuten im zweiten Drittel kamen die Bears durch Sebastian Busch zum Ausgleich und gingen in der 32. Minute erneut in Führung, Dustin Diem hatte getroffen, doch Spaichingen glich postwendend aus. Nur 90 Sekunden später erzielte Jannik Kleindienst die erneute Führung für die Skating Bears, die die Badgers kurz vor der Pause zum  5:5-Pausenstand ausgleichen konnten. In der 43. Minute brachte Sebastian Eloo den CSC erneut in Führung, die aber nur zweieinhalb Minuten hielt. Max Hahn brachte die Bären wieder in Führung. Bei sechs gegen drei Feldspielern glich Spaichingen eine Minute vor dem Ende aus. Das Penaltyschießen musste entscheiden: Hier behielt Max Hahn die Nerven und erzielte das Tor zum 8:7.

Einen Tag nach dem Penaltysieg in Spaichingen mussten die Bears in Schwabmünchen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Das Spiel begann zwar gut für die Skating Bears, denn Max Zillen markierte in der vierten Minute die 1:0 Führung, die Schwabmünchen aber bis zur 13. Minute in eine 2:1-Führung drehte. Der CSC glich in der 16. Minute durch Sebastian Eloo aus. In der 25. Minute ging Schwabmünchen wieder in Führung, doch die Bears drehten auf und gingen bis zur 32. Minute mit 5:3 in Fürung. Alexander Schupp, Max Zillen und erneut Alexander Schupp trafen innerhalb von drei Minuten für die Bears. In der spannenden Partie konnte Schwabmünchen nur 90 Sekunden nach dem 3:5 auf 4:5 verkürzen und erzielte in der 39. Minute den Ausgleich. So ging es auch in die zweite Pause. Max Zillen brachte die Bears in der 42. Minute erneut in Führung, aber Schwabmünchen kämpfte und glich in der 45. Minute aus und erzielte bis zur 49. Minute zwei weitere Treffer zum 8:6-Endstand.