Zwei Punkte aus zwei Spielen

Zwei Punkte aus zwei SpielenZwei Punkte aus zwei Spielen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel in Augsburg begann eigentlich nach dem Geschmack der Neusser. Man spielte auf Augenhöhe mit dem TVA und führt nach kurzer Zeit bereits mit 3:1. Doch die Gastgeber ließen nicht nach und in einigen entscheidenden Situationen hatten die Chiefs laut Gerry Elesen auch kein Glück mit den Entscheidungen der Schiedsrichter. So wurde Robert Linke gleich von zwei Augsburgern unfair gecheckt und bekam als Leidtragender noch selber 2 Strafminuten aufgebrummt. Seine Nachfrage was das alles zu bedeuten hätte endete dann zusätzlich noch mit einer 10-Minütigen Disziplinarstrafe gegen den Uedesheimer.

So bekamen die Augsburger das Spiel immer besser in den Griff. Die Chiefs kämpften zwar und zeigten grossen Einsatz, lagen jedoch gute drei Minuten vor dem Ende mit 7:9 zurück. Daraufhin riskierte man alles und spielte mit einem zusätzlichen Feldspieler anstatt des Torwarts. Leider wollte die Kugel vorne nicht rein, dafür fing man hinten das entscheidende 7:10 und das Spiel war gelaufen.

„Wir haben wirklich keine schlechte Partie gespielt und etwas unglücklich verloren“, resümierte der Coach nach aufregenden 60 Minuten. „Es ist zwar kein Trost, aber in Augsburg kann man verlieren. Es war ein enges Spiel mit dem besseren Ende für Augsburg.“ In der Fuggerstadt waren Andri Salomonson (2), Robert Linke (2), Marcel Mörsch, Mike Höfgen und Stephan Kreuzmann die Torschützen für Uedesheim.

Einen Tag später sahen die Zuschauer in Straubing auch lange ein enges Spiel. Die Chiefs waren zwar von Beginn an das optisch überlegene Team, hatten aber erneut Probleme mit der Verwertung ihrer Chancen. Die Hausherren gaben nach vier Niederlagen in den ersten vier Spielen auch alles und so stand es zu Beginn des letzten Drittels nur 4:4.

Die Pausenansprache von Elesen hatte dann aber die richtige Wirkung und die Chiefs gaben im Schlussabschnitt noch mal alles, auch wenn es das zweite Spiel an diesem Wochenende war,welches auch noch auf einem großen Feld in der Eishalle ausgetragen wurde. Mit dem 5:4 hatte man die Gastgeber gebrochen und konnte so bis zum Ende noch auf 10:4 wegziehen. „Auch wenn es lange knapp war, ein verdienter Sieg für uns. Und ein ganz wichtiger. Denn so langsam dürfen wir keine Punkte mehr liegen lassen“, war Elesen nach dem Spiel erleichtert. Robert Linke (3), Andri Salomonson (2), Marcel Mörsch (2), Max Rejhon (2) und Tim Schmitz waren in Atting für die Chiefs erfolgreich.

Nach dem fünften Spiel stehen die Chiefs mit vier Punkten aktuell sicher nicht da, wo man sich selber nach dieser Anzahl von Spielen vor der Saison gesehen hat. Das Mittelfeld in der Tabelle ist in diesem Jahr dicht besiedelt und der Sieg in Atting kann nur der Beginn einer kleinen Serie gewesen sein, welche die Chiefs in den kommenden Wochen mit einigen Punkten weiter nach oben spült. Bereits am kommenden Sonntag (15.05.) kann man zwei weitere Punkte einfahren und sich an Augsburg revanchieren. Das Spiel gegen den TVA beginnt bereits um 14 Uhr im „Chiefs Garden“.