Zwei Fünf-Minuten-Strafen brechen Skating Bears das Genick Crefelder SC

Zwei Fünf-Minuten-Strafen brechen Skating Bears das Genick Zwei Fünf-Minuten-Strafen brechen Skating Bears das Genick
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Bears gingen nach zwei harten Fouls, die mit je fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafen geahndet wurden, gegen die Crash Eagles unter. Dabei hatte sie sich wieder gut ins Spiel gekämpft. Zunächst waren die Eagles am Drücker und gingen bis zur 15. Minute mit 4:0 in Führung, Sebastian Müller schaffte aber mit seinem von Max Hahn vorbereiteten Tor die Bären wieder ins Spiel. Nach der Pause legten zunächst die Eagles mit 5:1 nach. Aber Daniel Schopp brachte die Skating Bears mit einem lupenreinen Hattrick wieder ins Spiel. Die Eagles brachten danach den Ball wieder im Kasten der Bears unter, welches seit dem zweiten Drittel von Marvin Schrörs gehütet wurde. Aber erneut verkürzte Daniel Schopp mit seinem vierten Treffer in Folge auf 6:5.

Das Spiel ging nun hin und her. Kaarst erhöhte mit einem Doppelschlag in der 39. Minute auf 8:5. In der 42. und 45. erhöhte Kaarst jeweils in Überzahl auf 10:5 und eine Minute später gar auf 11:5, ehe die Bears erneut verkürzten konnten, Wasja Steinborn war der Torschütze. Doch Kaarst legte erneut nach und erhöhte auf 12:6 und in der 49. Minute auf 13:6. Danach wurde es seitens der Bears rüpelig. Nach einem überharten Foul musste ein Krefelder für fünf Minuten auf die Strafbank und bekam eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Die Fünf-Minuten-Strafe und auch eine weitere Zwei-Minuten-Strafe überstanden die Skating Bears ohne weiteren Gegentreffer, schafften sogar den Anschlusstreffer zum 13:7 durch Max Hahn.  Als dann ein weiterer Krefelder fünf Minuten und ebenfalls eine Spieldauerdisziplinarstrafe bekam, drehte Kaarst noch einmal richtig auf. Die Bears leisteten kaum noch Widerstand und kassierten weitere fünf Treffer zum 18:7-Endstand.