Zum Siegen verdammtLetztzer Spieltag vor den Play-offs

Zum Siegen verdammtZum Siegen verdammt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der TV Augsburg trifft am kommenden Samstag im letzten Vorrundenspiel der Skaterhockey-Bundesliga auswärts auf die Düsseldorf Rams und benötigt die drei Zähler, um sich das Heimrecht in den Play-offs zu sichern.

Mit einer Energieleistung bewahrten sich die Fuggerstätter gegen Iserlohn diese Möglichkeit und werden alles in die Waagschale werfen, um den Aufwärtstrend aufrecht zu erhalten.

„Das ist bis dato das wichtigste Auswärtsspiel in diesem Jahr. Mit einem Sieg sind wir sicher unter den ersten vier und bestreiten das erste Viertelfinalspiel vor heimischen Publikum. Wir betrachten diese Partie wie ein Playoffspiel. Für uns zählen nur die drei Punkte,“ so Trainer Andreas Gerstberger vor der Begegnung.

Jedoch wird diese alles andere als ein Selbstläufer. Der Aufsteiger spielt eine exzellente Saison und ist schon jetzt sicher für die Endrunde qualifiziert. Beim ersten Aufeinandertreffen nahmen die Rams sogar die Punkte aus der TVA-Arena in einer heiß umkämpften Partie mit. Durch undisziplinierte Aktionen luden die Augsburg die Rams förmlich zum Toreschießen ein. Ein wichtiger Faktor wird sein, den Rheinländern keinen Platz zur Entfaltung zu geben und mit schnellem Umschaltspiel zum Abschluss zu kommen.

Leider müssen die Augsburger auf etliche Stammspieler verzichten. Neben dem verletzten Routinier Bernd Löhnert fehlen Nicolai Wagner, Florian Nies ,Kevin Hnida, Andy Fuchs und Blueliner Simon Arzt.

„Diese Ausfälle schmerzen ungemein, jedoch hilft uns lamentieren in diese heißen Phase der Saison nicht weiter. Wir müssen versuchen von Minute eins an hell wach zu sein. Düsseldorf ist ohne Frage eine sehr talentierte und hungrige Mannschaft. Unser Ziel muss sein, unsere Erfahrung und Schnelligkeit über 60 Minuten auf den Platz zu bringen. Gelingt dies, haben wir gute Chancen, uns das Ticket für das Heimrecht zu sichern“, glaubt Flügelflitzer Florian Späth.