„Wollen zurück in die Erfolgsspur“Rhein-Main Patriots

„Wollen zurück in die Erfolgsspur“„Wollen zurück in die Erfolgsspur“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Niddataler haben dazu am Samstagabend um 19 Uhr Gelegenheit. „Nicht nur den Fans, sondern auch uns sind wir es schuldig, übermorgen endlich den Durchbruch zu schaffen“, so Patriots-Torhüter Ingo Schwarz. „Es ist ja nicht so, dass unser Team in den vergangenen Partien nicht die Chance gehabt hätte, nur haben wir uns auf der Zielgeraden oft selbst im Weg gestanden. Wir wissen, dass wir es am Samstag in unserer Hand haben, und eigentlich nur zugreifen müssen“, beschreibt Kapitän Marco Forster die Situation vor der Partie.

Das Spiel gegen Essen wird allerdings keine „leichte Aufgabe“ für das Team aus der Wetterau. Die Rockets konnten durch einen Sieg in Uedesheim einen gelungenen Saisonstart hinlegen. „Das weiß auch Trainer Patric Pfannmueller, der Gedanken an einen weiteren Misserfolg aber nicht aufkommen lässt. „Wenn wir hier die Ergebnisse, die wir zum Saisonauftakt erzielt haben, heranziehen oder nur auf den Tabellenplatz schauen, täuschen wir uns selbst. Am Samstag spielen wir in eigener Halle mit frischem Mut, und das bedeutet, dass wir alles geben müssen. Ich bin mir sicher, dass dies gelingen wird und wir erfolgreich sein werden“, so der Coach, der in den vergangenen Tagen den Fokus im Training verstärkt auf das Powerplayspiel und den Torabschluss legte.

Allerdings muss Pfannmueller die Ausfälle von Marco Kluin, Shane Haskins und Tobias Etzel verkraften, die nach den Matchstrafen aus den vergangenen Partien, noch gesperrt sind. Dennoch wird das Patriots-Team wieder mit drei Reihen antreten. Christian Trautmann gibt zur Freude der Mannschaft sein Debüt in dieser Saison und auch Lars Bannenberg rückt nach seiner überstandenen Handverletzung wieder in den Kader.