Wochenende teilweise gerettet

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem bitteren 4:5 in Düsseldorf konnten die Uedesheim Chiefs ihr Wochenende am Sonntag zumindest teilweise retten und siegten mit 15:3 (4:0, 5:2, 6:1) in der Skaterhockey-Bundesliga bei den Langenfeld Devils. Chiefs-Coach Peter Schrills hatte seine Reihen im Gegensatz zum Düsseldorf-Spiel leicht verändert und mit Thomas Nilgen auch seine nominelle Nummer zwei von Beginn an ins Tor beordert. Nilgen spielte 60 Minuten ohne größere Fehler durch.

Die Devils aus Langenfeld konnten zu Beginn der Saison mit unerwarteten Siegen auf sich aufmerksam machen und zogen sich dadurch nicht nur den Respekt der Chiefs zu. Dementsprechend vorsichtig gingen die Uedesheimer zu Beginn zu Werke, doch es wurde schnell offensichtlich, dass die Devils heute keinen guten Tag erwischt hatten. So konnten die Chiefs das Spiel von Beginn an dominieren und waren ihren Gegnern haushoch überlegen. Die dazu gehörigen Tore ließen nicht lange auf sich warten: Sebastian Muhs eröffnete den Torreigen in der sechsten Minute (1:0), Christoph Clemens legte schnell das 2:0 nach (7.). Mit einem Doppelpack (11., 17.) stellte Chiefs-Neuzugang Marc Höveler den 4:0 Pausenstand her. Scheiterte Höveler am Donnerstag noch knapp am Pfosten, lief es heute wie am Schnürchen und die Bälle schlugen im Netz ein.

Die Gegenwehr der Devils hielt sich in Grenzen, Kapitän Marcel Mörsch brauchte im zweiten Drittel nur 15 Sekunden, um das 5:0 zu markieren (21.). Danach trafen noch Clemens (6:0 / 22.) und Muhs (7:0 / 25.), ehe sich die Devils das erste Mal auf dem Spielberichtsbogen einfanden. Schwickart traf zum 7:1 (27.). Die Chiefs legten in Person von Clemens (8:1 / 33.) und Sebastian Leverenz (9:1 / 35.) nach, kurz vor Ende des Mittelabschnitts traf Matzkies für Langenfeld zum 9:2-Pausenstand (39.).

Die Partie war zu Beginn des letzten Drittel schon lange entschieden, aber die Chiefs spielten es konsequent zu Ende. Dave Leverenz markierte das 10:2 (43.). Heimann gelang kurz darauf der letzten Langenfelder Treffer des Tages (10:3 / 44.). Es folgten noch fünf weitere Treffer für Uedesheim. Clemens (46.), Höveler (48.), S. Leverenz (50.), Heiko Schmidt (55.) und Muhs (56.) stellten den Endstand von 15:3 her. In den letzten Minuten konnten die Chiefs nach einer roten Karte gegen Heimann sogar in Überzahl spielen, dies allerdings nicht in weitere Treffer ummünzen.

Durch diesen Sieg haben sich die Chiefs den Gegner aus Langenfeld in der Tabelle erst mal vom Leib gehalten und sind sogar an Augsburg vorbei auf den dritten Platz gesprungen, aber Augsburg hat zwei Spiele weniger absolviert und kann zurückschlagen. Das Spiel der Chiefs in Langenfeld war keineswegs überragend, vielmehr konnte man stark von der schwachen Form der Hausherren profitieren, die den Chiefs das Toreschießen an diesem Tag nicht wirklich schwer gemacht haben. Am kommenden Sonntag (1. Juni, 16 Uhr) treffen die Chiefs im „Chiefs Garden“ auf die Hotdogs aus Bräunlingen. Hier wird die Truppe von Peter Schrills sicherlich eine andere Leistung bringen müssen, um die benötigten Punkte einzufahren.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv