Whales zeigen gute Leistung gegen Meister AugsburgBremerhaven Whales

Whales zeigen gute Leistung gegen Meister AugsburgWhales zeigen gute Leistung gegen Meister Augsburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel in Bremerhaven werden die Spieler des TV Augsburg wohl noch länger in Erinnerung behalten. Zunächst mussten sie sich auf die längste Auswärtsreise ihrer Geschichte begeben, dann konnte das Spiel nicht pünktlich angepfiffen werden, denn der plötzlich einsetzende Starkregen hatte die Hälfte der Spielfläche unter Wasser gesetzt.

Während sich die Gäste die Zeit auf der trockenen Hälfte mit einem Fußball verkürzten, waren die Whales auf der anderen Seite damit beschäftigt, die Fläche bis Regenende immer wieder zu trocknen, um die drohende Spielabsage zu verhindern.

Etwa 100 Zuschauer waren trotz des Wetters auf die Anlage gekommen und warteten geduldig bis zum Spielbeginn. Mit einer Stunde Verspätung ging es um 19 Uhr los. Wegen der Widrigkeiten an diesem Abend wurde auf das Eintrittsgeld verzichtet und zur weiteren Belohnung bekamen die Zuschauer im Anschluss ein kurzweiliges Spiel zu sehen.

Die Whales holten an diesem Abend ihre Tugenden aus der letzten Saison hervor, sie kämpften aufopferungsvoll um jeden Zentimeter, machten ein tolles Spiel und hatten mit Paul Holz-Brzenk zudem einen sicheren Torhüter zwischen den Pfosten. Zur Belohnung gingen die Bremerhavener in der neunten Spielminute durch Michael Fendt mit 1:0 in Führung, mussten aber nur eine Minute später den Ausgleich hinnehmen. Dennis Lütjen brachte die Whales unter dem großen Jubel der Fans wieder mit 2:1 in Führung (22.). Erst als Julian Krieg die erste Zwei-Minuten Strafe in dieser Begegnung erhielt, nutzten die Augsburger geschickt ihre Überzahl und glichen erneut aus (28.).

Für knapp drei Minuten spielten die Whales unkonzentriert und wurden dafür sofort von Nationalspieler Lukas Fettinger bestraft, der in dieser Zeit jede Minute das Tor traf und damit  für die Augsburger 5:2 Führung sorgte (29., 30., 31.). Bis zur zweiten Drittelpause bauten die Augsburger ihren Vorsprung weiter aus und trafen in der 36. Spielminute zum 6:2. Die Whales steckten heute trotz des Rückstandes nicht auf und verkürzten durch zwei Tore von Martin Michna auf 4:6 (43., 57.). Leider dauerte die Freude darüber nur für kurze Zeit, denn durch zwei schnelle Treffer zogen die Augsburger wieder mit 8:4 davon (58., 59.). Über das letzte Tor des Abends durften allerdings die Bremerhavener jubeln als Oliver Freymark kurz vor Ende des Spiels noch einmal auf 5:8 verkürzen konnte (59.).

Die Augsburger erweckten nach Spielende allerdings vielmehr den Eindruck, dass sie sich weniger  über die Punkte, sondern vielmehr über die Kiste frischen Räucherfisch freuten. Diese hatte Lukas Fettinger als bester Spieler der Gastmannschaft überreicht bekommen und wurde von ihm und seinen Mitspielern sofort genussvoll in der Kabine verzehrt.

„Obwohl es lange so aussah, dass das Spiel ins Wasser fallen würde, haben alle Zuschauer die gekommen sind geduldig gewartet, dafür möchte ich mich bei allen bedanken. Außerdem waren die Augsburger die netteste Mannschaft, die wir jemals auf dieser Anlage empfangen haben. Zum Rückspiel am 27. Juli in Augsburg sehen wir uns wieder, vielleicht bringen wir dann noch einmal eine Kiste Räucherfisch mit“, freute sich Teammanagerin Petra Krieg nach dem Spiel.