Whales reisen am Sonntag zum Kellerduell nach Rostock Bremerhaven Whales

Whales reisen am Sonntag zum Kellerduell nach Rostock Whales reisen am Sonntag zum Kellerduell nach Rostock
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Mannschaften haben bisher 18 Spiele absolviert. Mit sieben Punkten auf der Habenseite belegen die Rostocker Nasenbären den vorletzten Tabellenplatz. Auf dem letzten Tabellenplatz befinden sich die Bremerhaven Whales mit vier eingefahrenen Punkten.

Das Team von Trainer Mario Breneizeris konnte vor heimischer Kulisse gegen Krefeld und Uedesheim insgesamt fünf Punkte holen, auswärts haben sie bisher nur ein einziges Mal gewonnen. Das unangenehme daran ist aus Bremerhavener Sicht, dass dieses ausgerechnet das Spiel am 26. Mai gegen die Whales war, das die Rostocker mit 7:6 nach Penaltyschießen für sich entscheiden konnten und dafür zwei Punkte mit an die Ostsee nehmen durften.

Mit diesem Auswärtssieg haben die Nasenbären den Bremerhavenern einiges voraus, denn die Whales konnten in ihren Auswärtsspielen bisher keinen einzigen Punkt holen und auch die

Vier-Punkte-Ausbeute vor heimischer Kulisse fällt mit zwei Niederlagen nach Penaltyschießen gegen die Rhein-Main Patriots und Rostock und dem fulminanten Sieg nach Penaltyschießen gegen den Tabellenführer aus Iserlohn eher mager aus.

Ob die Bremerhaven Whales es am Sonntag schaffen, im Kellerduell gegen die Rostocker Nasenbären noch einmal ein sportliches Lebenszeichen von sich zu geben? Das wird die große Frage sein, denn schon wieder hat das Verletzungspech bei den Bremerhavenern zugeschlagen. Neben Christoph Thewald hat es nun auch Oliver Freymark erwischt, für den die Saison ebenfalls wegen einer Knieverletzung vorzeitig beendet ist. Zudem ist offen, ob Michael Fendt mit nach Rostock reisen kann, da er bereits dabei ist, sich auf seine neue Eishockeysaison vorzubereiten.

Vorbereitungsturnier
Crash Eagles Kaarst landen auf dem dritten Rang in Köln

​Ein 6:5-Sieg nach Penaltyschießen gegen den Crefelder SC beschert den Crash Eagles Kaarst den Bronze-Rang beim Turnier der HC Köln-West Rheinos. ...

Personalplanung bei den Rhein-Main Patriots
Mit Marco Forster kommt ein weiterer Torgarant zurück

​Marco Forster wechselt von den Kassel Wizards nach drei Jahren wieder zurück zur alten Wirkungsstätte und spielt künftig für den Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Ma...

Fünf Teams treffen sich zur Standortbestimmung
Crash Eagles Kaarst reisen zum Vorbereitungsturnier nach Köln

​Wo am 16. Dezember 2018 die Saison 2018 mit dem Meistertitel endete, beginnt die neue Spielzeit 2019 für die Crash Eagles Kaarst: In der Sportanlage in Köln-Bocklem...

Der Meister legt wieder los
Crash Eagles Kaarst starten in die Vorbereitung

​Mit neuem Trainerteam und einem Neuzugang beginnt für den Deutschen Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit. ...

Viel Erfahrung für die Rhein-Main Patriots
Patric Pfannmüller steht vor seinem Comeback

​Patric Pfannmüller wird für die Jubiläumssaison noch einmal das Patriots-Trikot tragen. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits im Ligabetrieb der Skaterhockey...