Weiterhin eine makellose Bilanz

Hotdogs besiegen KollnauHotdogs besiegen Kollnau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen deutlichen 11:2-Sieg feierten die Hotdogs Bräunlingen in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd gegen Fortuna Bonn Thunder.

Schnell gelang es den Bräunlingern auch gegen die Thunder, die Weichen auf Sieg zu stellen. Nachdem Stefan Ziegler in der dritten Minute das sehenswerte 1:0 markiert hatte, gelang es zwar den Gästen eine Minute darauf, Dominik Müller im Hotdogs-Gehäuse mit einer schönen Kombination zum 1:1 durch Eggert zu überwinden, danach drehten die Hausherren jedoch mächtig auf: Thomas Hutmacher (11.), Sebastian Lautemann (13.), Kai Ziegler und Andreas Demitter (20.) schraubten den Zwischenstand bis zur ersten Pause auf 5:1 hinauf, Müller im Tor der Gastgeber konnte währenddessen zwei Alleingänge der Bonner entschärfen.

Trotz der deutlichen Führung war die Angelegenheit für die Trainer Rosenstihl und Fritschi noch längst nicht geritzt. Bonn präsentierte sich als der zuvor prognostizierte, unangenehme Zeitgenosse und zeigte dies im positiven Sinne an einer weiterhin engagierten Gegenwehr trotz der eigentlich schon jetzt sehr deutlichen Feldüberlegenheit der Hausherren. Im negativen Sinne leider aber auch an vielen Strafzeiten, die ihnen das Leben nicht wirklich einfacher machen sollten. So waren es im Mitteldrittel der nach seinem Ghana-Urlaub wieder im Line-Up stehende Martin Lange (27.), Sebastian Lautemann zu dessen zweitem Treffer des Abends (30.) und Philipp Rosenstihl, die bis zur 34. Minute auf 8:1 erhöhten und für klare Verhältnisse sorgten. Einen erneuten Allein gang der Gäste konnte Dominik Müller kurz darauf ein weiteres Mal parieren, doch beim haltbaren Schuss zum 2:8 durch Rütten machte der sonst abgeklärte Bräunlinger Schlussmann nicht die beste Figur. Trotz der alles andere als fehlerfreien Vorstellung der Hausherren, gelang es den Gästen in den Folgeminuten bis zur zweiten Pause nicht mehr, weiteren Druck auf das Bräunlinger Tor von Erfolg zu krönen.

Zum Schlussdrittel machte Dominik Müller im Tor dann Platz für Markus Wehrle, der seine Gelegenheit nutzte und den Kasten über seine 20 Minuten Spielzeit dank einer starken Vorstellung sauber hielt. Im Gegenzug gelang es den Dogs, das Endergebnis durch Treffer von Stefan Ziegler (46.), Philipp Butkus zu dessen vierten Punkt des Spiels (47.) und Andreas Demitter (53.) zweistellig und auf 11:2 auszubauen.

20:4 gegen Düsseldorf, 6:1 gegen Iserlohn
Crefelder SC steht an der Tabellenspitze

​Die Skating Bears überrollen die Düsseldorf Rams mit 20:4 (4:3, 9:1, 7:0). Zudem gewinnt der Crefelder SC auch mit 6.1 (1:0, 3:1, 2:0) gegen Samurai Iserlohn und st...

7:3-Sieg in Iserlohn
Big Points für die Crash Eagles Kaarst

​Im Tennis spricht man von einem „Big Point“, wenn es um einen psychologisch wichtigen Ballwechsel geht, der entscheidend für das Spiel sein kann. Im Skaterhockey is...

Crefelder SC spielt gegen Düsseldorf und Iserlohn
Skating Bears müssen am Wochenende gleich zweimal ran

​Gleich zwei Spiele haben die Skating Bears am Wochenende. Am Samstag muss der Crefelder SC in der Skaterhocky-Bundesliga um 19 Uhr bei den Düsseldorf Rams, am Sonn...

Drittes Saisonspiel
Crash Eagles Kaarst reisen ins Sauerland zu den Samurai Iserlohn

​Das dritte Spiel der Saison 2019 in der Skaterhockey-Bundesliga führt die Crash Eagles Kaarst zu den Samurai nach Iserlohn, dem Finalgegner der Saison 2017. Spielbe...

Klassenunterschied war zu sehen
18:5-Kantersieg der Crash Eagles Kaarst in Düsseldorf

​Es war kein Spiel auf Augenhöhe gegen indisponierte Düsseldorfer Rams. Trotz der fehlenden Dominik Boschewski, Tim Dohmen und Tobias Wolff war beim 18:5-Sieg der Cr...