Weiße Weste im EisstadionAtting besiegt Merdingen mit 13:4

Weiße Weste im EisstadionWeiße Weste im Eisstadion
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der IHC Atting hat wie bereits in der Zweitliga-Meistersaison 2013 die Heimspielsaison im Eisstadion am Pulverturm mit einer weißen Weste abgeschlossen. Am Samstag wurde auch der HC Merdingen im sechsten Heimauftritt klar geschlagen. 13:4 (5:0, 4:1, 4:3) lautete das Ergebnis.

Die Heimspielsaison ist aber eigentlich noch nicht zu Ende. Am kommenden Samstag erwartet die Mannschaft von Trainer Jürgen Amann in Donaustauf den Tabellenzweiten Skating Bears Krefeld zum Spitzenspiel der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd. Aktuell haben die Wölfe als Tabellenführer fünf Zähler Vorsprung auf den Mitfavoriten. Die Krefelder haben allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen. Alle Playoff-Spiele für die nun schon einmal vorgeplant werden darf (die Qualifikation ist aber noch nicht zu 100 Prozent sicher), finden ebenfalls in Donaustauf statt, weil im Eisstadion am Pulverturm bereits mit den Vorbereitungen für die Eishockeysaison begonnen wird.

Im Eisstadion zeigten die Wölfe am Samstag noch einmal, dass sie derzeit in blendender Verfassung sind. Erneut kassierten sie bei vier gegen vier auf dem Feld nur ein Gegentor, die drei weiteren fielen in Unterzahl. Schon nach 20 Minuten hieß es 5:0. Matthias Rothhammer (4) und Tim Bernhard (3) zeigten sich dabei besonders in Schusslaune, Kapitän Fabian Hillmeier war mit fünf Punkten erfolgreichster Scorer. Insgesamt haben die Wölfe am Pulverturm in sechs Spielen 76 Tore erzielt und nur zwölf kassiert, zum zweiten Mal nach 2013 zuhause keinen einzigen Punkt abgegeben und im dritten Zweitligajahr in Folge keine Niederlage hinnehmen müssen.

„Über die Art und Weise, wie das Team derzeit spielt, bin ich wirklich glücklich“, sagte Amann. „Wir sind nun in drei Zweitligajahren hintereinander zuhause ungeschlagen. Merdingen hatte heute alle Top-Leute dabei und wir haben souverän gespielt, unsere gute Form bestätigt und haben bei vier gegen vier wieder nur ein Gegentor kassiert.“

Vorbereitungsturnier
Crash Eagles Kaarst landen auf dem dritten Rang in Köln

​Ein 6:5-Sieg nach Penaltyschießen gegen den Crefelder SC beschert den Crash Eagles Kaarst den Bronze-Rang beim Turnier der HC Köln-West Rheinos. ...

Personalplanung bei den Rhein-Main Patriots
Mit Marco Forster kommt ein weiterer Torgarant zurück

​Marco Forster wechselt von den Kassel Wizards nach drei Jahren wieder zurück zur alten Wirkungsstätte und spielt künftig für den Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Ma...

Fünf Teams treffen sich zur Standortbestimmung
Crash Eagles Kaarst reisen zum Vorbereitungsturnier nach Köln

​Wo am 16. Dezember 2018 die Saison 2018 mit dem Meistertitel endete, beginnt die neue Spielzeit 2019 für die Crash Eagles Kaarst: In der Sportanlage in Köln-Bocklem...

Der Meister legt wieder los
Crash Eagles Kaarst starten in die Vorbereitung

​Mit neuem Trainerteam und einem Neuzugang beginnt für den Deutschen Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit. ...

Viel Erfahrung für die Rhein-Main Patriots
Patric Pfannmüller steht vor seinem Comeback

​Patric Pfannmüller wird für die Jubiläumssaison noch einmal das Patriots-Trikot tragen. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits im Ligabetrieb der Skaterhockey...