Vorteil Duisburg

Vorteil DuisburgVorteil Duisburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun ist bisher so, dass die beiden Mannschaften nur in den Play-offs oder im Pokal aufeinander treffen konnten, da sie bislang in unterschiedlichen Bundesliga-Staffeln gespielt haben. Nun aber ist die Durststrecke beendet: Im ersten Spiel des Play-off-Viertelfinals der Skaterhockey-Bundesliga gewannen die Enten bei den Domstädtern mit 5:4 (3:1, 1:2, 1:1).

„Das war ein Topspiel von beiden Mannschaften. Die Zuschauer dürften aber um zehn Jahre gealtert sein“, freute sich Ducks-Trainer Stephan Weichelt über den Erfolg. In der Best-of-Three-Serie fehlt den Duisburgern also noch ein Sieg, um das Halbfinale zu erreichen. Spiel zwei findet nun am kommenden Samstag um 18 Uhr in der Halle Süd statt.

„Meine Jungs haben von Beginn an hochkonzentriert gespielt“, lobte Weichelt seine Mannschaft. Die Folge: Sehr schnell führten die Gäste mit 2:0. „Bei Vier gegen Vier waren wir in den ersten 30 Minuten die klar bessere Mannschaft.“ Zwar kamen die Kölner im ersten Abschnitt noch einmal auf 1:2 heran, doch ein Powerplaytreffer brachte das 3:1 zur ersten Pause. Danach wurde es aber hektisch. Im zweiten Drittel bestimmten viele Strafzeiten das Spiel. So glich der aktuelle Meister aus Köln zum 3:0 aus, doch Kevin Wilson sorgte dafür, dass die Ducks auch in die zweite Pause mit einer Führung gehen konnten. Doch Köln blieb dran, glich wieder aus. „Beide Mannschaften waren in den letzten zehn Minuten fertig. Das Tempo war sehr hoch“, so Weichelt. Doch etwa drei Minuten vor dem Ende fälschte Patrick Schmitz einen Schuss zum 5:4-Siegtreffer ab.

„Nächste Woche haben wir nun die große Chance, das Halbfinale klarzumachen“, betont Weichelt. Ein gutes Omen: Damals vor sechs Jahren gewannen die Ducks auch Spiel zwei in Duisburg – und waren damit Deutscher Meister…

Die Duisburger Tore erzielten Dominick Thum, Nico Schlie, Sascha Wilson, Kevin Wilson und Patrick Schmitz.