Vorrundenabschluss am SonntagAssenheim spielt in Bad Friedrichshall

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Aufsteiger aus Baden-Württemberg überzeugte zu Saisonbeginn mit guten Ergebnissen, schwächelte aber im weiteren Verlauf. Auch die Patriots hatten im Hinspiel alle Hände voll zu tun, das Spiel gegen die kämpferisch starken Schwaben zu gewinnen. Am Ende stand ein knappes 7:6 in eigener Halle. So spannend wollen es die Niddataler nach Möglichkeit am Sonntag nicht machen, ist das Team von Trainer Stefan Napravnik aktuell sehr homogen und auch das Selbstvertrauen ist nach den Erfolgen seit Saisonbeginn stark gewachsen. Doch ist man gewarnt, weiß man um die Heimstärke und der Tatsache, dass aus der Paradereihe der letzten Wochen mit Dennis Schlicht mindestens ein Spieler nicht dabei sein kann. Auch der Einsatz von seinem Bruder Sven ist fraglich. Dass es kein Spaziergang werden wird, das untermauern auch die Aufeinandertreffen der Patriots mit Friedrichshall aus der näheren Vergangenheit. Spielte man letztmalig in der Saison 2009 in einer Liga, gewann man zu Hause, unterlag aber, bereits als Aufsteiger feststehend, eben diesen Bad Friedrichshallern. Als Leistungsträger zählen bei Bad Friedrichshall die Spieler Jeremy Cuif, Alexander Weiß und Michael Carl herauskristallisiert, die fast 50 Prozent aller Saisontore erzielten.

Aber all das hat nichts zu sagen, muss, wenn man dem eigenen Anspruch gerecht werden will, dieses Spiel gewinnen. Besonders die Tatsache, dass zum Duell in Bad Friedrichshall die Mannschaft gemeinsam mit den einigen Fans die Reise antritt, sollte zusätzliche Motivation und Unterstützung bedeuten. Einige wenige Plätze sind noch verfügbar. Anmeldung unter geschaeftsstelle@rhein-main-patriots.com oder 06034/908665. Abfahrt ist um 14 Uhr.

Ein Sieg ist Pflicht, will man aus dem sicheren Platz 2 noch ganz nach oben. Doch dafür benötigen die Patriots neben dem eigenen Erfolg auch etwas Schützenhilfe, muss Merdingen entweder am Wochenende zu Hause gegen Deggendorf, oder in Spaichingen am 30. Juli mindestens einen Punkt liegen lassen. Nicht ganz unrealistisch unterlag das Team aus dem Breisgau auch am letzten Wochenende in Deggendorf.

In Sachen Aufstellung muss Trainer Stefan Napravnik etwas umbauen. Dennis Schlicht und Dominik Kail werden nicht zur Verfügung stehen, auch Florian Schneider und Jan Bannenberg sind weiterhin verletzt. Auch Junior Daniel Schneider fällt aus. Der Einsatz von Sven Schlicht ist zudem fraglich. Wieder dabei ist dagegen René Juli. Im Tor wird Felix Dombrowsky stehen.