Verdienter Derby-Erfolg

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstag stand in Heilbronn das dritte Baden-Württemberg-Derby für die Dragons Heilbronn in der 2. Skaterhockey-Bundesliga auf dem Programm. Gegner waren diesmal die Hotdogs Bräunlingen. Die Gastgeber waren beim Spiel gegen den Tabellenzweiten allerdings nur Außenseiter. Doch dies Rolle lag den Drachen wunderbar und sie behielten mit einem hochverdienten 8:5-Erfolg die Punkte am Europaplatz.

Die Dragons begannen das Spiel überlegt und abwartend. So ergaben sich zu Beginn des Spiels wenige zwingende Torchancen. Die Gäste prüften als erstes den Heilbronner Schlussmann Rene Werner. Aber dieser hatte noch keine Mühe mit den Schüssen. Auf der Gegenseite war dies dann schon anders, denn mit dem ersten Schuss auf das Tor von Gästegoalie Dominik Müller erzielte Drachen Kapitän Frederic Keck das 1:0. Keine zwei Minuten nach der Führung erzielten die Gäste den Ausgleich. Danach wurde das Spiel auf den Kopf gestellt, denn die Gäste kamen zur glücklichen Führung. Dabei fand ein Schuss eines Bräunlinger Spielers den Weg ins Tor, als dieser hinter dem Heilbronner Tor stehend Rene Werner anschoss und von diesem der Ball unglücklich ins Tor trudelte. Nun hatten die Gäste Oberwasser und nach einem Abwehrfehler erzielten die Gäste gar das 1:3.

Welche Moral die Dragons in diesem Derby an den Tag legten, sollte das zweite Drittel zeigen. Bereits in der 21. Minute erzielte Simon Rist in bester Baseball-Manier das 2:3. Bräunlingen stellte zwar kurze Zeit später wieder den alten Abstand von zwei Toren her, aber das 2:4 sollte für lange Zeit das einzig Positive bleiben, was die Gäste im Mitteldrittel zu Stande brachten. In der Folgezeit drehten die Dragons mächtig auf und zeigten ihre wahre Stärke. Zunächst erzielte Alexander Weiß in Überzahl das 3:4. Kurze Zeit später nutzte Alex Weiß einen Pass von Simon Rist zum Ausgleich. Als Alexander Weiß dann bei einer 3:3-Situation seinen Hattrick schaffte, bebte die Halle am Europaplatz. Auf der anderen Seite brachte Rene Werner mit einigen guten Parraden die Bräunlinger Stürmer langsam zum Verzweifeln. Bis zum Ende des zweiten Spielabschnitts beherrschten die Drachen das Geschehen und ließen nichts mehr anbrennen.

Im letzten Drittel rechneten die Drachen mit einem waren Sturmlauf des Tabellenzweiten aus Bräunlingen, aber dieser blieb aus. Zu sicher agierten die Dragons nun in der Defensive. Zehn Minuten vor dem Ende brach Dennis Werner dann wohl jegliche Moral der Gäste, als er den Ball nach einen Konter im Tor der Hotdogs unter brachte. Im Lager der Gäste keimte nach dem 6:5-Anschlusstreffer zwar noch einmal kurz Hoffnung auf, aber Alexander Weiß zerstörte diese mit seinem vierten Tor des Abends zum 7:5. Kurz danach erzielte Dennis Werner mit einem satten Schlagschuss den 8:5-Endstand.